Babyfon ohne Funkstörung? So klappt es!

Aufrufe 47 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo!

Wie auch viele andere Eltern haben wir, meist nachts, auch das Problem über unser Babyfon die tollsten Dinge zu empfangen.
Je nach Frequenz können dies Babyfone von Nachbarskindern, Amateurfunker oder Fernbedienungen von Modellautos sein. Aber Garagentoröffner, Funksteckdosen, Bluetooth und WLAN-Netzwerke können Störungen verursachen. In seltenen Fällen hört man sogar den Nachbar telefonieren (da viele Schnurlostelefone genau wie Babyfone nicht abhörsicher sind).

Wie kann man dem entgehen?

Als erstes muss man wissen welche technischen Unterschiede es bei Babyfonen gibt:
1. stromnetzgebundenes Babyfon
Der Empfänger und der Sender müssen hier im gleichen Stromnetz angeschlossen sein. Da es in Neubauten meist verschiedene Leitungen innerhalb einer Wohnung gibt sind diese Babyfone selten. Weitere Nachteile sind das sie an die Steckdose gebunden sind (man kann sie nicht mit Batterien betreiben) und das Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Fernseher Störungen verursachen können.

2. analoge Babyfone
Das Standard-Babyfon was in Läden und bei eBay am häufigsten angeboten wird.
Basiert vollständig auf Funktechnik und sendet im Frequenzbereich von 40 MHz (die meisten Modelle, andere mit 27, 433 oder 864/865 MHz). Dies ist eine Frequenz auf der sämtliche Geräte mit Funktechnik ohne Lizenz arbeiten dürfen. Daher strahlen auf der gleichen Frequenz nicht  nur andere Babyfone sondern auch Fernschaltungen von Modellautos. Auch Störungen von anderer Funktechnik wie Garagentoröffner oder Amateurfunk sind möglich.
Diesen Störungen kann man weitesgehend entgehen in dem man ein Fon mit " Pilotton" kauft. Dieser Pilotton sendet dauerhaft einen nicht hörbaren Ton zum Empfänger um den Kanal frei zu halten. So können Störungen von benachbarten Frequenzen umgangen werden.
Der Nachteil ist hier die dauerhafte Elektrosmog-Belastung da der Sender dauerhaft in Betrieb ist. Der Sender soll aus diesem Grund 2m vom Kopf des Kindes entfernt aufgestellt werden.

3. Walkie Talkies mit Babyfon-Funktion
Diese Geräte besitzen eine VOX-(Stimm-)Aktivierung und senden auf 446MHz. Durch eine höhere Sendeleistung können diese Geräte größere Distanzen überbrücken.
Negativ ist der Anschaffungspreis und die evtl. Störungen durch Privatfunk auf dieser Frequenz.

4. DECT-Babyfon
Diese Geräte basieren auf der selben digitalen Technik wie DECT-Telefone. Der Nachteil ist hier dass das Babyfon ununterbrochen sendet und somit einen höheren Elektrosmog produziert.
Durch die bessere Übertragung sind diese aber am wenigsten Störungsanfällig.

Man sollte also bei der Wahl des Babyfons auf den s.g. Pilotton achten. So kann man Störungen weitesgehend verhindern. Und wenn Mama und Papa gut schlafen sieht der Morgen auch viel besser aus!

Zu bemerken ist das ich nach drei verschiedenen Geräten (jeweils analog) sowie Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis zwar Unterschiede in Ausstattung und Sendereichweite zwischen günstigen und teuren Geräten ausmachen kann - störungsanfällig waren alle im gleichen Maße!



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden