Augen auf beim Teppichkauf

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Vorsicht vor Lockangeboten: Tiefstpreise auf Grund von Räumungs-, Sonder- oder Ausverkäufen sollen die Käufer in den Laden bringen.
Doch was wie ein Super-Schnäppchen aussieht, ist in Wirklichkeit häufig eine mit 10-15 Prozent überteuerte Ware. Deshalb unser Tipp: Nie spontan einen Teppich kaufen, sondern Preis und Qualität vergleichen. Doch was macht einen guten Teppich wirklich aus?

Material
Ein guter Teppich wird aus Hochlandwolle geknüpft. Gute Wolle ist fetthaltig und deshalb schmutzabweisend, stabil und abriebfest. Sie fühlt sich geschmeidig an. Handversponnene Wolle gilt als besonders gut. Bei minderwertiger Qualität wird Synthetik und Wolle gemischt. Um herauszufinden ob Synthetik dabei ist brennt man einen Faden ab. Der Synthetikfaden riecht nach verbranntem Kunststoff. Bei Seide unterscheidet man grundsätzlich zwischen Natur- und Kunstseide. Naturseide ist viermal teurer. Ghoom in Persien ist bekannt für seine gute Seide.

Farbe
Teppiche werden entweder mit Pflanzen- oder Synthetikfarben gefärbt. Wichtig ist die Qualität der Farbe. Schlechte Synthetikfarbe kann krebserregend sein, und schlechte Pflanzenfarbe bleicht schnell aus.

Knotenanzahl
Entgegen einem weitverbreiteten Vorurteil nützt die feinste Knüpfung nichts, wenn die Wollqualität nicht stimmt. Natürlich hebt eine feine Knüpfung den Preis. Eine gute Qualität gibt es bereits ab 200-300-tausend Knoten pro Quadratmeter. Ein guter Seidenteppich kann schon mal 1 Million Knoten pro Quadratmeter haben. Handgeknüpfte Ware lässt sich leicht von Maschinenware unterscheiden. Beim Maschinenteppich sind die Muster 100 % symmetrisch, da die Maschine keinen Fehler macht. Ein echter Teppich lässt sich elastisch knicken. Der Maschinenteppich ist steif, da die Schlaufen nicht verknotet, sondern geleimt werden.

richtige Pflege
Um eine gleichmäßigen Belastung zu gewährleisten, sollten sie ihren Teppich 1- bis 2-mal pro Jahr um 180° drehen. Je nach Beanspruchung wird bei Wollteppichen alle 5 bis 8 Jahre eine Teppichwäsche notwendig. Wichtig dabei ist: Gewaschen wird nur mit Wasser und Seife. Diese Arbeit muss man dem Fachbetrieb überlassen.
Kauf
Teppichkauf ist Vertrauenssache. Wir empfehlen beim alteingesessenen, seriösen Händler zu kaufen. Wer einen Teppich aus Indien, Pakistan oder Nepal kauft, achte auf Gütesiegel wie "Rugmark". Das ist eine Inititiative gegen illegale Kinderarbeit in der Teppichproduktion.

Mit der besten empfehlung von pa-da-bo & Co.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden