Bau- , Montage- und Pistolenschäume

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

PU- Schäume, die mehr als 1% MDI (Methylendiphenyldiisocyanat) enthalten, müssen seit dem 1.12.2010 mit  Xn und  R 40 (Kann Krebs erzeugen) gekennzeichnet werden. Diese Produkte dürfen im Versandhandel nur unter nachfolgenden Auflagen verkauft werden.

Vorschriften für den Verkauf

PU- Schäume die mit R 40 gekennzeichnet sind, dürfen nur verkauft werden,wenn der Käufer eindeutig nachgewiesen hat, dass er älter als 18 Jahre ist und die Stoffe nur entsprechend Ihrem Verwendungszweck einsetzen will. Der Verkäufer muss den Käufer zusätzlich über die Gefahren dieser Stoffe aufklären.

Bei Internetauktionen können diese Abgabevorschriften in der Regel nicht eingehalten werden. Der Verkauf dieser Produkte ohne Einhaltung der Abgabevorschriften ist nicht zulässig

Der Verkäufer muss zudem die Sachkunde nach der Chemikalienverbotsverordnung besitzen.

Einige Namen für PU- Schäume die MDI enthalten können:

  • Bauschaum
  • Montageschaum
  • Pistolenschaum
  • Zargenschaum
  • Konstruktionskleber

Verantwortung

Vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße gegen die Abgabevorschriften für PU-Schäume, die mit R 40 gekennzeichnet sind stellen eine Ordnungswidrigkeit dar.

Gesundheitsgefahren

MDI-haltige Schäume können bei Hautkontakt und beim Einatmen von Dämpfen krebserzeugende Wirkung haben. Zudem können sie Allergien und Reizungen der Haut, der Augen und der Atemwege hervorrufen.

Rechtsgrundlagen:

Chemikalienverbotsverordnung §§ 2-5 (Abgabevorschriften), § 7 (Ordnungswidrigkeiten)

Link zu Rechtsvorschriften und Gefahrstoffinformationen

Gesetze, Verordnungen, Informationen


 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden