Betrug nach allen Regeln der Kunst!Warnung vor Pickapog

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das es derartige Betrüger gibt ist mir schon klar, aber dass es ausgerechnet mich treffen muss, habe ich nicht erwartet, dass vorab zur Begebenheit!

Ich habe am 22.07.2008 ordnungsgemäss einen 52'er LCD ersteigert und sofort überwiesen. Wer sich damit auskennt, weiss das diese Geräte nicht gerade billig sind und ich habe mir dieses Gerät vom Mund abgespart.

Als ich nach ca. 3-4 Tagen noch nichts von dem Verkäufer gehört habe, kam mir bereits ein ungutes Gefühl und am liebsten hätte ich die Überweisung rückgängig gemacht. Allerdings kam dann eine Mail, in der mir eine Entschuldigung übermittelt worden ist, dass der Verkäufer "Pickabog" Probleme mit dem Internetzugang hatte. Ich habe parallel dazu ein Ticket bei EBAY aufgegeben und als Antwort bekommen, sollte ich die Überweisung zurück ziehen, verstosse ich gegen die "EBAY GRUNDSÄTZE". Inzwischen weiss ich, dass diese scheinbar nichts wert sind und nicht mal ein Schutz besteht, oder einem in einer solchen Situation geholfen wird.

Der Verkäufer meldete sich noch mals und teilte mir mit, dass er den LCD verschicken wolle und noch mit fadenscheiniger Ausrede, dass dieser wohl am Wochenende bei mir sei! Nach diesem Wochende, wobei er das Gerät mit 3 Tagen eingestellt hat und einer Lieferzeitverlängerung von 7 Tagen, die er sich eingeräumt hat, schrieb er mir, dass das Gerät beim einpacken kaputt gegangen ist. Darauf hin habe ich ein erneutes Ticket aufgegeben und ich habe bis heute nichts mehr vom Verkäufer und meinen 1768,00 Euro gehört. Lediglich eine Anzeige bei der Polizei konnte ich machen und Ebay hat mich immer wieder vertröstet, dass der Verkäufer "10 TAGE" zeit habe zu antworten.

Ich fühle mich auf ganzer Linie so etwas von hintergangen, dass mir die Worte für einen solchen unterstützten Betrug, fehlen. Ganz ehrlich muss ich EBAY mit ihren 10 Tagen und dem Pochen auf die Grundsätze, einen erheblichen Teil der Schuld einräumen. Es kann nicht sein, dass ein solcher Artikel eingestellt wird und der Verkäufer ist nicht erreichbar, oder antwortet nicht. Dann sollte ein Artikel eingestellt werden, wenn es auch zeitlich passt. Die Ausrede, dass ein Vertragspartner erkranken könnte ist noch nachvollziehbar, aber lösbar und sollte es Probleme mit dem Internet geben, gibt es Internetcafes. Allerdings die Ausrede, der Verkäufer könnte im Urlaub sein, ist absoluter Quatsch. Dann muss er den Artikel später verkaufen!

Abschliessend möchte ich nur eine Warnung vor Pickabog, aus Duisburg geben und alle vor diesem Mitglied warnen.

Ich könnte gelinde gesagt nur noch k....., meine beiden Kinder sind schwer enttäuscht und ich hätte von dem Betrag noch einige Zeit leben können und das wo es sowieso alles schon ganz schön hart ist, alleine mit zwei Kindern!

Danke das ihr Interesse habt und meine Warnung gelesen habt.

Cassi

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden