Bettwäsche: Baumwolle, Seide oder Kunstfasern - Vor- und Nachteile

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bei Bettwäsche ist der Wohlfühlfaktor enorm wichtig. (hxdbzxy/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Zunächst einmal sollte die Bettwäsche perfekt auf die Außentemperatur abgestimmt werden. Das spricht im Winter für wärmende Materialen wie kuscheliges Biber oder Flanell, im Sommer wünschen wir uns einen angenehm frischen und kühlenden Effekt, etwa von Seide oder Leinen. Hinzu kommt natürlich noch das individuelle Empfinden. Der eine hat es beim Schlafen lieber flauschig, der andere schwitzt viel und greift daher eher zu kühlenden Materialien.

Bettwäsche aus Baumwolle

Ein Großteil der handelsüblichen Bettbezüge besteht aus Baumwolle.Biber-,Jersey-oder auch Seersuckerbettwäsche wird häufig aus dem Naturrohstoff gefertigt. Baumwolle ist sehr hautverträglich und atmungsaktiv. Wer viel schwitzt, sollte daher komplett auf Kunstfasern verzichten.

Baumwolle ist sehr hautverträglich und atmungsaktiv. (Karam Miri/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Seide ist besonders geschmeidig. (kyoshino/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Im Winter hält kuschliges Flanell warm. (Jillwt/ iStock/ Copyright: Thinkstock)
 

Biber und Flanell

Biber und Flanell sorgen in der kalten Jahreszeit immer für ein herrlich warmes Bett. Sie bestehen aus angerauter Baumwolle und bleiben bei richtiger Pflege lange kuschelig und weich. Feinbiberbettwäsche ist dabei besonders angenehm.

Bettbezüge aus Jersey

Jersey ist ein elastischer Strickstoff. Er ist besonders weich und dehnbar und wirkt zudem temperaturregulierend. Bettwäsche aus Jersey ist extrem pflegeleicht, da sie komplett bügelfrei ist. Der Stoff saugt Schweiß sehr gut auf, die Bettwäsche eignet sich also hervorragend für die warmen Sommermonate.

Mit Seersucker durch den Sommer

Für Bügelmuffel eignet sich ebenfalls die Seersuckerbettwäsche. Man erkennt sie an ihrem gestreiften Kreppeffekt. Der strukturierte Stoff liegt fest in der Hand und hält auch nach mehreren durchschlafenen Nächten wunderbar seine Form. Die leichte Sommerbettwäsche ist weich und geschmeidig, durch die geriffelte Struktur entsteht zudem eine leichte Luftzirkulation, was in der warmen Jahreszeit sehr angenehm ist.

Renforcébettwäsche für Allergiker

Renforcé ist ein mittelfeines Baumwollgewebe und sehr strapazierfähig. Der Stoff fühlt sich angenehm weich und glatt an. Besonders für Allergiker eignet sich die temperaturausgleichende und Feuchtigkeit aufsaugende Bettwäsche gut, da sie auch häufiges Waschen problemlos wegsteckt. Sie ist ideal für die Sommermonate.

Ein echter Hingucker ist Bettwäsche aus Satin. Der stark glänzende Stoff kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden und ist sehr atmungsaktiv und temperaturausgleichend. Satinbettwäsche kühlt im Sommer und wärmt im Winter, sie kann also ganzjährig verwendet werden.

Luxuriös schlafen in Seide

Die edelste aber auch teuerste Bettwäsche wird aus Seide hergestellt. Das Naturmaterial versprüht einen Hauch von Glanz und ist von allen vorgestellten Materialien unserer Haut am ähnlichsten. Das macht Seide für uns besonders angenehm und geschmeidig.

Auch für Hausstauballergiker lohnt sich die Investition, denn Seide bietet Milben keinen Lebensraum. Und auch Menschen mit Neurodermitis können gefahrlos zu der Ganzjahresbettwäsche greifen, denn das Material ist besonders hautverträglich.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden