Bewertungen - Versandkosten - Umgang mit Kunden

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hier mal ein paar Gedanken zu Bewertungen, Versandkosten und dem Umgang mit Kunden


Bewertungen:
Hauptsächlich gewerbliche Verkäufer arbeiten mit automatischen Bewertungssystemen. Da ist grundsätzlich nichts verwerfliches dran zu finden. Absurd wird es jedoch, wenn Händler auch automatisch negativ bewerten und es nicht mal nötig haben, auf die Kritik persönlich zu reagieren!
Negative Bewertungen sollen doch wohl eigentlich -sinnvoll eingesetzt- dazu beitragen, das Geschäft zu verbessern. Sprich konstruktive Kritik darstellen. Oft sind negative Bewertungen, gerade bei gewerblichen Verkäufern bei horrenden Versandkosten, unmöglicher oder unverschämter Kontaktaufnahme, elendiglich langen Lieferzeiten,usw. usw. durchaus mehr als angebracht.
Kritikfähig sollten alle eBayer sein, sonst sind sie hier fehl am Platz!
Um diesen automatischen "Rachebewertungen" zu entgehen, bietet sich an, eine neutrale Bewertung abzugeben, jedoch den Text entsprechend der Kritiken negativ auszulegen und komplett IN GROSSBUCHSTABEN zu verfassen. So fällt der Text beim Durchscrollen der Bewertungen auf, aber es kann keine automatische Negativbewertung geben. Man kann es natürlich auch mit einer positiven Bewertung mit entsprechend negativem Text machen. Dabei wird man dann meist noch mit einer positiven Bewertung "belohnt".... Das hebelt zwar in gewisser Weise das Bewertungssystem aus, aber es geht schließlich um unser Geld, unseren Ruf und die Warnung anderer eBayer.
Was die Bewertungen angeht, müssen viele Anbieter noch viel lernen...
eBay sollte aber auch etwas unternehmen, dass "Rachebewertungen" anders behandelt werden, z.B. als neutrale Bewertung und somit für den "Rachebewerteten" nicht gezählt werden.
eBay sollte auch überlegen, eine Blacklist mit automatischen Rachebewertern anzulegen.
Da gibts also noch einiges zu tun...

Versandkosten
Ein leidiges Thema, welches auch noch von eBay teilweise unterstützt wird...
OK, Verpackung und Versandmaterial kosten Geld. Jedoch sollte es gerade gewerblichen Anbietern möglich sein, diese Kosten in ihre Kalkulation einfließen zu lassen.
Für "normale" Güter von etwa 0,5 bis etwa 10 Kilogramm lasse ich mir Versandkosten für einen VERSICHERTEN Versand von max. 7 EURO (immerhin rund 14 DM!) gerade noch gefallen.
Viele Händler erhöhen die Versandkosten um einen gewissen Betrag pro zusätzlichem Artikel. Das kann, wenn man mehrere Artikel bei einem Händler kaufen möchte, sehr schnell sehr teuer werden. Leider wird diese Funktion auch noch von eBay unterstützt...!
Grundsätzlich versuche ich Käufe bei solchen Händlern zu vermeiden.

Auch hier gilt: Konkurrenz belebt das Geschäft. Und es gibt glücklicherweise immer mehr Händler, die diese Versandkostenabzocke nicht (mehr) mitmachen. DANKE!!!
Also liebe Verkäufer: Versendet zu realistischen Versandkosten!!! (Flames von wegen: Realistisch wäre deutlich teurer sind unangebracht, da sie auf eine schlechte Kalkulation schließen lassen...)
Achja: Um im Falle eines Falles vollen Anspruch auf den Käuferschutz zu erhalten oder auch notfalls juristisch einen besseren Stand zu haben, empfiehlt sich grundsätzlich auf versicherten Versand zu bestehen.

Umgang mit Kunden
Das scheint für einige Verkäufer ein recht großes Problem zu sein...
Ja, der Kunde hat Ihnen, den Verkäufern, SEIN Geld auf die eine oder andere Art zukommen lassen und ERWARTET dafür zu Recht eine entsprechende Leistung!
Dazu gehört schonmal mindestens eine vernünftige und zeitnahe Kommunikation. 0900er Nummern und elendiglich lange Warteschleifen sind hier eher schlechter Service!
Ich denke, der Großteil der Käufer auf eBay bezahlt den Kaufpreis sehr zeitnah, sprich sofort, und kann dafür auch eine schnelle Zustellung der Ware erwarten. Allzulange "Banklaufzeiten" kann man heute getrost in den Bereich der Märchen einordnen. Aber gehen wir mal von etwa 3 Tagen aus. Geben wir dem Händler dann noch 2 Tage fürs Verpacken und Wegschicken und 2 Tage für den Paketdienst und legen noch 2 Tage fürs Wochenende drauf, sollte die Ware also spätestens nach (aufgerundet ;-) ) 10 Tagen beim Käufer sein.
Wenn dann noch die Ware ordnungsgemäß ist, steht einer positiven Bewertung nichts im Wege.
Lieferzeiten von mehr als 12 Tagen sind heute einfach nicht mehr zeitgemäß. Man kann das mit einer neutralen Bewertung anrechnen...
Lieferzeiten, die ohne Ankündigung 14 Tage und mehr überschreiten, sollte man dann umgehend an eBay meden. Schließlich sind wir Käufer/Kunden und keine Kreditinstitute!!!

Grundsätzlich
ist jedoch zu sagen, dass sich die meisten Verkäufer hier auf eBay wirklich Mühe geben und superschnell ihre Ware zu vernünftigen Konditionen versenden. Dort klappt auch die Kommunikation und bei Problemen wird meistens eine für beide Seiten gute Lösung gefunden. Viele Händler sind sehr freundlich und kulant und es macht Spaß, mit ihnen auf öfters Geschäfte zu machen!
Die oben beschriebenen Themen beziehen sich hauptsächlich auf einige so genannte schwarze Schafe, die teilweise meinen, ihre "Billigware" durch überteuerte Versandkosten zu "subventionieren".
Am einfachsten wird dieser "Sumpf" ausgetrocknet, indem man mit solchen Anbietern KEINE Geschäfte (sofern man überhaupt von Geschäften reden kann...) macht.

Also immer die Bewertungen anschauen, auf den Versandpreis achten, das Kleingedruckte aufmerksam lesen und immer mehrere Händler vergleichen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden