Beim Import ganz legal Zölle und Steuern vermeiden

Aufrufe 62 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie in meinem ersten Bericht aufgeführt, ist das Thema Zoll zwar etwas an das man denken muss, wenn man im Ausland – insbesondere von außerhalb der EU – kaufen möchte, damit die Kosten nicht überraschend explodieren. Denn das müssen sie nicht. Vorsicht vor Panikmachern die meinen, daß man „immer furchtbar viel zahlen muss“, das kommt vor, leider viel zu oft, aber stimmt so nicht generell!

Ratgeber: Keine Angst vorm Zoll, die 10 einfachen Import Gebote

Ich habe dort bereits erwähnt, dass einige Regeln biegsam und interpretierbar sind. Natürlich müssen Formulare richtig ausgefüllt und Zollbeamten gegenüber wahrheitsgemäße Aussagen getroffen werden. Entscheidend ist, welche Fragen denn tatsächlich gestellt werden.

Grundregel: Eine gute Vorbereitung sorgt für Entspannung und auch Zollbeamte wollen ihren Frieden.

Natürlich gibt es auch unter den Staatsbediensteten schwarze Schafe, aber wenn Leute Probleme beim Zoll haben, liegt es fast immer daran, dass diese Grundregel nicht eingehalten wurde.

Meistens meldet der Zoll sich gar nicht, falls doch, sei rechtzeitig gewappnet:

1.) Vorbereitung: Kümmere Dich vor Versand eines Artikels um eine geeignete Bezeichnung oder statistische Warennummer, und – wenn der Verkäufer selbst keine weiß – teile sie ihm mit. Es gibt Millionen von Nummern, aber die die man braucht gibt es wahrscheinlich nicht. Mit ein bisschen Geduld, findet man fast immer eine, die mit etwas gutem Willen passt, aber den Artikel als zollfrei deklariert. Wenn Gebrauchsgegenstände zugleich auch Dekorationsgegenstände sind, oder bestimmte Elektrogeräte der Ausübung seiner Religionsfreiheit dienen, dann kann man oft den Zoll sparen!!

2.) Erreichbarkeit: Gib niemals Postfach- oder Paketomaten-Adressen an, das mag der Zoll gar nicht, idealerweise teile dem Verkäufer deine Telefonnummer oder Email mit, damit der Zoll Dich besser erreicht, meistens genügt nämlich ein Telefonat und man muss gar nicht hin. (Kann allerdings auch verstehen, wenn man nicht jedem die Nummer geben möchte)

3.) Auftreten: Wenn Du zum Zoll musst, drucks nicht rum, die beißen nicht, hab irgendwelche Belege dabei (ausgedruckte Ebay-Auktion, Bankauszug, etc.) und beschleunige den Vorgang. Wenn das alles schnell geht, haben die Zöllner auch mehr Spaß daran und sind flexibler. Sag ihnen was drin ist und wie sie es deklarieren sollen, dann müssen sie nicht selber nachschauen.

4.) Information: Hier die wichtigsten Adressen vom Zoll und den Datenbanken für Zolltarife und statistische Warennummern:

-  Zoll, insbesondere Postverkehr: http://www.zoll.de/faq/postverkehr/postverkehr/index.html#post8

- Taric Datenbank, hier kann per Freitextsuche recherchiert und die richtige Zuordnung gefunden werden:  http://ec.europa.eu/taxation_customs/dds/cgi-bin/tarquer?Lang=DE

- Zoll-Infocenter: Tel.: 069/469976-00, Fax: 069/469976-99, E-Mail: info@zoll-infocenter.de

Noch der Hinweis, dass ich hier ein paar Erfahrungen wiedergebe, jedoch nicht verantwortlich dafür bin, was andere draus machen.

Viel Spaß weiterhin beim globalen Shopping, SKAI
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden