Battle Royal 2 - Die Blutsaga geht weiter

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Heute schreibe ich über einen besonderen, nicht alltäglichen Film, den ich mir auf Grund der interessanten Rückseitenbeschreibung, die mal „etwas anderes" erwarten ließ, zu eigen machte. Es handelt sich hierbei um „Battle Royal 2" - als Doppel-DVD und Uncut - Version ab 18 Jahre freigegeben.

VORGESCHICHTE (= 1. Teil)

In der nicht allzu fernen Zukunft sind die Erwachsenen ihrer schlampigen wie aufmümpfigen Kinder überdrüssig und lassen gesetzlich ein Exempel an besonders auffälligen Jugendlichen statuieren, um die restlichen Rangen bei der Stange zu halten und abzuschrecken. Das Straf- und Unterhaltungsprogramm "Battle Royale" wird in Japan ins Leben gerufen. Zufällig wird eine ganze Klasse mit jugendlichen Randalieren und Vollnieten ausgewählt, um sich auf einer abgelegenen Insel gegenseitig niederzumetzeln. Durch gewisse Umstände überleben damals nicht nur - wie vom Veranstalter gewollt - ein Einziger, sondern 2 Jugendliche.

INHALT DES FILMS

Diese 2 Jugendlichen haben eine Gruppe, die „Wild Seven" gegründet, eine Terrorgruppe, die allen Erwachsenen den Krieg erklärt hat und mit Anschlägen auf sich aufmerksam machen.

Die Folge daraus ist für manche klar: eine neue Battle Royal wird gegründet, um den Anführer der Wild Seven auf einer Insel zu liquidieren. Abermals wird eine Schulklasse ausgewählt, die entführt wird und mit explodierenden Halsbändern ausgestattet. In einer brutalen Einführungsphase erfahren die völlig hilflosen Kinder den Ernst der Veranstalter. Gesagt - getan: die Jugendlichen werden auf die Insel gebracht, wo sie in einer Kriegszenerie zunächst gemäß dem Auftrag, Shuja (den Anführer), zu töten handeln, bald jedoch merken, dass ihr Gegner nicht Böses will und beide Parteien sich gegen die Veranstalter verbünden, was in einer großen Verteidungsschlacht endet.

Dies ist in Grobzügen der Inhalt des Films, dessen besonderes Augenmerk aber oftmals die persönlichen Schicksale der Personen sind, die hier aber wegen des begrenzten Schreibraumes nicht aufgeführt werden.

ZUR BRUTALITÄT UND MOTIVE DES FILMS

Man muss sagen, dass im Film nicht mit Brutalität und Blutvergießen gespart wird. Die Landung auf der Insel gleicht der Landung in der Normandie, die Kampfszenen nehmen einen großen Teil der Handlung ein und die Halsbänder explodieren zahlreich; jedoch muss man bemängeln, dass das Blut etwas sehr künstlich aussieht.

Die Motive des Films sind interessant gehandhabt: So wird die Ego-Shooter-Szene nachgeahmt, indem bei jedem Tod eine Einblendung kommt: Schüler 12 tot, im Spiel 20 Schüler; desweiteren haben die Schüler abschnittsweise Missionen zu erfüllen, die vielen in Computerspielen gleichen (Landung => Munition bergen => Verteidigen)

Natürlich allgegenwärtig in der heutigen Zeit ist der Kampf gegen den Terrorismus, der zwar hier überspitzt in eine andere Menschengruppe transportiert wurde, aber dennoch die Grausamkeit und das Problem dieses Phänomens aufzeigt.

DARSTELLER UND REGISSEUR

Zu den Darstellern will ich nur wenig sagen, da man hier wahrscheinlich sowieso niemanden kennt. Zu nennen seien Tatsuya Fujiwara, der schon im ersten Teil mitspielte; außerdem mögen die „Hauptpersonen" Ai Maeda, Shugo Oshinari und Ayana Sakai genannt sein.

Für die Regisseurarbeit engagierte sich Kinji Fukasaku, der schon in Filmen wie „Tora Tora Tora" sein außergewöhnliches Können zeigte. Jedoch verstarb dieser Mann während der Dreharbeiten, so dass sein Sohn Kenta den Film weiterführte und zu einem guten Ende führte.

GRAFIK, TON UND SONSTIGE TECHNISCHE DATEN

Die Vorlage des anamorphen Transfers (1.78:1) ist sehr sauber wenngleich an einigen Stellen ein klein wenig verschwommen. Dies fällt besonders in den Hintergründen stärker auf. Ansonsten gibt es aber nicht zu klagen. Die Farben sind sehr kräftig, wenngleich die Farbpalette im Film insgesamt etwas reduziert wirkt. Der Schwarzlevel ist sehr tief, verschluckt keine Details.

Zur deutschen Synchronisation: Auch wenn sich anscheinend wirklich Mühe mit der Übertragung aus dem Japanischen gemacht wurde, bleiben die Stimmen der Jugendlichen einfach ein Problem. Sicher ist dies keine schlechte Synchronisation aber dennoch eine etwas befremdliche Erfahrung. Es sollte in jedem Fall zum ebenfalls vorhandenen japanischen O-Ton gegriffen werden. Extrem aktiv und sehr sauber wird der Zuhörer fast nonstopp mit direktionalen Effekten bombardiert. Die Dialoge bleiben allerdings immer verständlich im Center. Die Musik spielt hier nur eine sehr untergeordnete Rolle, aber passt sich beim Einsetzen sehr gut der Geräuschkulisse an.

Weitere Technische Daten von der Rückseite der DVD:

Sprachen: Deutsch und Japanisch (beide 5.1 Dolby Digital, nur Deutsch mit DTS)

Untertitel: Deutsch

Laufzeit: Film-DVD 128 min - Bonus DVD 126 min

Bildformat:1,78 : 1 (16:9 anamorph)

Ländercode 2 / PAL

DIE BONUS-DVD MIT ALLEN EXTRAS

Die Boni befinden sich alle auf der Zusatz-DVD, die schön übersichtlich gestaltet wurde. Hier hat man nicht gespart und man bekommt 126 Minuten gute Information und Unterhaltung:

„Hinter den Kulissen" (38 min) gibt einen Zusammenschnitt von Aufnahmen vom Set und Proben zu "BR2". Unkommentiert und in Kapitel aufgeteilt sprechen die Szenen für sich selbst und sind tatsächlich äußerst interessant und vielfach extrem lustig. Das Video wirkt wie eine dauerhafter Setbesuch beim dem man ein wenig Mäuschen spielen darf und zufällig einige knackige Höhepunkte miterleben darf. Hier sind auch die letzten Aufnahmen mit Kinji Fukasaku zu sehen.

„Krieg und Kampf - Statements": Genau das Thema, um das sich der Film dreht. Kurze Aussprüche der Darsteller über dies ernste Thema, manchmal aber auch lustig

"Aufnahme der Filmmusik: Die Warschauer Philharmonie": 12 Minuten langer Ausschnitt aus der Aufnahme der Filmmusik, recht eindrucksvolle Lieder

„In Gedenken an Kinji Fukasako": Kurze Ehrerweisung an der verstorbenen Regisseur

„Kameratest" und „Alternative Piano-Szene": etwas überflüssige Features

„Die Gala und das Orchester" und „Die Premiere": Darstellung der Protagonisten und verschiedene Ansprache zu den jeweiligen Anlässen, lustig aber oft wiederholend

„Hinter den Kulissen von Battle Royale 1": Wenn man den ersten Teil nicht besitzt, ein schöner Einblick in das Set

„Trailer und Tv-Spots": Sowohl in deutscher als auch japanischer Fassung verschiedene Trailer/Spots zu Battle Royal 2, sowie zu einigen anderen Filmen

Alles in allem eine runde Mischung aus Information, Unterhaltung, ernsten Überlegungen und lustigen Kommentaren => eine gelungene Zusammenstellung!

FAZIT:

"BR2" passierte ungeschnitten die FSK und wurde zusätzlich mit reichlich Behind-the-Scenes Material ausgestattet. Der Film ist ein sehenswertes Spektakel, das nur am Ende sein Ziel ein wenig aus den Augen verliert. Die DVD kann technisch voll überzeugen und liefert sogar anspruchsvollen Soundtrack. Ich kann die DVD nur empfehlen für alle, die die Brutalität nicht von einem wirklich gelungenen Film abschreckt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden