Behrens? Albin Müller? Riemerschmid? Vogeler?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Geht es Ihnen auch so?

Ich kann es nicht mehr sehen! Hierbei geht es um Besteck. Diese Inflation an Zuschreibungen, mal mit, mal ohne Fragezeichen versehen: Das ist nichts anderes als keyword spamming -bestenfalls-, oder aber es soll in der Tat insinuieren, daß es sich um solche Entwürfe handelt.

Nun: die Besteckentwürfe o.g. Künstler (auch anderer "Designer") sind dank der unermüdlichen Arbeit von Experten wie Frau Grotkamp-Schepers, Hrn. Klein (z.B. Riemerschmids Bestecke f. Bruckmann), Hrn. Sänger, Hrn. Ziffer, Hrn. Amme nicht zu vergessen, seit Jahren bestens dokumentiert. Es ist keine Neu-Entdeckung zu erwarten; mit anderen Worten: Alle Besteckmuster sind bekannt und abgebildet; es gibt keinen Freiraum für Zuschreibungen oder gar Spekulationen. Es ist entweder Behrens -oder nicht Behrens, aber nicht ein bißchen Behrens...

Wenn ein Käufer unsicher ist, nicht über die entsprechende Literatur verfügt und keinen Experten fragen kann, sollte er eine Bibliothek aufsuchen und Fachliteratur konsultieren.

Zusammenfassend läßt sich feststellen: Die Entwürfe beim deutschen Silberbesteck lassen sich allesamt nachweisen, es gibt keinen Freiraum für Spekulationen à la ganz im P. Behrens Stil; Entwurf P. Behrens ? und dergleichen. Auch die Anbieter (Verkäufer) möchten dies doch beherzigen und von falschen Zuschreibungen absehen.

 

Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden