Außenleuchten für Haus und Garten: Moderne Stehleuchten und Wandleuchten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Außenleuchten für Haus und Garten: moderne Stehleuchten und Wandleuchten

Besitzer von Eigenheimen mit Garten greifen gerne zu einer Beleuchtungslösung, die funktional und ästhetisch zugleich ist. Die Funktionalität liegt dabei in der optimalen Ausleuchtung von Gehwegen und Eingängen begründet. Außenleuchten sind darüber hinaus aber auch für die Inszenierung Ihres Hauses oder Ihres Gartens gedacht. Dies merkt man erst dann, wenn man selbst anfängt, das eigene Heim oder den eigenen Garten mit Leuchten auszustatten. Dabei gewinnt man allmählich ein Gespür dafür, wie das Spiel mit Licht und Schatten den Außenbereich Ihres Hauses bereichern kann. Wenn Sie damit beginnen wollen, Ihren Garten zu illuminieren, sind Sie hier genau richtig. Der Ratgeber wird Ihnen das Thema Außenleuchten etwas näher bringen. Bevor man jedoch anfängt, Leuchten zu erwerben und das Außengelände damit auszustatten, sollte man sich zunächst ein paar Fragen stellen.

Was versteht man unter "Lichtplanung"
Die Lichtplanung beginnt immer mit der Frage: Wie viel Licht benötigen Sie zu welchem Zweck an welchem Platz? Sollen die Leuchten vordergründig zur Orientierung (bei Nacht) dienen oder sollen sie zur Beleuchtung schöner Details der Architektur verwendet werden? Möchten Sie eine Grund- oder eine Akzentbeleuchtung realisieren? Erst wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, können Sie damit beginnen, die geeigneten Leuchten auszuwählen.

Vorab ein paar Tipps zur Beleuchtungsplanung

Die Grundvoraussetzung für die Beleuchtung des Außen- wie des Innenbereiches ist eine gute Beleuchtungsqualität mit möglichst wenig Blendung. Damit ist die Platzierung der Leuchten genauso gemeint, wie die geeignete Leuchte bzw. die angestrebte Lichtmenge. Die Beleuchtung kann dabei drei Aufgaben erfüllen. Zum einen können Außenleuchten für eine Grundbeleuchtung dienen. Die Grundbeleuchtung dient besonders zur Orientierung. Weiterhin lassen sich Leuchten auch zu Zonenbeleuchtung einsetzen. Eine Zonenbeleuchtung bestrahlt einzelne Bereiche. Drittens gibt es noch das Stimmungslicht, das gewisse Akzente setzen kann. Dies ist jedoch vor allen Dingen in Innenräumen anzutreffen.

Die Grundbeleuchtung im Außenbereich weist Ihnen beispielsweise den Weg zum Haus oder zur Garage etc. Dabei geben Lampen zur Grundbeleuchtung ihr Licht vor allen Dingen nach oben oder gleichmäßig zur Seite ab. Das Zonenlicht kommt überall dort zum Einsatz, wo eine spezielle „Sehaufgabe“ erfüllt werden soll. Denken Sie dabei beispielsweise an die Beleuchtung eines Weges, der durch den Garten verläuft. Leuchten, die Zonenlichtaufgaben wahrnehmen, benutzen oft ein akzentuiertes bzw. gerichtetes Licht. Die Leuchten werfen das Licht dabei nicht selten an die Wand oder nach unten.

Außenleuchten: Besonderheiten und Anwendungsbereiche

Außenleuchten erfüllen gleich mehrere Aufgaben. Sie vermitteln als Erstes den Anschein von Anwesenheit. Das ist insofern positiv, dass dadurch potenzielle Einbrecher abgeschreckt werden können. Die dekorativen Zwecke für Garten und Terrasse stehen natürlich auch im Vordergrund. Leuchten, die im Boden eingebaut sind, sind beispielsweise unaufdringlich und dezent in ihrer Wirkung. Wenn Sie beispielsweise planen, einen Solitär oder eine Skulptur zu inszenieren, können Sie zu Spotstrahlern greifen, die flexibel ausrichtbar sind. Darüber hinaus gibt es auch Leuchten, die nicht fest an einem Ort montiert werden, deren Position Sie je nach Bedürfnis verändern können.

Zur Orientierung bzw. Grundbeleuchtung bieten sich Poller- oder Wandleuchten an. Diese illuminieren die Nacht, erhellen die Wege auch bei Eis, Schnee und Regen und lassen Sie Stufen und Stolperfallen frühzeitig erkennen. Daneben sind die Leuchten nicht nur Lichtspender, sondern sind selbst auch schmückende Objekte. Eine wesentliche Voraussetzung für Steh- und Wandleuchten für Haus und Garten ist deren Beständigkeit gegenüber einer Vielzahl an Witterungsbedingungen. Wie oben bereits angedeutet müssen die Leuchten insbesondere wasserabweisend und damit gut verarbeitet sein. Hier sind Materialien wie Kunststoff oder beschichtetes, korrosionsbeständiges Metall die beste Wahl.

Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung

Wichtig ist weiterhin die rechtzeitige Planung ihrer Garten- oder Hausbeleuchtung. Das ist besonders dann der Fall, wenn Sie elektrische Beleuchtungsmittel einsetzen wollen. Dies ist natürlich im Allgemeinen die Regel. In seltenen Fällen gibt es auch Außenbeleuchtungen mit alternativen Energiequellen. Sie benötigen somit für die Installation diverser Außenleuchten im Garten auch die entsprechenden elektrischen Anschlussmöglichkeiten. Selbstverständlich kann man diese aber auch noch im Nachhinein verlegen, was je nach Situation jedoch aufwendig sein kann. Tipp: Wenn Sie gerade dabei sind, Ihren Garten anzulegen, kann die Einplanung einer Reihe von separaten Schaltkreisen nützlich sein. So haben Sie nämlich hinterher die Möglichkeit, einzelne Garten- bzw. Hausbereiche zu beleuchten und diese unabhängig voneinander ein- und auszuschalten.

Steh- und Wandleuchten: Material, Leuchtmittel und Funktionen

Dass Wand- wie auch Stehleuchten für den Außenbereich aus widerstandsfähigem Material gefertigt sein sollten, wurde bereits erwähnt. Jedoch gibt es auch Wand- und Stehleuchten, die beispielsweise aus Holz gefertigt sind. Die edle Holzoptik steht dabei natürlich der Beständigkeit des Materials entgegen. Möchten Sie dennoch eine solche Leuchte benutzen, achten Sie darauf, dass diese über eine gleichmäßige Lackierung verfügt. Daneben sind Wand- wie Stehleuchten für den Außenbereich in folgenden Materialien bzw. Oberflächen zu bekommen:

  • Beton
  • Chrom
  • Aluminium
  • Nickel
  • Stahl bzw. Edelstahl
  • Eisen
  • Bronze
  • Glas bzw. Kristall
  • Acryl
  • Karbon
  • Plexiglas
  • Messing
  • Gold

Die Wahl der Leuchtmittel stellt eine weitere Stufe hin zum Erwerb einer adäquaten Garten- oder Hausbeleuchtung dar. Hier sind besonders vier Typen von möglichen Leuchtmitteln zu nennen: Normalglühlampen, Leuchtstofflampen, Halogenlampen und LEDs. Diese sollte man als allererstes auswählen, noch bevor man sich die Leuchten selbst ansieht. Denn schließlich macht die Lampe das Licht und somit das Herzstück der Leuchte.

Diese unterschiedlichen Lampentypen gibt es

Bei der Frage nach der richtigen Lampe bzw. dem richtigen Leuchtmittel sollten Sie sich von drei Faktoren leiten lassen. Die unterschiedlichen Lampentypen lassen sich nämlich sowohl nach Lichtausbeute als auch nach Lebensdauer unterscheiden. Fangen wir mit der Normalglühlampe an. Diese erzeugt mehr Wärme als Licht. Mit Ihren maximal 1.000 Betriebsstunden besitzt die Glühlampe nur eine sehr begrenzte Lebensdauer. Jedoch wird die Wärme bzw. die „gelbe“ Farbe des Lichts nicht selten von verschiedener Seite als sehr angenehm empfunden.

Leuchtstofflampen sind ein ebenfalls sehr bekanntes (und nicht unumstrittenes) Leuchtmittel. Diese sind seit etwa Anfang der 1980er Jahre auf dem Markt. Ihre Einsparung gegenüber herkömmlichen Glühlampen liegt bei etwa 80 %. Ihre Haltbarkeit wird mit einem Betrag zwischen 6.000 und 10.000 Stunden beziffert. Leuchtstofflampen enthalten giftiges Quecksilber und müssen aufwendig entsorgt werden. Leuchtstofflampen unterscheiden sich in ihrer Form oft sehr von anderen Leuchtmitteln. Sie sind zumeist größer als „normale“ Glühlampen.

Halogenlampen und LEDs

Halogenlampen sind im Grunde genommen Glühlampen, die mit einer höheren Temperatur des Glühdrahtes als bei normalen Glühlampen arbeiten. Dadurch können Sie die Lichteffizienz um einiges steigern. Sie sind um ca. 25 % sparsamer als normale Glühlampen. High-End-Modelle können auch bis zu 50 % einsparen. Mit etwa 3.000 Betriebsstunden liegen Halogenlampen unterhalb der Lebensdauer von Leuchtstoffröhren aber oberhalb regulärer Glühlampen.

LEDs (Leuchtdioden) werden immer häufiger bei der Beleuchtung im Außenbereich verwendet. Das liegt insbesondere daran, dass die Lampen im Gegensatz zu einer herkömmlichen Glühbirne bis zu 90 % Einsparung verzeichnen können. Die Lebensdauer der LED wird folgendermaßen ermittelt: sie ist die Zeit, nach der der Lichtstrom auf 70 % des Anfangswertes abgesunken ist. Je nach Modell kann eine LED in diesem Zusammenhang eine Betriebsdauer zwischen 10.000 und 50.000 Stunden aufweisen. LEDs sind sehr wärmeunempfindlich und robust gebaut.

Modell mit Akku- bzw. Solarbetrieb

Wand- und Stehleuchten für das Haus und den Garten können weiterhin unterschiedliche Energiequellen aufweisen. Die wohl am meisten genutzte Variante ist die Außenleuchte mit separatem Stromanschluss. Für sie muss eine extra Stromleitung vorhanden sein bzw. verlegt werden. Besonders bei mobilen Leuchten, die ein eher akzentuierendes Licht bieten, werden auch Modelle mit einem Batterie- bzw. Akkubetrieb  angeboten. Eine weitere Spielart stellen Wand- bzw. Stehleuchten mit einem integrierten Solarpanel dar. Diese sind nicht von einer elektrischen Stromleitung abhängig und können daher frei im Garten platziert werden. Der elektrovoltaische Effekt des Solarpanels wandelt die Sonnenenergie in elektrische Energie um, die zur Beleuchtung der Lampe benötigt wird. Dabei erfolgt eine Zwischenspeicherung bzw. Aufladung mithilfe eines Akkus.

Eine weitere und in vielen Fällen optional nachrüstbare Funktion ist der Bewegungsmelder. Diese äußerst beliebte Technik sorgt dafür, dass die Leuchten erstrahlen, sobald der Melder beispielsweise die Bewegung des Autos in der Auffahrt registriert. Er lässt sich jedoch auch zur Abschreckung von Tieren und kriminellen Subjekten einsetzen. Seine sensorische Reichweite ist dabei in der Regel frei einstellbar.

Preise und Hinweise zum Erwerb von Außenleuchten

Wie Sie sich sicherlich denken können, ist die Preisspanne für Wandleuchten und Stehleuchten sehr weit. Das Angebot ist in diesem Bereich sehr reichhaltig, weswegen eine genaue preisliche Eingrenzung kaum möglich ist. Einzelne Leuchten sind bereits für unter zehn Euro zu haben. Je nachdem welches Material und welche Leuchtmittel verwendet werden sollen, kann der Preis schnell ansteigen. Das ist auch besonders überall dort der Fall, wo Wand- und Stehleuchten selbst Designobjekte sind. Hierbei sind Preise in dreistelligen und sogar vierstelligen Bereichen möglich.

Sollten Sie nun auf die Suche nach geeigneten Außenleuchten für Ihre eigenen Bedürfnisse und Gartenverhältnisse gehen, können Sie noch folgende allgemeine Hinweise beachten. Wenn die Möglichkeit besteht, sollten Sie sich selbst von Ihrer Funktionsweise überzeugen. Achten Sie auch weiterhin darauf, dass die Leuchte mit einer entsprechenden Garantie und unter Umständen auch mit einer Sicherheitszertifizierung versehen ist. Bekannte Siegel gibt es hierbei vom TÜV oder als GS-Siegel für geprüfte Sicherheit.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden