Begriffstutzige oder Abwimmler in der Zentrale??

Aufrufe 70 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Haben Sie sich schon mal an die Sicherheit gewandt? (Ich meine die hier auf der Betreiber-Plattform.) Wenn ja, dann kennen Sie ja aus eigener (meist leidvoller) Erfahrung die Geschichte, die jetzt kommt: 

Man wendet sich ja nicht "just-for-fun" an diese Truppe. Man hat Ärger oder Probleme - die man sinnigerweise ohne das Auktionshaus nicht hätte - und es wird einem ja ständig suggeriert, bei der Sicherheit,  "...da werden Sie geholfen!"

Wer allerdings an diesen Slogan glaubt, der glaubt wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann. Eines haben nämlich fast alle Antworten des Teams gemeinsam: es kommen permanent und penetrant Antworten auf Fragen, die man nie gestellt hat und die so relevant/interessant sind, wie das sprichwörtliche  Fahrrad, dass gerade in Chongquing(China) umgefallen ist.

Das eigentliche Problem, dessentwegen man geschrieben hat, wird meist nicht - oder nur am Rande - erwähnt. Ein absoluter Naivling, der hier an einen Zufall glaubt.

Man fragt sich natürlich sofort: Leiden die Mitarbeiter in ihrer Mehrheit an einer LRS (=Lese-Rechtschreib-Schwäche - die wirklich Betroffenen mögen mir den Vgl. verzeihen), können bzw. wollen Sie das jeweilige Problem nicht verstehen, oder werden sie von eBay bewusst genau auf dieses Verhalten hin getrimmt. Dass hier bei eBay absolut nichts -  eine justiziable Stellungnahme eines Mitarbeiters natürlich erst recht nicht  - dem Zufall (Mitarbeiterauswahl) überlassen bleibt, davon kann man getrost ausgehen.

Es muss Stil und Vorgabe des Hauses eBay sein,  wenn alle Mitarbeiter ähnlich reagieren und außer ein paar sinnlosen Automatenmails nichts zum Thema beizutragen haben. American Style eben!

Dennoch:  seit neuem zeigt sich der Plattformbetreiber in seinen Vorgaben flexibel: Waren früher die Antworten einfach und überheblich nach dem Motto gestrickt: "am Thema vorbei und damit basta", so hat sich die Methode in letzter Zeit verfeinert. In freundlichstem Ton wird - von der persönlichen Vorstellung des Mitarbeiters, bis hin zu den Antworten auf Fragen, die keiner gestellt hat - alles aufgezählt, was niemanden interessiert. Am Schluss folgt dann noch ein Gruß in das wunderschöne Neuschwanstein o.ä., die eine Individualität der ansonsten automatischen Antwort vortäuschen soll.

Genau so stellt sich keiner die Hilfe vor, derentwegen er sich an die Sicherheit gewandt hat!!

Das Ganze ist jetzt in einer "pseudotherapeutischen Freundlichkeit" gehalten, die beim Fragesteller das Gefühl hervorruft, er liege bei einem Psychoklempner auf der Couch. Einfach toll, was man sich so alles einfallen lassen kann, um an die eigentlichen Probleme der Plattform nicht rangehen zu müssen.

Qualitativ und substanziell unterscheiden sich die heutigen Automatenmails zwar in keiner Weise von den früheren, nur der Eindruck der Verhöhnung wirkt jetzt - auf Grund der belanglosen Pseudofreundlichkeit - noch drastischer.

Wenn diese Leute von der Sicherheit so reagieren wie beschrieben, dann stellt sich natürlich zuerst die Frage, warum das so ist. Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung: Die sind derart überlastet, dass sie gar nicht anders können! Die unpersönlichen Antworten belegen, dass es - u.a. dank eBay  - einen neuen Volkssport zu geben scheint: Auktionsbetrug! Der Markt regelt dies jedoch sehr effektiv!

Der Trend, dass dem Plattformbetreiber ob dieser Probleme in Scharen die Leute(v.a. Käufer) davonrennen (siehe Börsennachrichten), ist ein deutlicher Beleg dafür! Aber, mit immer neuen Tricks und Verkaufsformen versucht der Konzern gegenzusteuern!  Dabei wären aus Sicht der Nutzer weniger Auktionen usw. ein deutlicher Gewinn! Leider ist jedoch der Gewinn der eBay-Gemeinde etwas anderes, als der Gewinn des eBay-Konzerns!  

Und so stehen bereits jetzt hochtrabend in der "Satzung" hehre Ziele, die jedoch in ihrer Umsetzung der Beliebigkeit zum Opfer fallen, weil sie einfach keinen (in der Zentrale) interessieren. Die haben ganz andere Probleme!

Denn: Wer an anderer Leute Kohle ran will, der darf sich eines auf keinen Fall  leisten: 

Prinzipien!!!

Schade, dass bisher nur jeder 20. Leser dieses Ratgebers mit einer Bewertung kritische Distanz zum Auktionshaus hat erkennen lassen. Es will mir einfach nicht nicht in den Kopf, dass es v.a. unter den hier so übel benachteiligten Käufern keine kritischen Mitglieder geben sollte.


Nachtrag vom 12.4.: Na, wer sagt's denn - genau dieselbe Story,  jetzt als BGH-Urteil!

Da wird der Alias eines Mitglieds "geknackt" und irgendwelche Betrüger verticken Schrottpullis unter fremdem Namen. Der Betroffene wendet sich an die Sicherheit, und es passiert..............

nichts!

(wie nicht anders zu erwarten)

Aber, jetzt hat's eBay amtlich: Ein Umgang mit Mitgliedern nach Gutsherrenart - wie von eBay praktiziert - ist rechtswidrig!

Schreibt es euch hinter die Ohren - auch wenn diese grad abgewatscht worden sind!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden