Barrierefreies Duschen: Darauf sollten Sie bei der Auswahl einer Duschabtrennung achten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Barrierefreies Duschen: Darauf sollten Sie bei der Auswahl einer Duschabtrennung achten

In modernen Bädern gilt die barrierefreie Dusche längst als Standard. Die ebenerdige Dusche ermöglicht Personen in jedem Alter einen leichten Zutritt und fügt sich formschön in jedes Badezimmer ein. Erfahren Sie jetzt mehr über barrierefreie Duschen und lesen Sie, welche Duschabtrennungen dafür geeignet sind.

 

Duschen ohne Barrieren: So einfach verwirklichen Sie eine ebenerdige Wellness-Dusche

Die Vorteile von bodengleichen Duschen liegen auf der Hand: Sie sind barrierefrei und sehen einfach besser aus. Da sich ebenerdige Duschen mittlerweile überall verwirklichen lassen, hat sich die barrierefreie Dusche international als Must-have für moderne Bäder etabliert.

 

Voraussetzungen für den Einbau einer barrierefreien Dusche

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, eine bodengleiche Dusche einzubauen: Als Einbaulösung integriert in den Bodenbelag oder mit einer bodengleichen Duschtasse. Es gibt heute eine große Auswahl formschöner Duschtassen für einen bodengleichen Einbau, die auch für einen niedrigen Bodenaufbau in Altbauwohnungen geeignet sind. Damit können ebenerdige Duschen nahezu überall eingebaut werden. Während die Duschtassen in einem Rahmen befestigt werden, ist für eine geflieste Dusche ein spezielles Unterbodenelement erforderlich. Dieses Einbauelement ist wasserdicht und hat ein Gefälle, sodass das Wasser leichter ablaufen kann. Alternativ kann auch der Estrich mit einem Gefälle versehen und dann verfliest werden.

 

Walk-in-Duschen: Die formschöne Lösung für Ihr Bad

Für eine bodengleiche Bauform ist besonders die Walk-in-Dusche geeignet. Zu diesem Duschkabinen-Typ gehören alle Duschabtrennungen ohne Tür wie ein- oder zweiteilige Seitenwände. Dabei bleibt mindestens eine Seite der Duschkabine offen, sodass man die Dusche bequem betreten kann. Duschabtrennungen für Walk-in-Duschen sind in der Regel für die Kombination mit einer bodengleichen Duschwanne oder einen gefliesten Bereich geeignet. Zu den Vorteilen von Walk-in-Duschen gehören ihre geräumigen Abmessungen: Auch XXL-Duschen lassen sich mit einer Duschabtrennung, einer großen Duschtasse oder als komplett gefliester Bereich realisieren. Die Duschabtrennung von Walk-in-Duschen besteht überwiegend aus transparentem Glas, das für einen Anschlag auf einer Seite vorgesehen ist. Achten Sie bei der Auswahl der Duschtrennwand auf ein geeignetes Maß und auf die gewünschte Einstiegsbreite.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden