Aufteilung und Anzahl der Pokerchips beim Pokerset

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Optimale Pokerchips Aufteilung

Gerade bei Ebay findet man viele Pokersets mit 750 oder gar 1000 Pokerchips aufwarten, teilweise wird noch mit "10 Farben" oder
"Wertigkeiten von 1 bis 10.000" geworben. Auf der anderen Seite gibt es auch Pokersets mit nur 200 oder 300 Chips. Bloß welches 
Pokerset eignet sich für wen?

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welche Poker Chips Sie sich kaufen möchten, können Sie das in dem Ratgeber Pokerchips nachlesen.

Wertigkeiten

Die Wertigkeiten sind bei den Pokerchips von enormer Bedeutung. Wichtig ist, dass man nicht zu viele Wertigkeiten benutzt. Es ist deutlich schwieriger 5 oder mehr verschiedene Chips im Spiel zu haben, als 3 oder 4 verschiedene Chips zu verwenden. Man benötigt nicht die Wertigkeiten 5er, 10er und 20er, da man diese drei Werte auch nur mit 5ern abdecken kann. Somit sind weniger Farben und Wertigkeiten im Spiel, und es ist gerade für Einsteiger viel einfacher. Folgende Werte haben sich als Standard etabliert:

1er (Blau oder Weiss)
5er (Rot)
25er (Grün)
100er (Schwarz)
500er (Violett oder Blau)
1000er (Gelb oder Orange)
Kleinere Wertigkeiten als 1er gibt es nicht von allen Chips. Falls das gewünschte Set keine kleineren Werte enthält, kann man auch mit dem Faktor 100 rechnen und somit die 1er als 0,01er deklarieren. Um aber überhaupt bestimmen zu können, wie viel man von welchen Werten benötigt, muss man sich erst überlegen was man spielen möchte.

Ringgame (Cashgame)

Bei Ringgames bleiben die Grundeinsätze (Antes oder Blinds) immer gleich. Jeder Spieler bekommt i. d. R. den 100 fachen Wert eines einfachen Grundeinsatzes, z. B. des Big Blinds. Der Small Blind ist i. d. R. die Hälfte des Big Blinds.

Beispiel:
No Limit Texas Hold'em: 5 $ Small Blind, 10 $ Big Blind, Max. Buy-In 1000 $, 10 Spieler

Für dieses Spiel benötigt man als kleinsten Chip 5er. Es werden viele Einsätze zwischen 5 und 50 getätigt werden, so dass man viele dieser Chips braucht. Zusätzlich benötigt man, da 10 Spieler mit je 1000 $ anfangen, mindestens 10.000 in Chips. Jeder Spieler sollte von jeder Wertigkeit genug Chips haben, so dass nicht nach 2-3 verlorenen Händen wieder Chips beim Mitspieler eingetauscht werden müssen. Ein Minimum fürs Ringgame liegt bei ungefähr 25 Chips pro Spieler, besser sind in etwa 50 Chips, plus ein wenig Reserve. Eine mögliche Aufteilung wäre wie folgt:
25 x 5er = 125 $
15 x 25er = 375 $
5 x 100er = 500 $
Gesamt: 1000 $

250 x 5er = 1250 $
150 x 25er = 3750 $
50 x 100er = 5000 $
450 Chips = 10.000 $

Zusätzlich benötigt man noch Chips, falls Spieler ihren Chipstapel verlieren sollten, und einen neuen Grundeinsatz bekommen sollen (Rebuy, Reload). Hier könnte entweder der ursprünglich Chipstapel ausgehändigt werden, oder man gibt nur höhere Werte heraus, und die Spieler tauschen dann untereinander. Der Wert der zusätzlich benötigten Chips, sollte so gewählt werden, dass sich alle Spieler mehrfach wieder einkaufen können. In diesem Fall, würde ich zu folgenden Chips raten:
50 x 5er = 250 $
50 x 25er = 1250 $
100 x 100er = 10.000 $
50 x 500er = 25.000 $

Mit dieser Menge könnte sich jeder Spieler 3 mal wieder einkaufen, und es stünden noch ein paar extra Chips zur Verfügung.

Turnier


Bei Turnieren steigen die Grundeinsätze von Runde zu Runde. Dies hat zur Folge, dass die niedrigen Chipwerte nach ein paar Runden aus dem Spiel genommen werden können (sog. colour-up). Spielt man die Turniere ohne Rebuy, werden keine zusätzlichen Chips benötigt, es sei denn, es befinden sich so viele Chips im Umlauf, so dass bei immer weniger Spieler, die im Turnier verbleiben irgendwann die Chipberge zu hoch werden. Im Grunde genommen, könnte man auch obige Chipverteilung für Turniere verwenden, so dass jeder Spieler 1000 Turnier-$ bekommt. Bei den 5er könnte man ggf. ein paar Chips einsparen, so dass man zu folgender Aufteilung kommt:

20 x 5er = 100 T$
16 x 25er = 400 T$
5 x 100er = 500 T$
Gesamt = 1000 T$

Nun benötigt man genug 25er, damit die 5er ausgetauscht werden können. es sind 20 x 5er pro Spieler im Spiel. Das ergibt bei 10 Spielern:
20 x 5er x 10 = 1000 T$ = 40 x 25er
Wenn man im späteren Verlauf des Turnieres auch noch die 25er aus dem Spiel nehmen möchte, benötigt man noch 16 x 25er x 10 + 40 x 25er = 5000 T$ = 50 x 100er
Ingesamt ergäbe sich also bei 10 Spielern folgende Chipaufteilung:

200 x 5er
200 x 25er
100 x 100er

Man hätte genau ein 500er Set. Ggf. könnte man auch noch 50x 500er dazu nehmen. Im Allgemeinen, wie auch in diesem Beispiel, kann man die Chips des Sets nach dem Prinzip 4/4/2/1 verteilen, d. h. man nimmt 4 Anteile vom niedrigsten Chip, 4Anteile vom zweitniedrigsten, 2 Anteile vom nächsten Wert usw.

Eine andere Möglichkeit wäre eine 4/3/2/1 Verteilung zu verwenden. Das ergäbe bei einem 10 Spieler Turnier mit 1000er Stack, folgende Aufteilung:

200 x 5er
150 x 25er
100 x 100er
50 x 500er

Somit wäre auch die Frage beantwortet, wie viele Chips man benötigt: Für ein Turnier mit 10 Teilnehmern bieten sich 500 Stück an, für ein Ringgame können es gerne ein paar mehr sein. Wenn der Geldbeutel nicht so viel hergibt, dass man sich gleich 500 hochwertige Chips kaufen kann, können zur Not auch 300 Chips reichen. Dies führt jedoch dazu, dass sehr häufig zwischen den Spielern getauscht werden muss, und ist daher ab einer Spielerzahl von 8 Spielern nicht unbedingt empfehlenswert. Im Allgemeinen kann man sagen, dass man pro Spieler in etwa mit 40 bis 50 Chips rechnen sollte.




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden