Banküberweisungen International

Aufrufe 42 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Spesenfreie Überweisungen sind im Interesse eines jeden Verkäufers. Wenn jemand, so wie ich, gleichzeitig in zwei Ländern zu Hause ist, können Überweisungen von A nach B zum Problem werden.

Wenn z.B. von Deutschland nach Österreich überwiesen wird, nur unter Nennung von Kontonummer, Bankleitzahl und Institutsnamen (die "klassische" Überweisung halt), greifen die Banken schön tief ins Spesensäckel des Auftraggebers und lassen sich zudem auch noch massig Zeit mit der Durchführung der Überweisung.

Nicht, wenn IBAN und BIC des Verkäufers bekannt sind.

Und wie komme ich daran?
Eine Möglichkeit ist, seine (eigene) Bank anzurufen und sich IBAN und BIC geben lassen.
Verkäufer können diese dann bei eBay zu den Kontodaten bei "Überweisung+" hinterlegen.
Oder im Internet unter *www.ibanrechner.de* den IBAN und BIC anhand der Kontonummer und der Bankleitzahl selbst errechnen.  Dies hat den Vorteil, dass es schnell und unkompliziert geht. Ich habe leider oft die Erfahrung machen müsen, dass Banken verlangen, dass der Kontoinhaber seine IBAN und BIC selbst beantragt, warum auch immer.

Ibanrechner.de bietet diesen Service für Konten in zahlreichen europäischen Ländern an.
(ACHTUNG: bei Fremdwährungen, wie z.B. in der Schweiz, fallen immer noch Gebühren an!)
Ausserdem kann hier gleich die IBAN überprüft werden, genauso wie -bei gegebener IBAN und Kontonummer- ob diese zusammenpassen.

Mit IBAN und BIC gehen Überweisungen für beide Seiten (Käufer und Verkäufer) spesenfrei über die Bühne und dauern in der Regel auch nicht länger als nationale Überweisungen.

Und was ist "IBAN" und "BIC" eigentlich?

Die IBAN (International Bank Account Number) setzt sich aus der Länderkennzahl (z.B. DE für Deutschland), der Bankleitzahl, der Kontonummer und einigen Prüfziffern zusammen. Sie ist für jedes Konto einmalig.

Der BIC (Bank Identifier Code) ist eine international einmalige Bankleitzahl, auch wieder aus dem Ländercode bestehend, zusätzlich noch dem Kürzel für das Institut und oft noch zusätzlich eine Kennung für die Zweigstelle, bei der der Kontoinhaber Kunde ist.

Zumindest in der EU sind somit die Überweisungen kostenfrei. Aufpassen bei Überweisungen in Fremdwährung und nach außerhalb der EU: Hier funktioniert das System mit IBAN und BIC zwar auch, es können aber unter Umständen für den Absender nette Spesen anfallen.

Bemerkung am Rande: Für IBAN- und BIC-Überweisungen liegen in der Regel in den Service-Bereichen der Banken entsprechende Überweisungs-Vordrucke aus, beim Internet-Banking ist in der Regel eine eigene Eingabemaske dafür vorhanden.

Viel Spaß beim (Ver-)Kaufen und beim eBayen,

Karsten

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden