Bananen im Garten? Tipps für die Pflege der Staudenpflanze

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Eine Bananenstaude sieht im Garten und auf Balkon und Terrasse interessant aus. Sie ist eine schöne Alternative zu den gängigen Pflanzen, die sich in vielen Gärten finden. Eine große Ernte von Bananen sollten Sie allerdings nicht erwarten. Unsere Sommer sind für einen guten Fruchtansatz und die Reifung der Bananen oft zu kurz. Betrachten Sie Ihre Banane deshalb eher als attraktive Grünpflanze. Umso größer ist die Freude, wenn Sie ein paar Bananen ernten können.

 

Bei den Bananenstauden gibt es Sorten, die auch Frost vertragen

Bananenstauden gibt es in zahlreichen Sorten, die unterschiedlich winterhart sind. Eine winterfeste Art ist die Japanische Faserbanane mit dem botanischen Namen Musa basjoo. Sie kann an einem geschützten Standort mit einem Winterschutz das ganze Jahr im Garten bleiben. Beliebt sind aber auch die Sorten der Gattung Musa acuminata oder Musa tropicana. Sie werden nicht so groß und eignen sich dadurch auch als Kübelpflanzen. Mit ihnen verleihen Sie Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse ein tropisches Flair. Diese Stauden müssen Sie allerdings in einem frostfreien Raum überwintern.

 

Ein heller und windgeschützter Standort ist für Bananenstauden optimal

Für eine Bananenstaude wählen Sie am besten einen hellen Standort. Zu sonnig sollte der Platz jedoch nicht sein, denn die Blätter verbrennen schnell. Außerdem reißen die Blätter leicht ein, deshalb sollte die Pflanze windgeschützt stehen. Gießen Sie Ihre Banane vor allem an heißen Sommertagen reichlich. Sie verdunstet viel Wasser über ihre großen Blätter und braucht daher laufend Nachschub. Als Dünger eignet sich ein gewöhnlicher Grün- und Kübelpflanzendünger. Gedüngt wird eine Bananenstaude nur im Frühling und im Sommer. Zum Umtopfen können Sie ebenfalls herkömmliche Pflanzerde verwenden.

 

Denken Sie rechtzeitig an den Winterschutz für Ihre Banane

Frostempfindliche Bananenstauden wie die Musa acuminata müssen Sie rechtzeitig vor dem ersten Nachtfrost einräumen. Diese Stauden sollten in einem hellen Raum mit einer Temperatur von mindestens 15 °C überwintern. Wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, können Sie Ihre Pflanze wieder nach draußen bringen. Bei einer ausgepflanzten Japanischen Faserbanane schneiden Sie die Blätter vor dem Winter am besten ab. Auch den Stamm kürzen Sie bis auf einen halben Meter ein. Danach wickeln Sie ihn in ein isolierendes Material. Hierfür können Sie Jute, ein Vlies oder Noppenfolie verwenden. Decken Sie auch den Boden rund um den Stamm mit einer dicken Schicht Laub ab. Hierdurch schützen Sie die Wurzeln vor Frost. Im Frühling entfernen Sie den Winterschutz. Die Staude treibt aus dem Stamm wieder aus und bildet bald neue Blätter.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden