Bedeutung IP - Kennziffern bei Schutzgehäusen etc.

Aufrufe 79 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bedeutung der IP-Kennziffern z.B. bei Kameraschutzgehäusen

IP Kennzeichnung der Schutzgrade gegen Staub und Wasser

Internationale Schutzklassen (= International Protection) die die Belastung durch die herrschende Arbeitsumgebungen definieren. Die Schutzklassen werden in IP-Normen (EN 60529) angegeben. Eine zweistellige Ziffernkombination gibt jeweils den Schutzgrad an. Nach EN60529 wird der Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern und Feuchtigkeit nach dem festen Schlüssel (IP-Nummer) gekennzeichnet. Dieser Schlüssel besteht aus 2 Ziffern. Der Schutzgrad ist an der ersten Kennziffer gegen Staub abzulesen und die zweite Ziffer gegen Wasser.

Die erste Kennziffer gibt Auskunft über den Schutz gegen Staub

0=nicht geschützt / 1=geschützt gegen feste Fremdkörper 50mm Durchmesser und größer / 2=Geschützt gegen feste Fremdkörper 12,5mm Durchmesser und größer / 3=Geschützt gegen feste Fremdkörper 2,5mm Durchmesser und größer / 4=Geschützt gegen feste Fremdkörper 1,0mm Durchmesser und größer / 5=Staubgeschützt / 6=Staubdicht

Die zweite Kennziffer gibt Auskunft über den Schutz gegen Wasser

0=nicht geschützt / 1=geschützt gegen Tropfwasser / 2=geschützt gegen Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15Grad geneigt ist. / 3=Geschützt gegen Sprühwasser / 4=Geschützt gegen Spritzwasser / 5=Geschützt gegen Strahlwasser / 6=Geschützt gegen starkes Strahlwasser / 7=Geschützt gegen die Wirkung beim zeitweiligen Untertauchen in Wasser / 8=Geschützt gegen die Wirkung beim dauernden Untertauchen in Wasser.

Beispiele und Erläuterungen

Der Begriff --Schutzart-- kennzeichnet den Schutz eines Gerätes bzw. des Geräteinneren gegen direktes Berühren sowie gegen das Eindringen von Fremdkörpern (Gegenstände, Staub) und Wasser. Die gängigsten Schutzarten im Sicherheits- und Installationsbereich sind IP 20, IP 44, IP 55, IP 66 und IP 67:



IP 20: Schutz gegen Berühren mit den Fingern (max. 80 mm lang) und Eindringen von Fremdkörpern > 20 mm (Fingerschutz); kein Schutz gegen Wasser.



IP 44: Schutz gegen Eindringen von Drähten, Bändern mit Dicke > 1mm und Gegenständen mit ø > 1 mm; Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen.



IP 55: Vollständiger Berührungsschutz, Schutz gegen Ablagerung von Staub; Schutz gegen Strahlwasser.



IP 66: Vollständiger Schutz gegen Berührung und Eindringen von Staub; Schutz gegen starkes Strahlwasser, Überfluten.



IP 67: Vollständiger Schutz gegen Berührung und Eindringen von Staub; Schutz gegen Eintauchen.

Hier einige Beispiele für Schutzgehäuse für Überwachungskameras:Schutzgehäuse

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden