Baby-Rückspiegel, Dämpfungsleine & Co – Ideen zur Sicherheitsausstattung für Ihr Auto

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Baby-Rückspiegel, Dämpfungsleine & Co – Ideen zur Sicherheitsausstattung für Ihr Auto

Sicherheit im Auto ist für jeden Passagier wichtig. Insbesondere Kinder und Babys bedürfen besonderer Schutzmaßnahmen, damit ihnen nichts passiert, sollten Sie einmal schärfer bremsen müssen. Auch bei einem Unfall ist die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen wichtig, da nur so die Chancen groß sind, dass nichts Schlimmeres passiert. Niemand wünscht sich einen Autounfall, aber trotz aller Voraussicht und Sorgfalt kann es doch einmal kräftig ruckeln oder gar krachen. Umso wichtiger ist es, dass Kinder in vorgeschriebenen Kindersitzen Platz nehmen und ebenso wie die erwachsenen Fahrgäste vorschriftsmäßig angeschnallt sind. Und auch Sie als Fahrer müssen verschärft auf die Sicherheit achten, wenn Sie mit Kind und Kegel im Auto unterwegs sind.

Behalten Sie immer die Straße im Blick

Leider hat es bereits viele mitunter folgenschwere Autounfälle gegeben, weil Mutter oder Vater am Steuer abgelenkt waren. Bereits ein kurzer Blick über Ihre Schulter zu Ihrem Kind kostet Sie wertvolle Sekunden, in denen Sie den Verkehr nicht wahrnehmen können. Daher sollten Sie – auch wenn Ihr Kind einmal quengelt oder weint – niemals den Blick von der Straße abwenden, da Sie nur so auf unverhoffte Ereignisse reagieren können. Halten Sie Sicherheitsvorschriften ein und optimieren Sie die Ausstattung Ihres Fahrzeugs, um sich selbst und Ihre Familie zu schützen. In den letzten Jahrzehnten haben sich nicht nur die Fahrzeuge weiterentwickelt, sondern auch das Zubehör für Babys und Kinder, die mit Ihnen im Auto reisen. Fest schließende und sitzende Sicherheitsgurte, Airbags und Seitenaufprallschutz sind nur einige Systeme, mit denen moderne Fahrzeuge ausgestattet sind, damit Sie sicher auf der Straße unterwegs sein können.

So einfach können Sie im Auto für mehr Sicherheit sorgen, wenn Sie mit Baby verreisen

Sicherheit im Auto kommt nicht allein durch die passende Ausstattung für Ihr Baby zustande, sondern hängt auch von weiteren Bedingungen ab. Sie können Ihr Fahrzeug nur dann sicher und aufmerksam durch den mitunter dichten Verkehr steuern, wenn Sie sowohl ausgeschlafen als auch konzentriert sind. Eine kurze Nacht ist für keinen Passagier empfehlenswert. Als Fahrer holt Sie sonst schnell die Müdigkeit ein, vor allem auf monotonen Strecken wie Autobahnen und sonstigen Schnellstraßen. Auch müde Kinder und insbesondere ein müdes Babys können für erhebliche Ablenkung sorgen, die die Sicherheit auf der Straße gefährdet. Ist Ihr Baby unausgeschlafen, gelangweilt oder unzufrieden, kann es quengeln und weinen und Ihre Aufmerksamkeit vom Verkehr auf sich selbst lenken. Noch gravierender wirkt es sich jedoch aus, wenn Ihr Beifahrer das Baby oder Kleinkind auf dem Schoß sitzen lässt, anstatt es ordnungsgemäß in einen Kindersitz zu legen oder zu setzen. Es kommt durchaus vor, dass kleine Kinder nicht angeschnallt sind und sich mehr oder minder frei im Fahrzeug bewegen können. Dass dieses Vorgehen sehr riskant ist, liegt auf der Hand. Bei stärkeren Bremsungen kann das Kind durch das Auto segeln und sich dabei verletzen. Ebenso ist es möglich, dass das Kind Knöpfe betätigt oder Ihnen in das Lenkrad greift. Immerhin versteht ein Kleinkind in aller Regel noch gar nicht, was Autofahren überhaupt bedeutet und dass manchmal selbst kleinste Eingriffe große Konsequenzen nach sich ziehen können. Daher ist es wichtig, dass Sie bei Autofahrten mit Kindern verstärkt auf die Sicherheit achten. Hierfür können Sie bei eBay verschiedene Sicherheitsausstattungen für Babys und Kinder kaufen, die Sie im Auto nutzen können.

Kindersitz und Babyschale: Mehr Sicherheit für Kinder im Auto

Die Straßenverkehrsordnung sieht für Kinder die Verwendung spezieller Rückhalteeinrichtungen im Auto vor. Zu Deutsch bedeutet dies, dass Sie einen Kindersitz anschaffen müssen, der dafür sorgt, dass die Sicherheitsgurte überhaupt eine Funktion haben. Denn die deutlich geringere Körpergröße von Kindern und insbesondere Babys macht die Gurtsysteme in Fahrzeugen an sich unbrauchbar. Erst eine Babyschale oder ein Kindersitz sorgen für die nötige Sicherheit beim Transport von Kindern. Ein Kindersitz ist laut Verordnung so lange erforderlich, bis das Kind das zwölfte Lebensjahr vollendet hat oder mindestens 150 Zentimeter groß ist. Ist das Kind nach zwölf Jahren noch kleiner, darf es zwar auf einen Kindersitz (oft handelt es sich lediglich um eine Sitzschale, die die Sitzposition erhöht) verzichten, allerdings ist eine Weiternutzung empfehlenswert, bis Ihr Sprössling noch ein wenig gewachsen ist. Babyschalen und Kindersitze für Kleinkinder besitzen eigenen Systeme zur Gurtführung und ermöglichen ebenfalls die Fixierung des Kindes, sodass es sicher im Auto reisen kann. Achten Sie beim Kauf von Kindersitzen auf die Einhaltung der ECE-Norm und die Eignung für den Straßenverkehr.

Die Vor- und Nachteile moderner Isofix-Systeme und warum Sie nicht darauf verzichten sollten

Vor allem Babytragen von Maxi-Cosi, aber auch andere Schalen und Kindersitze lassen sich mit dem seit 1990 erhältlichen Isofix-System im Auto befestigen. Das genormte System ermöglicht mittels Querleiste eine steife Verbindung von Kindersitz und Rückbank, sodass Ihr Kind auch bei einer scharfen Bremsung oder bei einem Aufprall sicher sitzen bleibt. Isofix-Kindersitze für Kleinkinder besitzen bereits die erforderlichen Verankerungen, um den Sitz mit dem im Auto montierten System zu verbinden. Für eine Babyschale benötigen Sie eine spezielle Station, die Sie an das Isofix-System anschließen. Danach setzen Sie die Schale ein, bis diese einrastet. Nun können Sie Ihr Baby mithilfe des Sicherheitsgurtes im Auto fixieren. Das System ist in vielen Fahrzeugen bereits installiert. Für ältere Modelle können Sie zudem universelle Isofix-Systeme kaufen und nachrüsten. Derart fest verankerte Kindersitze bieten grundsätzlich nur Vorteile, allerdings hat das Isofix-System auch einen kleinen Nachteil. Denn viele Fahrzeughersteller verbauen das System nur auf den äußeren Plätzen, nicht aber auf dem Mittelsitz der Rückbank, der sich prinzipiell besser zum Transport eines Kindes oder Babys eignet. Dennoch sollten Sie keineswegs auf diese sehr gute Befestigungsart verzichten, da Sie so die Sicherheit im Auto für Ihren Nachwuchs noch einmal deutlich erhöhen.

Anschnallen nicht vergessen!

Selbst die werksseitig modernste Ausstattung eines Autos sowie ein gut gepolsterter und sicherer Kindersitz nützen nichts, wenn nicht alle Passagiere richtig angeschnallt sind. Damit Kinder Sicherheitsgurte nicht als unangenehm empfinden, können Sie Gurtpolster für Babys kaufen, die den Druck lindern. Setzt im Falle eines Falles der Gurtstraffer ein, so verhindern die weichen und dicken Polster schmerzhafte Druckstellen durch den Sicherheitsgurt. Spezielle Führungssysteme und Abstandhalter garantieren bei der Verwendung von Kindersitzen, dass der Gurt an Ort und Stelle bleibt, ohne dass er Ihr Kind oder Baby verletzen kann. Auch Schwangere können auf spezielle Polsterungen zurückgreifen. Ist die Schwangerschaft bereits fortgeschritten, sitzt der Sicherheitsgurt oft sehr unbequem. Vor allem der untere Beckengurt erzeugt kontinuierlichen Druck auf den sich wölbenden Babybauch. Da der Verzicht auf das Anschnallen erhebliche Sicherheitsrisiken birgt, finden Sie bei eBay zahlreiches Accessoires für die Sicherheit im Auto. Darunter befinden sich auch spezielle Gurte für Schwangere, die den Komfort im Auto deutlich erhöhen und Mutter und Kind schützen können, falls die Fahrt einmal turbulenter verläuft. Prüfen Sie grundsätzlich vor Fahrtantritt, ob alle Passagiere angeschnallt sind. Auch während der Fahrt sollten Sie darauf achten, dass die Sicherheitsgurte geschlossen bleiben. Daher ist es sinnvoll, dass Sie einen Kindersitz wählen, der es neugierigen Kindern unmöglich macht, den Sicherheitsgurt unbemerkt zu lösen. Immerhin können Sie nicht ständig nach hinten schauen, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Allerdings können und sollten Sie die Rückbank dennoch im Auge behalten, ohne dass Sie Ihre Aufmerksamkeit länger von der Straße abwenden müssen.

Kinder mit speziellen Rückspiegeln im Auge behalten – ganz ohne Ablenkung

Um das Geschehen auf der Rückbank zu verfolgen, lohnt sich der Kauf eines Baby-Sicherheitsspiegels. Diesen Spiegel können Sie ganz einfach an der Windschutzscheibe neben dem regulären Rückspiegel anbringen. Dafür benötigen Sie weder Werkzeug noch spezielle technische Kenntnisse. Ein Babyspiegel ist lediglich ein weiterer Rückspiegel, den Sie so einstellen und neigen können, dass Sie bei einem Blick hinein Ihr Kind sofort im Auge haben. Im Umkehrschluss sieht dann auch Ihr Kind, wenn Sie es über den Spiegel betrachten. Die Anwendung eines Baby-Rückspiegels entspricht der allgemeinen Verwendung von Spiegeln im und am Auto. Werfen Sie ab und an einen kurzen Blick in den Spiegel, um sich zu vergewissern, dass es Ihrem Kind gut geht. Längere Blicke sollten Sie allerdings vermeiden, da diese wiederum eine zu große Ablenkung vom Straßenverkehr bedeuten. Sollten Sie über den zweiten Rückspiegel feststellen, dass Ihr Baby oder Ihr Kind etwas benötigt, suchen Sie am besten nach einer Raststätte oder nach einem Platz, an dem Sie kurz anhalten können. Bis dahin muss sich Ihr Kind jedoch kurz gedulden.

Regelmäßige Pausen erhöhen die Sicherheit auf langen Autofahrten

Selbst eine höchst moderne und sehr umfassende Sicherheitsausstattung im Auto ist wertlos, wenn Sie selbst nicht aktiv an der Sicherheit arbeiten, indem Sie wichtige Verhaltensregeln beachten. Dies bedeutet auch, dass Sie sich nicht allzu sehr von kleinen Passagieren ablenken lassen. Verreisen Sie als Paar mit Ihren Kindern, ist es Aufgabe des Beifahrers, den Bedürfnissen der Kleinen nachzugehen und für Beschäftigung zu sorgen, damit der Fahrer sich auf den Verkehr konzentrieren kann. Auch regelmäßige Pausen sind Pflicht, wenn Sie eine ungetrübte Autofahrt erleben möchten – vor allem wenn die Fahrt länger ausfällt. Auf langen Urlaubsreisen im Auto sollten Sie sich mit dem Fahren abwechseln. In der Zeit, in der Sie selbst pausieren, können Sie ein Nickerchen machen. Ein Nackenkissen ist daher eine gute Ergänzung, damit Sie halbwegs komfortabel schlafen können. Denken Sie auch daran, Ihren Kindern regelmäßig frische Luft und Bewegung anzubieten, damit sie während der Fahrt entspannter und zufriedener sind und Sie nicht unnötig vom Fahren ablenken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden