Bewerben mit System - Das Foto, Zeugnisse, Papier

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das Lichtbild

Zu Unrecht wird häufig die Behauptung aufgestellt, das Lichtbild spiele nur eine untergeordnete Rolle.

Das Gegenteil ist richtig: Das Lichtbild erfüllt die Aufgabe, die Bewerbung optisch zu unterstützen und den positiven Eindruck, den schon die anderen Unterlagen vermitteln, zu untersteichen. Um dies zu erreichen, muss es bestimmten Anforderungen genügen.

Legen Sie größten Wert auf eine ansprechende Bildqualität.

Hier gibt es günstige Pagna Mappen: Hier gibt es die Bewerbungsmappen 


Lassen Sie im Fotofachgeschäft von einem Fotografen mehrere Fotos im Passbildformat machen. Davon auch welche mit Kopfanschnitt, das liegt zurzeit im Trend.

Noch ansprechender als Fotos im Passbildformat wirken allerdings die etwas größeren Bewerberfotos. Ein übliches Format hierfür wäre beispielsweise etwa 5,6 x 8 cm.

Diese Größe sollten Sie immer dann verwenden, wenn Sie ein eigenes Deckblatt entwerfen. Ob Sie Farb- oder Schwarz-Weiß-Fotos machen lassen, spielt keine entscheidende Rolle, da die Tendenz bei einer Umfrage unter Personalleitern zeigte, dass hochwertige Schwarz-Weiß-Fotos gegenüber Farbaufnahmen mindestens gleichwertig beurteilt werden.

Denn das Schwarz-Weiß- Foto liegt zurzeit im Trend, da der Gesamteindruck mitunter sogar interessanter und stilvoller ist.


Achten Sie darauf, dass Ihr Bewerbungsfoto nicht älter als etwa ein Jahr ist.


Kleiden Sie sich für das Foto etwas eleganter als Sie es an normalen Arbeitstagen des Zielberufes tun würden. Sie sollten immer darauf achten, dass die Kleidung auch zu Ihrem Berufsbild passt.

Für die Frauen gilt, dass sie nur wenig und dezenten Schmuck verwenden und kein auffälliges Make-up auftragen sollten.


Wählen Sie ein Foto aus, das Sie am vorteilhaftesten zeigt. Dieses sollten Sie für Ihre Bewerbungen in einer angemessenen Menge reproduzieren lassen.

Schreiben Sie auf die Rückseite des Fotos Ihren vollen Namen für den Fall, dass es sich von der Bewerbung löst.

Wenn Sie für Ihre Bewerbung ein Deckblatt verwenden, dann befestigen Sie Ihr Lichtbild dort, ansonsten in der rechten oberen Ecke des Lebenslaufes.

Benutzen Sie zum Befestigen keine Büroklammer, sondern kleben Sie das Foto vorsichtig auf oder befestigen Sie es mit Fotoecken.


Zeugnisse

Zu einer vollständigen Bewerbung gehören Zeugniskopien aller Stationen Ihres bisherigen Werdegangs. Von den Schulzeugnissen ist nur das Abschlusszeugnis vorzulegen.

Gerade in diesem Bereich ist unbedingt auf Vollständigkeit zu achten, denn jedes fehlende Zeugnis führt zwangsläufig zu negativen Spekulationen.

Die Zeugnisse informieren den Personalleiter über Art und Dauer vorheriger Arbeitsverhältnisse und geben Auskunft über die Führung und Leistung.

Es ist daher wichtig, dass die Daten mit den stichwortartigen Angaben im Lebenslauf übereinstimmen. Der Personalverantwortliche wird zudem begutachten wollen, ob die berufliche Entwicklung kontinuierlich und systematisch oder sprunghaft und zufällig verlaufen ist.

Dies wird vor allem bei Unternehmenswechseln deutlich werden.

Zeugnisse werden niemals im Original, sondern als einfache, unbeglaubigte Kopien beigelegt.

Wenn Sie sich für den öffentlichen Dienst bewerben, werden in aller Regel beglaubigte Kopien Ihrer Zeugnisse gefordert.

Bei den Kopien ist auf einwandfreie Qualität zu achten.


Zertifikate / Bescheinigungen

Neben Zeugnissen, die zu einer vollständigen Bewerbung gehören, sollten Sie auch Nachweise über stellenrelevante Weiterbildungsmaßnahmen und zusätzliche berufsbezogene Abschlüsse beifügen, die über Ihre Qualifizierung und Ihren Aus- und Weiterbildungsstand informieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden