BMW C1: die Vor- und Nachteile des Motorrollers

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
BMW C1: die einen überschlagen sich mit Lob, die anderen lassen den Motorroller links liegen

Der BMW C1 ist ein überdachter Motorroller, der im Jahr 2000 von BMW als „innovatives Fahrzeugkonzept auf zwei Rädern" vorgestellt wird - und das zu Recht. Die Agilität und Mobilität eines Zweirades sollte mit der Sicherheit eines Autos verbunden werden - das Ergebnis ist ein futuristisch anmutender Kurzstrecken- und Cityroller mit einer Sicherheitszelle, die aus einer großen Verbundglasscheibe samt Dach besteht. Der C1 tritt als Auto-Ersatz und Konkurrent zu urbanen Einspurfahrzeugen wie den Smart Fortwo auf, um dem dichten Innenstadtverkehr zu trotzen und schnell ans Ziel zu gelangen. Die Umsetzung gelingt, jedoch polarisiert dieser Roller wie kein zweiter, allen voran ob seiner gewöhnungsbedürftigen Optik. Insgesamt bleibt der Erfolg weitgehend aus und die Produktion wird nach circa 30.000 verkauften Fahrzeugen im Sommer 2003 eingestellt.

Der BMW C1: Gute Technik, bescheidene Grundausstattung und viele Extras

Die äußere Erscheinung mag die Geschmäcker in zwei Lager spalten und abendfüllende Diskussionen heraufbeschwören, die technische Ausgestaltung ist jedoch solide. Die Karosserieteile werden von der italienischen Firma Bertone in Turin gefertigt, die Triebwerke stammen vom österreichischen Motorenspezialist Rotax, der einen Vierventil-Viertaktmotor mit einem wassergekühlten Zylinder zur Verfügung stellt. Dieser wird von einem Automatikgetriebe unterstützt und findet in zwei Modellen in leicht modifizierten Ausführungen Platz: Dem C1 125 mit einer Leistung von 11 kW/15 PS bei 9.250 Umdrehungen pro Minute wird 2001 der hubraumstärkere C1 200 zur Seite gestellt, dessen Leistungsvolumen von 13 kW/18 PS bei 8.500 Touren erreicht wird, was in einer besseren Beschleunigung und einer Höchstgeschwindigkeit von 112 km/h resultiert. Das maximale Drehmoment steigt von 12 auf 17 Nm bei 6.500 UpM.

Für den sparsamen Kraftstoffverbrauch von 2,9 Liter Superbenzin pro 100 km sorgt eine Einspritzanlage im Verbund mit einer digitalen Motorsteuerung. Ein geregelter Katalysator samt Lambdasonde reduziert die Schadstoffemissionen und schafft normgerechte Abgaswerte. Die früheren Modelle waren mit einem dreibeinigen Hauptständer ausgestattet, dessen Anstellwinkel jedoch zu senkrecht war und somit Umfaller provozierte - BMW reagierte und rüstete serienmäßig auf Zwei-Bein-Hauptständer um. Ansonsten ist die Serienausstattung dürftig, das Angebot an Extras ist dafür umso größer und reicht von Topcases und Mitfahrersitzen über Getränke- und Handyhalterungen bis hin zu beheizbaren Sitzen und Lenkergriffen - bei eBay können Sie sich einen guten Überblick verschaffen. Unverzichtbar ist ein Antiblockiersystem, das gefährliches Vorderradblockieren unterbindet und so für deutlich erhöhte Fahrsicherheit sorgt. Die beliebteste Reifenkombination besteht aus dem Bridgestone H03 vorne und dem H02 hinten, für die winterlichen Monate bestätigt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung die Tauglichkeit der Winterreifen Urban Snow.

Vorteile des C1: Sicher, komfortabel und geschützt vor Wind und Regen durch den dichten Stadtverkehr

Neben günstigeren Steuerkonditionen besteht der Vorteil des C1 125 gegenüber der 200er-Version darin, dass dieser durch das geringere Hubraumvolumen als Leichtkraftrad gilt, welches Sie mit dem Führerschein der Klasse A1 fahren dürfen. Sollten Sie Ihren Klasse 3-Autoführerschein vor dem 1. April 1980 erworben haben, dürfen Sie dieses Gefährt ohne einen weiteren Fahrschulbesuch in Betrieb nehmen. Das Fahren des C1 200 setzt hingegen den Besitz des Motorradführerscheins der Klasse A voraus.

Die allgemeinen Vorzüge des C1 bestehen vor allem in der Fahrsicherheit und dem Wetterschutz. Mittels kreuzförmig verlaufender Gurte werden Sie im bequemen Schalensitz fixiert, die Sicherheitszelle ist mit einem Frontalaufprallschutz versehen. Diese verringert somit nicht nur die Verletzungsgefahr bei Stürzen und Unfällen, sondern dient auch als Wetterschutz: Das Gesicht wird vor peitschendem Fahrtwind geschützt, bei Regen haben Sie ein Dach über dem Kopf. In diesem Gefährt sind Sie von der Helmpflicht befreit und können bequem in Alltags- anstatt Schutzkleidung die Fahrt genießen. Die angenehme Sitzposition und das gute Raumangebot steigern Ihren Komfort zusätzlich.

Der C1 schafft dank eines Tankvolumens von knapp zehn Liter und des sparsamen Kraftstoffverbrauchs samt E10-Verträglichkeit eine Reichweite von bis zu 200 km und ist damit vielen Motorrädern ebenbürtig. Das stabile Fahrwerk ist dank Telelever-Technik an der Gabel perfekt abgestimmt und lässt den C1 sicher und beständig geradeaus fahren. Gut dosierbare Bremsen bringen den Roller schnell zum Stillstand, helle Scheinwerfer bringt viel Licht ins Dunkel.

Auch im Gelände schlägt sich der Roller wacker und bewältigt leichte Anstiege dank der Variomatik. Sein Einsatzgebiet ist allerdings vorrangig die Stadt: Seine Kompaktheit befreit Sie von jeglichen Parkplatzsorgen, Sie schwimmen ideal im Verkehrsfluss mit, werden auch durch Staus nicht aufgehalten und kommen so problemlos durch den dichten Innenstadtverkehr. Zu guter Letzt gebührt dem innovativen Fahrzeugkonzept ein Sonderlob - mit diesem aufsehenerregenden Scooter ziehen Sie unweigerlich alle Blicke auf sich.

Nachteile des C1: Kostspielig, windempfindlich, laut und gewöhnungsbedürftig

Diesen Vorzügen stehen eine Reihe von Nachteilen gegenüber, die gar dazu führten, dass vier Jahre nach Produktionsstopp die Leserschaft der Fachzeitschrift „Motorrad" den BMW C1 zum „größten Motorradflop aller Zeiten" wählten. Der Hauptgrund hierfür war der Preis: Auch heute sind die Gebrauchtpreise vergleichsweise hoch. Selbst wenn Sie einen Motorroller kaufen wollen und sich bei eBay umsehen, gibt es die Roller dort nur leicht unterhalb des Listenpreises.

Trotz Überdachung weist auch dieser Motorroller - wie alle Zweiräder - eine eingeschränkte Allwettertauglichkeit auf. Zum einen bietet sich dem Wind durch die Fahrgastzelle eine große Angriffsfläche, aber auch der Luftzug von hinten wird zum Problem: Es entsteht ein „Cabrio-Effekt" - verwirbelte Luft beschert Ihnen einen kühlen Nacken, weswegen Sie stets Mütze und Halstuch tragen sollten. Ein Windschild vorne sowie ein Plexiglas-Windschott hinten schaffen Abhilfe, welches zudem das lästige Nassregnen der Frontscheibe von Innen verhindert und im Vergleich zum Textil-Windschott den Geräuschpegel niedriger hält. Auch sind Sie bei Regen nicht vollkommen geschützt - Schultern und Oberarme werden schnell nass, weshalb Sie für den Bedarfsfall leichte Regenschutzkleidung mit sich führen sollten.

Der Motor ist sehr laut und erzeugt oftmals nerviges Röhren und Dröhnen. Die Lärmbelastung wird durch den fehlenden Helm verstärkt und kann mittels Einbau eines Geräuschdämmungspakets, bestehend aus einem hitze-, witterungs- und wasserbeständigen Akustikschaum, reduziert werden. Da das Fahrzeug wegen seines vergleichsweise hohen Leergewichts von 185 kg speziell bei sehr langsamer Fahrt sowie in Kurven zum Kippen neigt, ist das Fahrverhalten gewöhnungsbedürftig und dürfte Einsteiger schnell überfordern.

Der C1 ist für den Solobetrieb ausgelegt und daher nur für eine Person komfortabel nutzbar, da der/die BeifahrerIn samt Helm hinter der Sicherheitszelle und somit außerhalb der Komfortzone Platz nehmen muss. Im Vergleich zu klassischen Zweirädern ist die Rundumsicht eingeschränkt, was das rückwärtige Rangieren erschwert. Der relativ hohe Schwerpunkt bereitet Ihnen ein mühevolles Ein- und Aussteigen.

Auf Dauer verschleißt die Sitzbespannung, die Kunststoffverkleidungen sind wenig belastbar und die Standzeit, insbesondere der Vorderachslager, ist stark begrenzt. So bleibt Ihnen nur der Weg zur BMW-Werkstatt zwecks regelmäßiger Inspektion, bei der auch Motorschwierigkeiten wie feuchtigkeitsbedingte Start- und Gleichlaufprobleme ausgemerzt werden. Bei Einhaltung des Service-Intervalls von 7.500 km ergeben sich hohe Wartungs- und Instandhaltungskosten - es sei denn, Sie legen selbst Hand an.

Wartung: Eigenständig und regelmäßig durchgeführte Inspektionsarbeiten helfen beim Sparen

Das Auslesen des Fehlerspeichers und das Einstellen der Ventile können Sie der BMW-Werkstatt überlassen, viele Kontrollen und Vorkehrungen können mit ausreichend technischem Geschick und Fachwissen hingegen selbst erledigt werden. Dafür muss Ihr C1 125 oder C1 200 gesichert sein. Die beiden Modelle sind einander sehr ähnlich, lediglich bei der Wartung des Variators gibt es Unterschiede - der C1 125 ist mit einer geschmierten Version ausgestattet und sollte alle 7.500 km mit einem Shell Retinax HDX2 neu eingefettet werden.

Überprüfen Sie alle 1.000 km die Scheibenwaschanlage und füllen gegebenenfalls Waschflüssigkeit nach. Untersuchen Sie im Zuge dieser Inspektion die Kühlmittelschläuche auf Beschädigungen und achten Sie dabei auf einen ordnungsgemäßen Kühl- sowie Bremsflüssigkeitsstand - wechseln Sie die Kühlflüssigkeit alle zwei Jahre und die DOT 4-Bremsflüssigkeit spätestens nach einem Jahr. Inspizieren Sie alle 7.500 km die Bremsscheiben und Bremsschläuche, die weder undicht noch aufgebläht sein dürfen. Bei dieser Wartungseinheit können Sie auch den Luftfilter ersetzen und die Zündkerze erneuern, die schwer erreichbar ist und ohne Werkzeug nur per Hand vorsichtig eingedreht werden darf, da ansonsten das Kerzengewinde im Zylinderkopf in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Falls Sie beim Drehen des Vorderrads ein Radlager-Spiel feststellen, das sich auch durch Fettspritzer auf der Felge ankündigt, ist ein Werkstattbesuch ratsam. Prüfen Sie auch die Längslenkerlagerung auf Spiel, indem Sie die Vorderradgabel am Rad nach vorne und hinten bewegen. Sollten Sie den Roller lediglich für Kurzstrecken nutzen oder die Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt liegen, empfiehlt sich ein Motorölwechsel alle drei Monate, spätestens jedoch alle 3.000 km. Lassen Sie das alte Öl im betriebswarmen Zustand abfließen und füllen einen Liter neues Motoröl nach, vorzugsweise das bei eBay erhältliche SAE 10W-40. Bei jedem Ölwechsel sollte auch der Ölfilter ausgetauscht werden - der Champion X325 ist hier eine gute Wahl.

Hinweise zum Gebrauchtkauf und zur Kaufentscheidung: Stehen Sie gern im Mittelpunkt?

Nicht nur die Gebraucht-, sondern auch die Ersatzteilpreise sind relativ hoch. Die 10-jährige Garantie seitens BMW, die Ersatzteilversorgung zu gewährleisten, lief 2013 aus, daher lohnt sich umso mehr ein Besuch bei eBay.

Die Gebrauchtfahrzeuge sind in der Regel in gutem Zustand: Die Laufleistungen übersteigen selten die 15.000 km-Marke, Service-Intervalle werden typischerweise von C1-Besitzern beachtet und gewissenhaft eingehalten. Vor Ort sollten Sie den C1 genau unter die Lupe nehmen: Am Federbein darf kein Öl kleben, der Hauptständer muss einwandfrei funktionieren. Bei der Probefahrt erkennen Sie ein störungsfrei funktionierendes ABS, wenn der Bremshebel pulsiert. Als zu überprüfende Schwachstellen gelten unsauber verlegte Kühlmittelschläuche, die mit der Zeit durchscheuern und Kühlflüssigkeit verlieren. Als häufiger Defekt gilt außerdem eine durchgebrannte Zylinderkopfdichtung, wodurch Überdruck im Kühlflüssigkeitsausgleichsbehälter entsteht und der Deckel herausspringt.

Als Alternative zu diesem Kabinenroller dient beispielsweise der Adiva von Benelli - der Beifahrersitz ist hier innerhalb der Überdachung, die jedoch nur einen Wetterschutz und keine Sicherheitszelle darstellt, und Sie somit nicht von der Helmpflicht befreit.

Neben der Kostenfrage ist vor allem die Optik für die Kaufentscheidung ausschlaggebend: Falls Sie der BMW C1 äußerlich anspricht und Sie zu jenen extrovertierten Menschen gehören, die mit neugierigen Blicken der Verkehrsteilnehmer und Passanten gut umgehen können, dann ist dieser Motorroller mehr als nur eine Überlegung wert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden