Bequem am Fuß: Mit diesen Pantoletten-Modellen können Sie wandern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bequem am Fuß: Mit diesen Pantoletten-Modellen können Sie wandern

Das Wandern hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen – immer mehr Menschen entdecken den Outdoor-Sport für sich. Zum Wandern gehören feste Wanderschuhe, die aber oft als zu schwer empfunden werden. Besonders im Sommer wünschen sich viele Wanderer daher offene Schuhe, in denen die Füße nicht schwitzen.

  

Kann mit Pantoletten überhaupt gewandert werden?

Pantoletten bezeichnet man umgangssprachlich auch als Schlappen oder Latschen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie kein Fersenteil besitzen, der Träger also leicht in die Schuhe "hineinschlüpfen" kann. Viele Pantoletten werden gerne zu Hause oder bei der Gartenarbeit getragen. Sie sind leicht, luftig und bequem. Gute Modelle verfügen über eine breite Sohle und ein weiches Fußbett, das dem Fuß ein wenig Halt gibt und leicht dämpft. Trotzdem sind Pantoletten zum Wandern nur bedingt geeignet. Für einen langen Spaziergang auf ebenen Wegen können Sie Pantoletten jedoch problemlos tragen. Achten Sie aber darauf, dass der Schuh eine feste Vorderkappe besitzt, der die Zehen schützt. Wählen Sie außerdem ein Modell mit weicher Sohle. Auf steilen Wegen sollten Sie jedoch auch auf solche Modelle verzichten und auf feste Wanderschuhe zurückgreifen.

  

Welche Schuhe zum Wandern geeignet sind

Pantoletten bieten dem Fuß zu wenig Halt. Auf steilen und unebenen Wegen können Sie schnell umknicken. Zudem rutscht der Fuß in der Pantolette hin und her, was zu Blasen führen kann. Wenn Sie im Sommer keine geschlossenen Wanderschuhe tragen möchten, greifen Sie einfach auf Trekking- oder Wandersandalen zurück. Diese sorgen für ausreichend Halt und Schutz und sind dennoch luftig und bequem.

  

Trekkingsandalen für gut gekühlte Füße und eine schöne Wandertour

Im Sommer ist es natürlich unangenehm, die Füße in dicken Wandersocken und speziellen Wanderschuhen zu verpacken. Wandersandalen sind im Prinzip ähnlich wie Pantoletten, allerdings sorgen Sie dafür, dass Sie weder umknicken noch aus den Schuhen herausrutschen können. Pantoletten besitzen nämlich hinten keinen Fersenabschluss. Wenn Sie nun bergauf laufen, können Sie den Schuh schnell verlieren. Eine Trekkingsandale ist ebenfalls in Sekunden angezogen. Sie müssen nur hineinschlüpfen und den Fersenriemen schließen – fertig. Im vorderen Bereich bieten die Schuhe einen festen Schutz für die Zehen, was beim Wandern besonders wichtig ist. Das Fußbett ist weicher als bei den meisten Pantoletten, sodass Sie auch längere Touren damit bewältigen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden