Augen auf beim Kauf von Buggy oder Quad

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wer sich einen Buggy oder ein Quad zulegen möchte, sollte sich (wie bei jedem Fahrzeugkauf) vorher ausgiebig über das auserwählte Fahrzeugmodell informieren und auch besonders genau dessen Verkäufer unter die Lupe nehmen.
Speziell im Bereich der sogenannten "Spaßmobile" finden sich immer wieder Anbieter, die mit reißerischen Artikelbeschreibungen und extremen Dumpingpreisen auf Bauernfang gehen.

So ist z.B. von Angeboten, bei denen die Lieferzeit mehrere Wochen beträgt, prinzipiell abzuraten. Hier liegt oftmals der Verdacht nahe, daß die Fahrzeuge erst nach den Zahlungseingängen mehrerer Käufer bestellt werden, da der Verkäufer selbst über keinerlei finanzielle Mittel verfügt und erst mit den Vorrauszahlungen seiner Kunden die Käufe tätigen kann. Stark verzögerte Lieferzeiten (oftmals über Monate) sind hierbei keine Seltenheit und in einigen Fällen führte diese Praxis für gutgläubige Käufer sogar schon zum Totalverlust ihrer Zahlungen.

Eine weitere beliebte Masche ist der Verkauf von Neufahrzeugen unter Ausschluß der gesetzlichen Gewährleistung.
Gelockt wird auch hierbei wieder mit äußerst günstigen Verkaufspreisen. In den endlos langen Produktbeschreibungen der Auktionen befindet sich dann meist ein unscheinbarer Zusatz mit dem Vermerk "Verkauf nur an Gewerbetreibende". Wer diesen übersieht, kauft und anschließend keinen Gewerbenachweis vorlegen kann, erhält zwar dennoch das gekaufte Fahrzeug, jedoch mit den denkbar schlechtesten (und illegalen) Konditionen, da sich im Kaufvertrag bzw der Rechnung der Vermerk "Neufahrzeug.....(Mangelware mit Motor- bzw Karosserieschaden") befinden wird, was zwar prinzipiell noch keinen völligen Ausschluß der gesetzlichen Gewährleistung bedeutet, diese jedoch, bezogen auf die wichtigsten und teuersten Teile, in beträchtlichem Maße einschränkt. Von Seiten des Verkäufers wird dieser Vermerk dann oftmals (jedoch nur mündlich!) aufgrund von "eventuellen leichten Kratzern an Motor oder Rahmen" begründet (und natürlich damit, daß der Käufer doch eigentlich froh sein kann, überhaupt ein solches Fahrzeug als Endverbraucher zu einem derart günstigen Preis zu bekommen). Tatsache ist aber, daß sich der Verkäufer hierdurch gezielt jeglichen Ersatzleistungen entzieht, der Käufer im Schadensfall der Betrogene ist und auf den kompletten Reparaturkosten sitzen bleibt.
Auch hier gilt: als Endverbraucher / Privatperson äußerste Vorsicht bei auffallend günstigen Angeboten, vor allem wenn sie mit Vermerken wie "...nur an Gewerbetreibende / gewerbliche Bieter oder Export" versehen sind.

Im Grunde unterscheidet sich der Kauf eines Spaßmobils nicht von dem eines Autos oder Motorrades. Kein Mensch kauft ein Neufahrzeug ohne Garantie oder Gewährleistung oder überweist einem Hinterhofhändler, den er nicht mal kennt, blindlings mehrere Tausend Euro.
Seriöse Händler bieten seriöse Leistungen und dazu gehören eben auch realistische Preise. Bei aller "Geiz-ist-geil"-Mentalität sollte man dies niemals vergessen. Also Augen auf und Hirn einschalten!




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden