Bach E-Gitarre mit Burns-PUs (ähnlich Brian May)

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wollte interessehalber eine Single Coil-bestückte E-Klampfe, wo nicht FENDER draufsteht, die aber trotzdem eine ähnliche Präsenz im Klang zeigt... .

Habe mich dann auf die monatelange Suche begeben und bin irgendwann auf BURNS-Gitarren gekommen.

Original Brian May wäre doppel so teuer, ich habe aber noch viele andere Interessen, und kaum Geld dafür.

G+L-Klampfen (als so ne Art Vetter von FENDER) waren auch interessant und auch einiges teurer, außerdem hatte die alte Brian May Schaltung noch mehr zu bieten.

Also habe ich die BACH ersteigert. Auch, weil ich sonst IBANEZ mit Floyd Rose spiele und die BACH auch ein solches Tremolo hat.

Dieses Tremolo ist einer der wenigen Kritikpunkte (nicht geölt ??, Feinstimmer jedenfalls einiges zu schwergängig). Hat natürlich bei dem Preis nicht die IBANEZ-Qualität.

Noch ein Kritikpunkt:

Griffbrett weist in der Mitte der hohen Lagen einen kleinen Längsriss auf (Holz war wohl zu frisch gewesen bei der Verarbeitung). Den flickt mir gerade ein Gitarrenbauer mit etwas Füllmasse im Holzton. Unschön, aber kann ich noch mit leben.

Ausführung ansonsten: alles in massivem Mahagoni. Durch im Korpus versteckt eingearbeitete Hohlräume (wie bei der Brian May) ist sie aber GottseiDank nicht so schwer. Schöne Abalone-Arbeiten im Holz.

Gewöhnungsbedürftig:

Sie hängt fast waagerecht an einem runter (Brian MayStyle). Da muß man sich doch etwas beim Spielen umstellen.

Problem war auch, einen günstigen Koffer dafür zu finden (einige Wochen Suche).

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden