Benzin-Gartenhäcksler von LG PowerEngineering

Aufrufe 27 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Empfehlenswert! Der 13 PS-Gartenhäcksler von LG PowerEngineering hält, was er verspricht. Leistung im Überfluss und zügiges Arbeiten.

Ich habe schon einige Zeit nach einem leistungsfähigen Gartenhäcksler gesucht. Ich muß dazu sagen, daß wir ein sehr großes Grundstück mit altem Baumbestand haben, wo reichlich Baumschnitt anfällt. Beim Vergleich der Leistungsdaten fiel relativ schnell die Entscheidung für ein Gerät mit Benzinmotor. Die Geräte, die ich über den Baumarkt hätte beziehen können, trafen nicht meine Preisvorstellung, so stöberte ich bei ebay und wurde fündig. Der 13 PS-Häcksler von LG PowerEngineering (chinesisch? koreanisch? wer weiß...) hat mich überzeugt. Man erhält ein robustes Gerät aus dickem Stahlblech mit einem kraftvollen Antrieb. Gleich vorweg: Die Maschine wiegt über 2 Zentner, ist groß und eher unhandlich und kann nur mit Gehörschutz betrieben werden. Nichts für zartbesaitete Blumenzüchter in der Reihenhaussiedlung! (Bitte nicht als Kritik auffassen) 

Zur Technik:

Einzylinder-Viertaktmotor mit 389cm3. Laut Angebotsbeschreibung 9,5 kW/13 PS. Es steht auch "13.0 HP" auf dem Motor, in der Bedienungsanleitung (des Motorherstellers, in Englisch) wird aber eine geringere Leistung genannt. Zur Beruhigung: In der Praxis hat der Motor mehr als genug Leistung! Die Maschine wird ohne Öl geliefert. Herstellerempfehlung 10 W 30 bis 10 W 40. Davon braucht man etwa 1,2 bis 1,4 Liter. Bei einer Verdichtung von 8:1 reicht Normalbenzin. Ich habe aber keine Skrupel, auch Super reinzufüllen. Der Preis ist ja mittlerweile gleich. Der Motor hat einen Benzinhahn, einen Choke und einen Gashebel. Mein Exemplar sprang mit geschlossenem Choke und etwas geöffneter Drosselklappe problemlos an, wie man sich das vorstellt. Man muß dann den Choke langsam öffnen und den Motor etwas warmlaufen lassen. Häckseln würde ich nur bei voller Drehzahl. Das ist nicht gleichbedeutend mit "Vollgas", da der Motor über eine Drehzahlregelung verfügt. Wenn man ihm ordentlich was zu tun gibt, so daß die Drehzahl absinkt, gibt dieser Mechanismuß zum Ausgleich mehr Gas. Ich habe die Maschine jetzt zweimal im Einsatz gehabt, und schätze den Verbrauch mit ca. 1 Liter pro Stunde ein. Da kann man nicht meckern, denn in einer Stunde hat man einen richtig großen Haufen Baumschnitt in eine Schubkarre Späne verwandelt. Im Luftfiltergehäuse verbirgt sich ein großer Filtereinsatz, kein "Stück Schaumstoff" wie bei manchem Rasenmäher.

Die Kraft wird über eine Fliehkraftkupplung und einen Keilriemen auf die Rotorwelle übertragen. Der Rotor ist sehr groß dimensioniert und verfügt über pendelnd aufgehängte Schlaghämmer. Alles, was man von oben in den großen Einfülltrichter wirft, macht direkt Bekanntschaft mit diesen Hämmern und wird kurz und klein gehauen. Laut Hersteller soll man es hierbei mit einem Astdurchmesser von 10mm bewenden lassen. Das ist wohl ein guter Richtwert, aber da ich nichts über die Anzahl der 10mm-Äste gelesen hatte, nahm ich gleich eine Handvoll. Mit perfektem Ergebnis! Man bekommt relativ schnell ein Gefühl für die richtige Menge. Beim Einfüllen ist Vorsicht geboten: Das Häckselgut wird mit hoher Geschwindigkeit eingezogen!

Der Rotor verfügt seitlich über ein Wendemesser, das wie ein Hobel arbeitet. Hier werden durch einen Extratrichter dicke Äste zugeführt. Ich habe das Maximum noch nicht ganz ausgelotet, aber 5 cm-Äste verschwinden in der Öffnung wie eine Gurke in der Küchenmaschine. 

Zusammenfassung:

1) Zusammenbau: Die Anleitung ist keine große Hilfe. Auf den Zeichnungen ist kaum etwas zu erkennen. Am ehesten helfen Produktfotos. Es ist aber nicht sonderlich kompliziert. Ein Helfer ist wegen des hohen Gewichtes allerdings zu empfehlen.

2) Verarbeitung: Die Konstruktion ist solide, die Ausführung (z.B. Lack, Korrosionsschutz) ist nicht als perfekt zu bezeichnen, aber gemessen am Preis völlig o.k. Jemand, der sich solche Geräte anschafft, wird wohl auch ein bischen Sprühöl im Hause haben, oder?  ;) Tip: Schrauben auf festen Sitz kontrollieren. Bei meinem Gerät hat sich das Lager auf der Messerseite leicht gesetzt, was an der gerissenen Lackierung zu erkennen war. Aber nicht übertreiben: nach fest kommt ab!

3) Anwendung: Wenn man sich erstmal an Rabatten vorbei über schmale Gartenwege bis zum Einsatzort durchgeschlengelt hat, ist der Rest ein Kinderspiel. Der Motor startet sehr leicht und hat solche Leistungsreserven, daß man die Maschine nicht so schnell zum Verstopfen bringen wird.

4) Sicherheit: Nur für Erwachsene!!! Kinder bitte wirklich auf Abstand halten. Es ist erstens laut und zweitens fliegen auch mal ein paar Späne. Handschuhe, Augenschutz und Gehörschutz sind obligatorisch. Man erwarte bitte nicht zu viel von der mitgelieferten Sicherheitsausrüstung. Wer über mehrere Stunden mit dem Gerät arbeitet, wird sich etwas anderes zulegen. Die Sicherheitshinweise in der Anleitung sind umfassend und sollten beherzigt werden.

Fazit: Ich liebe dieses Gerät! Endlich kann man zügig arbeiten ohne Unterbrechung wegen Verstopfung und ohne Angst, den Antrieb zu überlasten.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden