Betrug beim Kauf von Porto und Frankaturware

Aufrufe 26 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dieser Ratgeber ist zwar speziell für potentielle Käufer von Frankaturware geschrieben - die angesprochenen Punkte kann man jedoch in fast allen Ebay-Kategorien beherzigen. Ein Ratgeber für Alle! 

Ist doch schön, daß man in Ebay postgültige Briefmarken günstig, also unter Nennwert kaufen kann! Klappt ja auch meistens! Die überwiegende Zahl der Anbieter sind top-seriöse Ebayer - Gott sei Dank!

Aber eben nicht alle! Auch etliche Betrüger haben diesen Markt für sich entdeckt: Ist ja auch verführerisch: Da kann man schnelles Geld machen. Und die Maschen, wie man an das Geld gutgläubiger Käufer gelangt, sind vielfältig. Ich möchte daher mal einige grundsätzliche Tips geben, die Ihnen als potentiellem Käufer von postgültiger Frankatur helfen sollen, solchen Betrugsversuchen nicht auf den Leim zu gehen:

  • Sehen Sie sich das Bewertungsprofil mal genauer an! Wichtige Kritierien sind z.B. die Dauer der Mitgliedschaft, die Zahl der Bewertungen und die Prozentzahl der positiven Bewertungen. Gut, sagen Sie jetzt, ist ja wohl logisch! Also mal zu den Feinheiten: Wenn ein Ebayer über Jahre hinweg immer wieder Frankaturware verkauft und dafür gute Bewertungen erhalten hat, können Sie sich recht sicher fühlen, auch wenn der Verkäufer nur wenige Bewertungen hat. Andersherum: Ist er erst kurze Zeit bei Ebay, sollte man mal abklopfen, wofür er seine (positiven) Bewertungen erhalten hat. Als Verkäufer oder als Käufer? Es gibt so nette Ebay-Verkäufer, die sich 20-30 positive Bewertugen "besorgen" indem Sie 1-Euro Artikel kaufen oder verkaufen. Frankaturware haben Sie bis dahin zumeist keine angeboten. Da ist also Vorsicht angesagt!!
  • Dann gibt es die "Freunde", die wenig Bewertungen aufzuweisen haben und plötzlich auffällig viel Auktionen mit Frankaturware einstellen. Kann natürlich alles ordentlich laufen. Kann! Ich werde dabei allerdings immer recht hellhörig. Ich habe schon mehrere dieser Verkäufer beobachtet: Kaum ist ein Los verkauft, stellen sie schon das nächste ein. Am Anfang klappt das ganz gut: Die Käufer überweisen das Geld, damit wird dann Frankaturware eingekauft und die ersten Käufer beliefert. Dafür gibt es dann auch noch positive Bewertungen und die nächsten Briefmarken verkaufen sich um so besser. Dann werden in kurzer Zeit immer größere Mengen angeboten (der Verkäufer braucht ja "frisches Geld"). Irgendwann kommt es dann zu längeren Lieferzeiten und dann geht dann irgendwann nichts mehr. Ich habe mindestens 10 dieser Käufer beobachtet und täglich darauf gewartet, daß sie von Ebay "dicht" gemacht werden. Ich kann nur raten: verzichten Sie bei Zweifeln lieber auf das "Schnäppchen"!

Wie kann man das Risiko noch begrenzen? Nun, wenn Sie selbst ein Ebayer sind, der aufgrund seiner vielen positiven Bewertungen und seiner längeren Mitgliedschaft über jeden Zweifel erhaben ist, fragen Sie den Verkäufer doch einfach mal, ob er bereit wäre, vorab, also quasi auf Rechnung zu liefern. Das kann man gerade bei ganz "neuen" Ebayern schon mal versuchen! Alternativ können Sie auch anfragen, ob paypal-Zahlung möglich ist - dann ist die Transaktion einigermaßen geschützt! Problemlos wäre natürlich eine persönliche Abholung, aber das ist eben nur selten sinnvoll machbar. Im Zweifelsfall: Finger weg!!!!!

Vorsicht ist also generell angesagt - und wenn der "Bauch" schon NEIN sagt, sollte der "Kopf" sich fragen, warum? Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit für die Suche nach soliden Verkäufern!

Ich hoffe, daß dieser Ratgeber Ihnen die eine oder andere sinnvolle Anregung geben konnte und würde mich natürlich auch über eine positive Bewertung freuen! Sollten Sie Ergänzungen dazu haben, ist mir Ihre mail jederzeit herzlich willkommen! Allen Ebayern wünsche ich weiterhin viel Freude beim "Schnäppchenjagen"!!!

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden