Auswandern nach Spanien Erlebnisbericht

Aufrufe 91 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Auswanderungswillige,

Vorab ein Wort - dieser Erfahrungsbericht bezieht sich nur auf die Region Costa Blanca. Es mag in anderen Regionen oder in Städten wie Barcelona und Madrid ganz ander sein. Deshalb kann ich nur von meinen Erlebnissen in und um Alicante berichten.

Ich kann nur bestätigen, was im Ratgeber von 123detlefralf steht. Auch ich bin 1997 mit Mann und Hund nach Spanien (ebenfalls Raum Alicante) ausgewandert. Ich war bereits 1969 - 1971 in Barcelona beschäftigt, war also der Landessprache mächtig. Das ist  zwingend notwendig, wenn man noch beuflich tätig sein und nicht für Deutsche arbeiten will. Ich empfand es allerdings oft als belastend, weil man dadurch auch viel Negatives mitbekommt. Ich wurde von einigen Landsleuten immer wieder gebeten, für sie zu dolmetschen. Im staatlichen Krankenhaus erlebte ich Horrorgeschichten, die mir in Deutschland niemand glaubt. Die Privatkliniken sind gut, kosten allerdings auch einiges. Haus- und Wohnungseinbrüche sind an der Küste gang und gäbe. Bei einem befreundeten Ehepaar hatte man innerhalb eines Jahres viermal eingebrochen. Die Polizei interessierte das herzlich wenig.

Die Löhne und Gehälter sind nicht mit Deutschland zu vergleichen und die Arbeitszeiten sind für uns ungewöhnlich und durch die zum Teil vierstündige Siesta auch sehr lang. Ich bekam zum Beispiel für meine Tätigkeit als Deutschlehrerin in einer Sprachenschule einen Stundenlohn von heute in Euro umgerechnet 4,--. Das mag inzwischen etwas gestiegen sein, ist jedoch nicht mit deutschen Honoraren zu vergleichen. Ich arbeite inzwischen für die Volkshochschuhe in Deutschland und kann daher Vergleiche ziehen. Und glauben Sie nicht, dass die Lebenshaltungskosten in Spanien sehr viel billiger sind als in Deutschland. Ich war im Februar dieses Jahres dort unten und sehr erstaunt, wie die Preise gestiegen sind.

Unsere Finca hatten wir über einen seriösen spanischen Makler gekauft. Es gibt auch viele ehrenwerte deutsche Immobilienbüros. Ich habe aber auch die Leute erlebt, denen man erzählt hat, sie könnten durch Vermittlung von Hauskäufern das große Geld machen. Die armen Würstchen haben dann ihren Verwandten- und Freundeskreis abgeklappert und sind meistens auf keinen grünen Zweig gekommen. Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, neigt man dann schon dazu, den potenziellen Käufern nicht ganz die Wahrheit zu sagen. Abschließend sei zum finanziellen Thema gesagt, dass die, die mit einer guten Rente, Pension, großen Ersparnissen oder einem schönen Erbe nach Spanien auswandern zu den Bessergestellten gehören. Die Seniorenresidenzen für Ausländer schießen ja wie die Pilze aus dem Boden. Es solldort allerdings genau wie in den Urbanisationen viele Alkoholprobleme geben.

Detlef hat gesagt, er könnte ein Buch darüber schreiben. Ich habe es getan! "ES KOMMT MIR ALLES SPANISCH VOR" - Ursula Ellis - ISBN-Nr. 3-8334-4083-X (zu beziehen über alle Buchhandlungen, über amazon und ab und zu auch bei ebay). Darin befindet sich auch meine Homepage-Adresse mit Bildern, die Sie vielleicht nicht so schnell vergessen werden.

Wenn Sie also mit Umweltverschmutzung, mit z.T. grausamem Umgang mit Tieren und der langsameren Gangart keine Probleme und vor Einbrüchen keine Angst haben - dann ziehen Sie nach Spanien.

Bei uns war nach vier Jahren Schluss. Auch unsere Freunde sind fast alle wieder in die Heimat zurückgekehrt. Ein Zeichen dafür, dass schönes Wetter nicht alles ist, was den Menschen glücklich macht. Heute leben wir zufrieden mit unseren zwei spanischen Straßenhunden im Allgäu. Und wenn mich dann doch mal wieder das Fernweh und die Sehnsucht packt, dann lese ich in meinem Buch... Man vergisst nämlich vieles mit der Zeit - und das ist auch gut so.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden