Bewertungen bei eBay

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo,

ich muss ich leider immer wieder wundern, was bei den Bewertungen raus kommt. Eigentlich als Entscheidungshilfe für evtl. Käufer gemeint, versaut eBay oft selbst diese Möglichkeit, sich über den Käufer, bzw. Verkäufer ein realistisches Bild zu machen.

Erstens ist es oft so, das gerade Verkäufer aus Angst vor berechtigten, negativen Bewertungen den Vertragspartner vorerst nicht bewerten. Sie warten erst mal ab und schreiben dann irgendwann eine Email, in der sie um die Bewertung bitten. Man soll also als Käufer zuerst bewerten und wenn dann diese Bewertung positiv ausfällt, dann bewerten diese Leute auch - wie auch immer. Fällt sie negativ aus, dann wird sofort eine negative Rachebewertung geschrieben.
Ich habe momentan 2 solcher Verkäufer in der "Warteschleife"! Es passt zwar alles mit der Ware, aber so nicht. Da hilft es auch nicht, wenn Verkäufer tatsächlich auf der "Mich Seite" darauf hinweisen, das sie immer erst selbst bewertet werden wollen, bevor sie andere bewerten..... wer einwandfreie Ware liefert muss keine Angst haben!!!

Zweitens das Problem mit eBay. Ich habe oft den Eindruck, das die Leute von eBay total überfordert sind und nicht nur wissentlich Rachebewertungen (in denen nachweislich gelogen wird!) so stehen lassen, sondern es ist eBay egal. Was natürlich die Wahrheit verfälscht. Wir haben z.B. von einem Verkäufer (letztendlich von eBay gesperrt worden) einen Sessel ersteigert, haben den sofort bezahlt und das war es dann. Es kam von Seiten des Verkäufers noch eine freche email, wir sollten mehr Porto bezahlen als bei der Auktion ausgeschrieben war - wollten wir nicht und dann war Funkstille.
Bis UNS der Verkäufer (nach einer Bestätigungsemail seinerseits, das Geld ist eingegangen) bei eBay als säumigen Zahler angeschwärzt hat..... wir also eBay diese Bestätigung und den bisherigen Emailverkehr geschickt - nix. Der Streitfall war erst mal über Wochen festgefahren.

Inzwischen haben nicht nur wir, sondern den Bewertungen nach, auch andere Käufer Anzeige erstattet. Erst nach langem hin und her, mit immer wieder anderen Sachbearbeitern konnten wir den Streitfall zu unseren Gunsten schließen. Muss das sein?

So und jetzt die Bewertung: wir haben natürlich negativ bewertet um andere evtl. Käufer zu warnen - Rachebewertung des Verkäufers - wir hätten nicht bezahlt - und so steht es bis heute in unseren Bewertungen. Das hat man davon, wenn man die Wahrheit schreibt.

Also, ich habe mir angewöhnt, nur noch selten bei eBay zu kaufen, den Betrag den ich bieten möchte sollte ich im Falle eines Verlustes verkraften können z.B. Bücher für ein paar Euro, (klar gibt es den Käuferschutz - aber der ganze Aufwand), bei höheren Beträgen grundsätzlich Treuhand.Wichtig für mich ist auch, bei teureren Dingen nur bei gewerblichen Verkäufern mit Rückgabegarantie zu kaufen! Bei privaten Verkäufern achte ich darauf, was zwischen den Zeilen in der Bewertung steht. Zwei kurze Wörter die nix aussagen machen mich dann immer stutzig. Man kann sich auch ruhig trauen, wg. einer negativen Bewertung mal nachzufragen. Schließlich soll man ja die "Katze im Sack" kaufen!

Wenn ich mir bei einem Verkäufer nicht sicher bin, schreibe ich schon mal Käufer aus der Vergangenheit an um noch mal nachzufragen, ob wirklich alles so seine Richtigkeit hatte - z.B. bei Hotel-, Essens- oder Reisegutscheinen, Sportgeräten usw. Man kann ja nie wissen, ob der Käufer aus Angst vor einer Rachebewertung, eine berechtigte negative Bewertung nicht schreibt und um des "lieben Friedens willen" lieber eine positive Bewertung hinterläßt. Mal nachzufragen hat mich dann schon öfters veranlaßt, auf ein vermeintliches Schnäppchen zu verzichten, wie z.B. solche "Wunderkisten" mit allerlei Inhalt von Handyzubehör bis Wolle. Gerade wenn ein Verkäufer nicht exakt beschreibt, was er eigentlich verkauft, sollte man lieber 10x nachfragen (bitte schriftlich und nicht per Telefon!!!). Sonst kann einen passieren, das man z.B. ein DVD-Rekorder ersteigert und nebenbei einen Handyvertrag. Also alles durchlesen, weil ganz unten oder in der Mitte oder auf irgendwelchen Verlinkungen kommt der AHA-Effekt.
Eigentlich sollte man dann auch hierüber seine Meinung klar ausdrücken, das sich solche Angebote immer wieder unter anderen Rubriken als "Handy mit Vertrag" einschleichen.

Also, Bewertungen sind manchmal nicht immer richtig: Was negativ bewertet wurde muss es nicht negativ sein und was eigentlich negativ bewertet gehört wurde positiv bewertet. Ein Entscheidungsmittel, das leider mit Vorsicht herangezogen werden wollte!


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden