Auto ersteigert! Wie soll ich Ihn holen?

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wer schon mal ein Fahrzeug ersteigert hat, kennt bestimmt das Problem, das man sich Fragt, wie soll ich das Fahrzeug holen?

Ich habe das neulich wie folgt gelöst.

Beim Verkäufer fragte ich, ob ich das Fahrzeug mit seiner Anmeldung überführen kann, da es noch Zugelassen und Verkehrsicher war. Dies wurde freundlicherweise vom Verkäufer gestattet.

Da es aber über 500km war, überlegte ich mir wie ich den dort hin komme. Nach diversen Hochrechnungen, ob mit eigenem Auto und zwei leuten oder wie...

 

Da stieß ich ich bei Europcar auf ein Angebot, einen Smart für 39€ inkl. aller km. Dann rechnete ich nochmal nach:

Je Weg: 650km, d.h. bei 2 Fahrwegen sind das 1350km und 650km davon mit 2 Fahrzeugen.

Wenn ich einen Smart hier miete und am Bestimmungsort abgebe, brauche ich jede fahrt mit nur einem Auto fahren. Dies spart mir 650km.

Ich fahre einen Diesel mit einem Verbrauch von knapp 6L, dies wären alleine für die Rückfahrt 39l und ca. 46€. Wenn ich also den Smart nehme und dort 39€ investiere, spare ich immernoch 7€ und habe an meinem Fahrzeug werder Verschleiß, noch die vielen km.

Also reservierte ich einen Smart. Am moregn der Abholung rief der örtliche Vermieter an und meinte, die 39€ wären ihm zu wenig. Nach Rücksprache mit der Hotline bekam ich meinen Mietwagen für 39€ und am Schluß war es noch ein Skoda Fabia.

 

Mein Resultat: Bei weiten Strecken, kann es billiger sein, einen Mietwagen als sogenannte One-Way-Miete zu nehmen und wenn der Vermieter anruft, nur nich so schnell aufgeben, es wird schon klappen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden