Auswahlkriterien für Elektromobile

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Beim Kauf eines Elektromobiles kommt es in erster Linie auf den Nutzungsbereich an.

Sollte es überwiegend im Haus genutzt werden so empfiehlt sich ein 3-Räder Mobil dabei kann man getrost auf ein 6km/h Model zurück greifen.
3-Räder haben einen kleineren Wendekreis als ihre großen Genossen(4-Räder).

Für den Außenbereich empfehlen sich 4-Räder da sie eine höhere Kippstabilität haben, die 3-Räder haben zwar meistens einen Umkippschutz bzw. die Konstruktion sollte dieses verhindern, nur es gibt einen gewissen Aha-Effekt.

Für den gemütlichen Einkaufbummel reichen in der Regel die günstigeren 6km/h Modelle, da sie nicht gesondert versichert werden müssen.

Schnellere Modelle grösser als 6km/h müssen mit einem kleinen Versicherungskennzeichen(Mofakennzeichen) betrieben werden. Da sollte man bei dem Erwerb auf eine Herstellerbescheinigung, ABE, Mustergutachten oder TÜV-Gutachten achten/bestehen, mit viel Glück kann auch eine Kopie des letzen Versicherungsnachweises ausreichen damit man dieses versichert bekommt.

Zur Reichweite kann man sagen je höher die Batteriekapazität(z.B. 70Ah) ist je weiter kommt man damit.

Als Richtwert gilt 25 Ah ~ 16km, 80 Ah ~ 70km. Dies gilt für neuwertige Batterien, eigentlich sollten diese korrekterweise als Akkus, Akkumulatoren oder Sammler bezeichnet werden. Mit zunehmenden Alter werden auch sie schlapp und die Reichweite verkürzt sich.

Liebe Grüße und viel Glück mit Ihrem E-Mobil,
Torsten Petschick

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden