Außenfilter kontra Innenfilter -Favorit Eheim 2228 2128

Aufrufe 20 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Aquarianer,

möchte hier kurz aus meiner Erfahrung mit Innen- und Außenfilter berichten und eine Empfehlung und Ratschläge mit auf den Weg geben ...

Innenfilter:
Anfänger beginnen oft mit Innenfiltern, was aus Sicherheitsaspekten auch die beste Lösung darstellt. Reinigungs- und ästetischen Gründe stehen hier dagegen. Beim Innenfilter werden meiner Kenntnis nach ausschließlich Filterfliese, Matten oder Schaumstoffpatronen eingesetzt. Werden diese aus dem Fitler entnommen, fließt oft jede Menge an Schmutz/Mulm zurück ins Becken. Zudem nimmt der Filter einigen Platz im Becken ein und ist nicht immer ein schöner Blickfänger.

Außenfilter:
Seit meinem Umstieg vom 60cm auf 80cm Becken setze ich Außenfilter ein. Prima ist die Besetzung des Filters mit unterschiedlichen Filtermaterialien. Angefangen vom
- Grobfiltermaschengeflecht oder Tonhülsen (zB. Ehfimech) über
- Filtersteine mit höchsten Oberflächen (EhfiSubstrat, SeraSiporax) für die biologische Reinigung und dem
- Feinfilter (Filterwatte) zur Rückhaltung feinster Partikel.
- Wenn die Wasserwerte daneben liegen, tausche ich den Feinfilter kurze Zeit gegen Aktivkole.
Diese Aufteilung ist im Außenfilter prima realisierbar und zur Reinigung leicht vom Aquarium trennbar. Für eine schnelle und saubere Tennung, empfehle ich hier einen Schnellkupplung mit Absperrhähnen wie bei viele Eheim Filter bereits im Anschlußstück integiert (zb. Professional). So kann umproblematisch der gesamte Filter gerenigt werden. Als Plus erweist sich, wenn die Filtermaterialien in einzele Körbe separiert sind. Dadurch vermischen diese nicht und können leicht und effizient gereinigt werden. Aus eigener Erfahrung habe ich für mein 260 Liter Becken einen Eheim 2028 ein mit 3 Filterkammern, diese sind bei mir jeweils mit 1 kg Filtermaterial besetzt (entspricht halber Füllhöhe). Stufe 1: Ehfimech, Stufe 2: EhfiSubstrat, Stufe 3:SeraSiporax mit einer dünnen Lage Filterwatte.
Wenn möglich empfehle ich auch den Filter in eine Kunststoffwanne zu setzen. Sollte euch beim Filterreinigen etwas Wasser autreten, läuft läuft es wenigstens nicht gleich in die Schrankwände und weicht diese auf. Bei den neueren Juwel-Schränke ist dies schon dabei finde ich eine tolle Sache.

Bitte beachtet, das nicht nur der Filter sondern auch die Schläuche gereinigt werden müssen. Hierzu empfehle ich "Rohrputzer" sind Kunststoffbürsten die durch den Schlauch gezogen werden und somit die Ablagerungen lösen, hierdurch reduziert sich der Durchlfußwiderstand und der Durchsatz steigt.

Folgende Tipps noch:
Wenn Du Angst hast, daß das Becken leer laufen kann, so bringe ca. 2 cm unter der Wasseroberfläche eine kleine Bohrung in der Ablaufleitung an. Sollte der Wasserstand unter die Bohrung fallen, zieht der Filter nur noch Luft und es kann kein weiteres Wasser austreten. Nachteil, der Filter und Pumpe kann trocken laufen und versagen. Bitte beachten!

Zweiter Tipp,
Die Kopfdichtung des Außenfilters immer gut reinigen und einfetten !!! Ich hatte schon den Fall, daß nach der Reinigung die Filterdichtung nicht mehr abdichtete und Wasser ausgetreten ist. Hier musst man wirklich aufpassen. Oft hilft hier auch der Ersatz mit einer neuen Dichtung, was alle 2-3 Jahre sowieso notwendig ist.

Also dann, alles gute für Dich und Dein Aquarium,

Sehe auch meine weiteren Berichte wie
Algenfreies Aqaurium mit prima Pflanzenwuchs
Mulmabsauger warum und wie

Ich hoffe der Bericht hat dir geholfen!? Danke für deine Bewertung. :-)
Grüsse, Markus

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden