Bambushecken

Aufrufe 191 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die meisten Bambusarten eignen sich zur Heckenbildung. Die größten Vorteile einer Bambushecke sind:ihre schnelle Entwicklung,die Beständigkeit des Blattwerks,die unkomplizierte Pflege und ein garantiert homogenes Aussehen.
Dazu hier in einzelnen:
Die schnelle Entwicklung:Kaum ein anderes Gewächs kann in der Wachstumsgeschwindigkeit mit dem Bambus wetteifern.Man kann nicht genau sagen,welche Höhe eine kürzlich eingesetzte Hecke erreichen wird,denn das hängt von den örtlichen Bedingungen (Boden,Klima),der ausgewählten Sorte und der Pflege ab.Im allgemeinen kann man mit einem Meter Wachstum(Phyllostachsy Arten) pro Jahr rechnen,aber das Doppelte ist nicht auszuschließen.Die horstig wachsenden Arten(Fargesia) wachsen bei guter Pflege i.d.R. 40-70 cm im Jahr.
Die Beständigkeit des Blattwerks: Dieses Privileg haben nicht nur die Bambuspflanzen. Sie unterscheiden sich aber von den anderen immergrünen Gewächsen durch die frühlingshaften Farben ihres leichten Blattwerks. Diese können daher nicht mit den Nadelbäumenoder den lederartigen Frühlingsblättern der Liguster- und Lorbeerbäume verglichen werden.
Die unkomplizierte Pflege:Eine Bambushecke kann frei wachsen oder auch gestutzt werden.Man kann sie seitlich, der Höhe nach oder nach beiden Richtungen beschneiden. Einmal pro Jahr genügt, was sehr von Vorteil ist.Die richtige Zeit istgekommen, sobald die jungen Halme ihr Wachstum beendet und bevor die Blätter sich entwickelt haben. Ein anderer großer Voteil des Bambus ist,das man die Schnitthöhe von Jahr zu Jahr ändern kann. Es wird der Pflanze keinen Schaden zufügen, in einem Jahr bis auf 2 Meter gestutzt worden zu sein,das Jahr danach auf 3 und vielleicht später sogar nur auf 1,,50 Meter.
Ein garantiert homogenes Ausehen:Das größte Risiko für eine schöne ,einheitliche Hecke stellt das Absterben einer oder mehrerer Pflanzen dar.Der harmonische Gesamteindruck wird dadurch zerstört.Um den Schaden zu beheben,braucht man oft mehrere Jahre.Besonders schwierig wird es ,wenn die betroffene Hecke mehrere Jahrzehnte alt ist.
Dies kann allerdings mit den Bambussorten,deren Wurzeln sich an der Oberfläche entwickeln, nicht passieren: Diese Hecke könnte nur durch Ast- oder Baumsturz beschädigt werden.Falls dies geschieht,ist lediglich die Ursache des Schadens zu beseitigen und die beschädigten Halme zurückzuschneiden.Die Hecke wird sich in kürzester Zeit regenerieren: Eine neue Pflanzung wird daher nicht notwendig sein.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden