Bewertungen nicht überbewerten!

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo Leute,

immer wieder lese ich hier von Stress und Ärger über und mit Bewertungen, ja teilweise von regelrechten Bewertungsschlachten.

Daraufhin habe ich mir überlegt, wie aussagekräftig eine Bewertung oder ein Bewertungsprofil überhaupt ist. Vor allen Dingen: was genau sagt eine negative oder neutrale Bewertung oder ein Profil von... sagen wir mal 99,7% positiv überhaupt aus?

Nun, zunächst mal (sinngemäß) ein Merksatz aus einem Artikel, der sich mit Gerichtsentscheidungen über EBay-Bewertungen beschäftigt hat (tja ja, so weit kann es sogar kommen):
In dem Begriff "Bewertung" steckt der Wortbestandteil "Wertung" und eine Wertung ist immer subjektiv.
Eine Bewertung ist also etwas subjektives, etwas persönliches, das die Ansicht des Wertenden darstellt. Mehr nicht. Eine negative oder neutrale Bewertung ist also kein Gottes- oder auch nur Gerichtsurteil und auch nichts, was Moses auf dem Berge Sinai in Steintafeln gemeißelt entgegengenommen hat. Sondern: ein persönliches Urteil von einem anderen Menschen. Wenn der also meint, ich hätte Mist gebaut: bitte sehr, wir haben in Deutschland Meinungsfreiheit.

Und noch ein anderer Gedanke: wenn ich doch z.B. von 1000 Bewertungen 99,7% positiv habe, dann waren 997 Handelspartner mit mir zufrieden. Warum die restlichen 3 nicht? Habe ich bei denen wirklich Mist gebaut? Warum nur bei 3 von 1000? Es ist doch äußerst unwahrscheinlich, dass ich 3 mal in 1000 Fällen meine guten Vorsätze oder mein gutes Gebaren über Bord geworfen habe und statt dessen in einem Anfall von plötzlicher Bösartigkeit etwas schlimmes getan habe. Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass es sich bei diesen 0,3% um Missverständnisse handelt, die leider nicht zufriedenstellend und einvernehmlich geklärt werden konnten? Wir sind alles Menschen und manchmal treffen durch einen dummen Zufall wie z.B. eine EBay-Auktion zwei davon zusammen, deren Vorstellungen zu bestimmten Dingen so weit auseinander liegen, dass keine gütliche Übereinkunft möglich ist. Ist doch ganz normal!

Also wenn jemand ein Bewertungsprofil von 60% positiv hat, das würde mir schon zu denken geben, aber bei 99,7 oder 98,5, da gehe ich davon aus, dass es sich bei den vereinzelten negativen Bewertungen um unglückliche Einzelfälle handelt, hinter denen nichts weiter steckt als simple Meinungsverschiedenheiten, die für andere als die zwei betroffenen überhaupt nichts zu sagen haben.

Natürlich wünsche ich allen trotzdem nur positive Bewertungen und ein 100% positives Profil! :-)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden