BMW Z 4 – das sportlich-elegante Coupé gebraucht kaufen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
BMW Z 4 – das sportliche und elegante Cabriolet oder Coupé gebraucht kaufen

Automobile gibt es in der Zwischenzeit in allen möglichen Ausführungen, Leistungsklassen und Größenordnungen. Aus diesem Grund ist auch der Kauf eines neuen Autos bei Weitem keine simple Angelegenheit. Dies ist vor allem der Fall, wenn Sie hohe Ansprüche haben und sich ein Automobil wünschen, welches ein wenig aus der breiten Masse an Fahrzeugen heraussticht. In den letzten Jahrzehnten haben viele Fahrzeughersteller ihre Modellpalette um Automobile erweitert, die auf spezielle Bedürfnisse wie den Fahrspaß gezielter eingehen. So haben mittlerweile nahezu alle namhaften Autohersteller Fahrzeugtypen wie Cabrios, SUVs, Coupés oder Roadster im Angebot. Fahrzeuge dieser Art können den Alltag zum Erlebnis machen und versprechen besonderes Vergnügen in vielerlei Hinsicht. In diesem Zusammenhang sind vor allem die Roadster hervorzuheben. Sie bieten nämlich nicht nur sportliche Fahrleistung, sondern auch Frischluftvergnügen. Unter einem Roadster versteht man im Allgemeinen ein zweisitziges Fahrzeug, das als Cabrio konzipiert ist. Der Fahrspaß und das Leistungsgewicht zählen bei diesen Fahrzeugen zu den Hauptthemen. Aus diesem Grund wird auf ein großzügiges Raumangebot verzichtet, was dieses Fahrzeug bewusst sportlich hält.

Die Ursprünge und Merkmale des Roadsters

Die Geschichte der Roadster hat in den zwanziger und dreißiger Jahren ihren Ursprung. Zu dieser Zeit waren die sogenannten Roadster als offene Wagen mit zwei vollwertigen Sitzen und zwei Notsitzen konstruiert. Darüber hinaus verfügten sie über hubraumstarke Motoren, die den Fahrzeugen zu sportlichen Fahrleistungen verhalfen. Den Durchbruch erlangten die Roadster jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Besonders die Sportwagen aus England hatten zur damaligen Zeit roadstertypische Merkmale. In dieser Zeit entwickelte sich die typische Roadsterform, die auch heute noch anzutreffen ist. Charakteristisch für diese Form ist ein flacher Aufbau, ein langer Radstand in Kombination mit kurzen Karosserieüberhängen, eine lange Motorhaube, ein im Verhältnis zur Fahrzeuglänge kurzes Heck sowie eine niedrige Frontscheibe, die sich oftmals sehr steilwinklig dem Fahrtwind entgegenstellt. Weitere typische Merkmale sind der Heckantrieb sowie die Lage des Motors. Zugunsten der Gewichtsverlagerung befindet sich der Motor nämlich bei einem Roadster bevorzugt hinter der Vorderachse, was auch als Frontmittelmotorkonzept bezeichnet werden kann.
Ein weiterer wichtiger Punkt bei einem echten Roadster ist das Leistungsgewicht. Ein hohes Leistungsgewicht kann entweder durch eine konsequente Leichtbauweise oder durch eine hohe Motorleistung bewerkstelligt werden. Zu Anfang der neunziger Jahre wurde das klassische Roadster-Konzept wiederentdeckt. Ein modernes Fahrzeug, das sehr viele klassische Roadster-Attribute erkennen lässt, ist der BMW Z4. Wenn Sie sich zum Ziel gesetzt haben, einen gebrauchten BMW Z4 zu kaufen, so ist es von Vorteil, wenn Sie sich unter anderem mit den Eigenarten des Roadsters sowie den verschiedenen Modellvarianten ausgiebig befassen.

Sportliche Fahrzeuge wie der Z4 haben bei BMW Tradition

Automobilie von BMW gelten generell als sportlich. Das Unternehmen mit seinem Stammsitz München zählt zu den bekanntesten deutschen Fahrzeugherstellern und hat eine lange Tradition. BMW hat seine Ursprünge in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In den Anfangszeiten widmete sich das Unternehmen in erster Linie den Flugzeugmotoren. Zu den ersten Automobilen in den dreißiger Jahren zählten der BMW 3/15 PS, der BMW 3/20 PS, der BMW F76 und F79 sowie der BMW 303 und 309. Zu den ersten Fahrzeugen der Nachkriegsära zählte der BMW 501, eine hochwertige Oberklassenlimousine. Im Jahr 1955 wurde der BMW 507 Roadster der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Fahrzeug mit einer Leistung von 150 PS gilt als einer der schönsten Sportwagen aller Zeiten. Der BMW 507 Roadster war mit einem 3,2 Liter großen V8-Motor ausgestattet, der den Wagen je nach Hinterachsübersetzung auf weit über 200 Kilometer pro Stunde beschleunigte. Das Auto trug wesentlich zum sportlichen Image der Marke BMW bei.

Ein weiterer Roadster, der unter anderem als Imageträger galt, war der 1987 vorgestellte BMW Z1. Eine Besonderheit dieses Wagens waren die in den Seitenschwellern versenkbaren Türen. Darüber hinaus wurden viele nicht-tragende Teile der Außenhülle aus modernen Kunststoffen und GFK-Materialien gefertigt, was dem Leistungsgewicht dieses Wagens sehr zugutekam. Der BMW Z3 kam im Jahr 1995 auf den Markt. Der Wagen, den es unter anderem bei eBay gibt, war als Roadster sowie als Coupé erhältlich und kann in gewisser Hinsicht als Vorgänger des BMW Z4 betrachtet werden. Die erste Generation des BMW Z4 wurde im Jahr 2002 vorgestellt und bis 2008 produziert. Wie der Z3 wurde der Z4 ebenfalls als Roadster mit Stoffdach und als Coupé angeboten. Der Roadster wird intern auch als BMW Z4 E85 und das Coupé als E86 bezeichnet. Der Nachfolger dieser Baureihe erschien im Jahr 2009. Werksintern wird dieser Wagen auch E89 genannt. Im Gegensatz zum letzten Modell gibt es jedoch keine Roadster- und Coupé-Version mehr, da der Wagen über ein versenkbares Hardtop aus Leichtmetall verfügt. Bei eBay gibt es sowohl beide Varianten des ersten BMW Z4 als auch den neueren Z4 E89.

Der BMW Z4 E85 gilt als echter Roadster

Die Roadster-Version des ersten BMW Z4, der E85, galt mit seinem langen Radstand, seinen kurzen Karosserieüberhängen, der langen Haube, dem kurzen Heck und dem Stoffdach als echter Roadster mit einem elegant sportlichen Gesamtauftritt. Das Fahrzeug wurde als Zweisitzer konzipiert, was ihn als kompromissloses Spaßfahrzeug erscheinen lässt. Dennoch konnte dieses Fahrzeug komfortabel im Alltag bewegt werden, da es unter anderem über eine gute Ausstattung verfügte. Der Z4 E85 wurde sowohl mit Vierzylinder- als auch mit Sechszylindermotoren angeboten. Die Leistung des Basismodells reichte dabei von 150 PS bis 265 PS. Die Spitze markierte jedoch das M-Modell des Z4. Der Reihensechszylindermotor des BMW Z4 M Roadster leistete beachtliche 343 PS, was den Wagen zu einem echten Sportgerät macht. Das Leergewicht des BMW Z4 Roadsters lag je nach Ausstattung und Motor in etwa zwischen 1,3 und 1,4 Tonnen. Der Wagen hatte ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk, was gut zur Charakteristik des Roadsters passte.
Die Karosserie des BMW Z4 E85 war gegenüber dem BMW Z3 gewachsen, was das Auto insgesamt erwachsener erschienen ließ. Zur Sicherheitsausstattung des Z4 E85 zählten unter anderem zwei feststehende Überrollbügel hinter den Sitzen, die bei einem Überschlag mehr Sicherheit bieten sollten. Im Jahr 2006 wurde der Roadster einer Modellpflege unterzogen. Zu den Änderungen gegenüber den ersten Modellen zählten unter anderen eine neu aufgestellte Motorenpalette, Optimierungen am Fahrwerk, Änderungen am Stoßfänger-Design, Modifizierungen im Innenraum sowie andere Felgen und Farben. Darüber hinaus wurde die Ausstattungspalette erweitert.

Der BMW Z4 E86 ist ein sportliches Coupé mit zwei Sitzen

Im Rahmen der Modellpflege im Jahr 2006 wurde die Z4-Modellpalette um zwei sportliche Coupés erweitert. Das Coupé, intern auch BMW Z4 E86 genannt, basierte technisch auf dem Roadster und war ebenfalls als Zweisitzer konzipiert. Im Gegensatz zum Roadster hatte es jedoch keinen stufenheckförmigen Heckdeckel, sondern eine Heckklappe in Kombination mit einem Fließheck und einer großen Heckscheibe. Das Coupé war nur mit den beiden stärksten Sechszylindermotoren erhältlich. Auf diese Weise wurde dafür gesorgt, dass sich die Coupé-Varianten ein wenig von den Einstiegsmodellen abhoben und etwas mehr Exklusivität darstellten. Das BMW Z4 Coupé im gebrauchten Zustand finden Sie auch bei eBay.

Die leistungsfähigen M-Modelle des ersten BMW Z4

Sowohl die Roadster- als auch die Coupé-Variante wurde auch als sportliches M-Modell angeboten. Vorgestellt wurden die Z4 M-Modelle im Rahmen der Modellpflege im Jahr 2006. Der rund 3,2 Liter große Sechszylindermotor mit einer spezifischen Leistung von 106 PS pro Liter Hubraum sorgte für eine beeindruckende Beschleunigung. Die Drehfreudigkeit des Aggregats, welches aus dem BMW M3 entstammte, passte hervorragend zum sportlichen Gesamtauftritt des Wagens. Um die Kraft des Motors auch ohne größere Verluste auf die Straße bringen zu können, war der BMW Z4 wie der M3 mit einer speziellen Differenzialsperre versehen. Rein äußerlich unterschieden sich die M-Modelle von den Basismodellen unter anderem durch die Schürzen und durch die Auspuffanlage mit den vier Endrohren. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind diese Modelle aufgrund der relativ geringen Stückzahlen etwas seltener zu finden.

Die zweite Generation des BMW Z4

Der BMW Z4 E89 ist der direkte Nachfolger des BMW Z4 E85 beziehungsweise E86. Er wird seit 2009 produziert und weist gegenüber seinem Vorgänger zahlreiche Änderungen auf. Die wohl offensichtlichste ist das Verdeck. Der BMW Z4 E89 wurde mit einem Dach aus Metallelementen und nicht aus Stoff konzipiert, was den Roadster im geschlossenen Zustand zu einem vollwertigen Coupé macht. Das Dach ist in Leichtbauweise hergestellt und wiegt deshalb nicht wesentlich mehr als ein Dach aus Stoff. Trotzdem ist das Gewicht des zweiten Z4 gegenüber dem Vorgänger etwas höher, was zum Teil an der umfangreicheren Ausstattung und an der Konstruktion der Karosserie liegt. Wie der erste Z4 wird auch der BMW Z4 E89 sowohl mit Vier- als auch mit Sechszylindermotoren angeboten. Die Leistung reicht dabei von 156 PS bis zu 340 PS. Im Gegensatz zum Vorgänger ist beim Z4 E89 Turbotechnik im Einsatz. Ähnlich wie bei Z4 E85 sind auch beim Z4 E89 feststehende Überrollbügel installiert, die die Insassen bei einem Überschlag besser schützen sollen. Den BMW Z4 E89 im gebrauchten Zustand gibt es zum Beispiel bei eBay.

Der Zustand von gebrauchten BMW Z4

Wenn Sie sich zum Ziel gesetzt haben, einen gebrauchten BMW Z4 zu erstehen, sollten Sie unter anderem das Scheckheft des Wagens genauer inspizieren. Gut erhaltene BMW Z4 mit vollständigem Scheckheft findet man unter anderem bei eBay. Besonders bei den leistungsstarken M-Modellen der ersten Z4-Generation sollten Sie zum Beispiel darauf achten, dass die Ölwechselintervalle penibel eingehalten wurden, da diese Fahrzeuge oftmals sehr sportlich bewegt wurden. Eine stark vernachlässigte Wartung und unfachmännisch durchgeführte Reparaturen können hier unter Umständen zu hohen Folgekosten führen. Sämtliche Wartungen und Reparaturen sollten nach Möglichkeit in einer guten Werkstatt durchgeführt worden sein. Darüber hinaus sollten Sie den Wagen auf Unfallschäden untersuchen. Unregelmäßige Spaltmaße und abweichende Lackqualitäten können in dieser Hinsicht auf reparierte Schäden hinweisen. Bei den Roadster-Modellen der ersten Generation sollte zudem der Zustand des Verdecks überprüft werden. Größere Knicke können im Extremfall Risse verursachen und im weiteren Verlauf zu Undichtigkeiten führen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden