Aufregende Romane über den Wilden Westen kaufen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Aufregende Romane über den Wilden Westen kaufen

Es gibt wohl kaum jemanden, der die Geschichten von „Winnetou“ und Old Shatterhand-Geschichten nach den Büchern von Karl May nicht kennt. Ebenso die Abenteuer von „Indiana Jones“ und „Lucky Luke“ werden wohl jedem ein Begriff sein. Geschichten über den Wilden Westen sind sowohl für Alt als auch für Jung eine interessante und unterhaltsame Buchlektüre. Doch zuerst sollte der Frage nachgegangen werden: „Was genau ist der Wilde Westen?“

Der Wilde Westen

Der Begriff „Wilder Westen“ bezeichnet umgangssprachlich das Gebiet westlich des Mississippi in den USA, welche bis ins 19. Jahrhundert noch nicht als Bundesstaaten in die Union der Vereinigten Staaten aufgenommen wurden.

Die als Wilder Westen bezeichnete Epoche war durch eine Aufbruchsstimmung gekennzeichnet. Immer mehr Menschen machten sich aus dem immer dichter besiedelten Osten der USA nach Westen auf. Durch die Eroberung des Westens wurde die einheimische Bevölkerung, die Indianer, immer weiter gewaltsam zurückgedrängt. Viele der Einheimischen wurden versklavt. In der Zeit des Wilden Westens erfolgte auch die infrastrukturelle Erschließung des Landes. So entstanden Postkutschenlinien, Eisenbahnlinien sowie Telefongrafenleitungen. Neben dem Getreideanbau wurde besonders die Viehzucht in großen Landstrichen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Damit einhergehend entstand der Beruf des Cowboys, welcher zum Symbol des Wilden Westens wurde.

Da der Wilde Westen vergleichsmäßig unerschlossen war, stellte er eine Art gesetzlichen Freiraum dar. Die Folge war, dass ein umfangreiches Banditenwesen entstehen konnte. Nicht selten geschahen Bank- und Eisenbahnüberfälle. So machten es, der Legende nach, auch Frank und Jesse James sowie Billy the Kid.

Romane über den Wilden Westen

Unter den Wildwestromanen ist wohl für jeden das richtige dabei. Im Folgenden sollen beispielhaft bekannte Romane vorgestellt werden:

Winnetou

Winnetou ist die Hauptfigur des gleichnamigen, vierteiligen Romans von Karl May. Das erste Buch des Vierteilers erschien 1893. Die Geschichte ist fiktiv und spielt im Wilden Westen. Winnetou ist Häuptling der Mescalero-Apachen. Er symbolisiert den guten Indianer, der auf seinem Pferd und mit seinem Gewehr für Gerechtigkeit und Frieden kämpft. Begleitet wird er von seinem hellhäutigen Freund Old Shatterhand. Mit bürgerlichem Namen heißt Old Shatterhand Karl, ein deutscher Hauslehrer, der von Mr. Henry zur Eisenbahngesellschaft “Atlantic and Pacific Company” vermittelt wird. Dort soll er als Vermesser arbeiten. Bei seinem Kollegen Hawkens lernt er, Büffel zu jagen. Bald lernt Karl den Apachenhäuptling Intschu-tschuna, Winnetou, seinen Sohn, und Klekih-petra kennen. Sie erklären ihnen, dass die Landvermesser ihren Einsatz abbrechen müssen, weil sie sich auf dem Land der Indianer bewegen. Es kommt zu einem Streit, in dem Klekih-petra erschossen wird. Daraufhin reiten Winnetou und sein Vater ins Lager, um Verstärkung zu holen. Während dem Angriff auf die Deutschen werden der Apachenhäuptling Intschu-tschuna und sein Sohn Winnetou gefangengenommen. Karl, der inzwischen Old Shatterhand genannt wird, befreit die Indianer heimlich. Dabei schneidet er Winnetou eine Haarsträhne ab. Kurz darauf muss er sich einem Messerkampf stellen, bei dem er schwer verletzt wird. Daraufhin wird er in den Apachen-Pueblo gebracht und von Nscho-tschi, der Schwester von Winnetou, für seinen Martertod gesundgepflegt. Immer wieder bittet er Winnetou zu sprechen, um ihm zu sagen, dass er der Befreier war – jedoch vergeblich. An dem Tag, an dem sie gemartert werden sollen, erfahren die Weißen, dass Old Shatterhand um ihr Leben kämpfen soll.
Doch lesen Sie selbst, wie die Geschichte endet und von was die drei weiteren Teile der Winnetou-Geschichte handeln. Sämtliche Winnetou-Geschichten sowie weitere Wildwestromane sind bei eBay erhältlich.

Lucky Luke

Sehr großer Bekanntheit und Beliebtheit erfreut sich auch Lucky Luke, der Cowboy der schneller zieht als sein Schatten. Die Geschichten von Lucky Luke zählen seit langem zu den Klassikern der Wildwestgeschichten. Die erste Übersetzung ins Deutsche erschien 1958. Zusammen mit seinem Pferd Jolly Jumper und seinem Hund Rantanplan erlebt er viele Abenteuer. Besonders sein Pferd ist ihm ein treuer Gefährte. Es unterstützt ihn, wo es nur kann. Dabei handelt es sich bei Jolly Jumper keinesfalls um ein gewöhnliches Pferd. Es kann außergewöhnliche Dinge wie Tee kochen, seiltanzen und sogar sprechen.
Lucky Lukes Hund Rantanplan ist bekannt als der dümmste Hund im Wilden Westen. Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, ist er ein sehr sympathischer Charakter. Lucky Luke findet sich immer wieder in komplizierten und gefährlichen Situationen. Meist geschieht dies, weil er anderen Menschen helfen will und sich so selbst in Schwierigkeiten bringt. Aber genau durch diese Charaktereigenschaft sind die Geschichten von Lucky Luke stets abenteuerlich, spannend und actionreich.
Eine weitere Besonderheit an den Geschichten von Lucky Luke ist, dass er stets auf berühmte Persönlichkeiten der realen Wild Western-Geschichten trifft, wie z.B. Billy the Kid und die Mitglieder der Jesse-James-Bande. Eine wichtige Rolle in den Lucky-Luke-Bänden spielen die Dalton-Brüder. Sie heißen Joe, William, Jack und Averell Dalton. Sie übernehmen die Rolle der Ganoven und Verbrecher. Somit stehen sie im ewigen Kampf mit Lucky Luke. Die vier Brüder sehen alle gleich aus: alle haben dasselbe lange, eckige Kinn, den schwarzen Schnauzbart und die gleichen Klamotten. Nur über ihre Größe unterscheiden sie sich. Zudem zeichnen sie sich durch ihre zurückgebliebene Intelligenz aus. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Geschichten von Lucky Luke immer sehr unterhaltsam, lustig und actiongeladen sind. Erhältlich sind sämtliche Lucky Luke-Bände bei eBay.

“True Grit“

„True Grit“ ist ein Wildwestroman von Charles Portis aus dem Jahre 1968. Der Roman handelt von der 14-jährigen Mattie Ross, die den Marshall Reuben Cogburn damit beauftragt, den Verbrecher Tom Chaney festzunehmen. Matties Wunsch ist es, sich an ihm zu rächen, da dieser ihren Vater ermordete. Gemeinsam mit dem Texas Ranger LaBoeuf verfolgen sie Chaney im Indianerterritorium. Bereits 1969 wurde das Buch unter demselben Titel verfilmt und im Jahre 2010 sogar neuverfilmt. Wie die Geschichte ausgeht und ob Mattie den Mord an ihrem Vater rächen kann, erfahren Sie im Buch.

Indiana Jones

Der Film “Indiana Jones” entstand 1981. Um den Film und die Hauptfigur Indiana Jones ist ein regelrechter Hype entstanden. So gibt es über 40 Werke von zahlreichen Autoren, die von den Abenteuern oder der Biographie des fiktiven Indiana Jones erzählen. Demzufolge wurde Indiana Jones, der kurz auch Indy oder Jones genannt wird, unter dem Namen Henry Walton Jones, jr. am 1. Juli 1899 in Princeton, New Jersey geboren. Er wird Archäologe und arbeitet nicht nur als ruhiger Wissenschaftler oder Professor an einer Universität, sondern bereist abenteuerlich die Welt. Die Geschichten erzählen dann von seinen Entdeckungen, Begegnungen und den damit verbundenen Gefahren. Die Bücher erzählen sehr spannend und lebhaft von seinen Abenteuern. In vielen Erzählungen begleitet ihn auch eine Frau. So ist auch für die Romantiker etwas dabei. Von dem deutschen Autor Wolfgang Hohlbein erschienen folgende Romane über Indiana Jones: „Indiana Jones und das Schiff der Götter“, „Indiana Jones und die Gefiederte Schlange“, „Indiana Jones und das Gold von El Dorado“, „Indiana Jones und das verschwundene Volk“, „Indiana Jones und das Schwert des Dschingis Khan“, „Indiana Jones und das Geheimnis der Osterinseln“, „Indiana Jones und das Labyrinth des Horus“ sowie „Indiana Jones und das Erbe von Avalon“. Zudem gibt es Übersetzungen der Romane von Rob McGregor: „Indiana Jones und das Orakel von Delphi“, „Indiana Jones und der Tanz der Giganten“, „Indiana Jones und die Herren der toten Stadt“, „Indiana Jones und das Geheimnis der Arche“, „Indiana Jones und das Vermächtnis des Einhorns“ sowie „Indiana Jones und die Macht aus dem Dunkel“.

“Der mit dem Wolf tanzt“

Hierbei handelt es sich um einen Wildwestroman von Michael Blake. Das Buch erschien 1986 und wurde wenige Jahre später auch verfilmt. Der gleichnamige Film kam Ende 1990 in die Kinos und verhalf dem bereits totgesagten Genre des Westerns zu einem erneuten Durchbruch. Der Roman erzählt von der Geschichte des Offiziers John Dunbar. Durch eine glückliche Wendung darf er darüber entscheiden, wo er eingesetzt werden soll. Dunbar beschließt, den Wilden Westen kennenzulernen und lässt sich in ein entlegenes Indianergebiet versetzen. Der Außenposten ist verlassen und vollkommen verwahrlost. Er setzt den Posten wieder instand und richtet sich häuslich ein. Dabei lernt er einen Wolf kennen, der ihn regelmäßig besucht. Dunbar zähmt den Wolf, schließt Freundschaft mit ihm und gibt ihm den Namen „Socke”. Allmählich freundet er sich auch mit dem Indianer-Stamm der Lakota an. Von ihnen erhält er den Lakota-Namen: Der mit dem Wolf tanzt. Als es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung mit dem Stamm der Pawnees kommt, unterstützt Dunbar die Lakota, indem er ihnen Gewehren seines Außenpostens bringt. Als es zu einer Liebesbeziehung mit einem Mädchen des Lakota-Stamms kommt, wird Dunbar vollständig von allen Bewohnern des Dorfes akzeptiert. Dies führt jedoch dazu, dass er von seinen früheren Angehörigen als Verräter angesehen wird und schließlich von diesen auch festgenommen wird. Zudem erschießen sie sein Pferd und seinen Wolf Socke. Doch lesen Sie selbst, wie die Geschichte weitergeht.

Gründe für den Kauf von Wildwestromanen

Einige Wild-West-Geschichten handeln von sagenumwobenen Figuren wie Billy the Kid oder der Jesse-James-Bande. Die meisten Handlungen von Wildwestromanen sind hingegen fiktive Geschichten, die der Phantasie des Autors entspringen. Dies ist beispielsweise der Fall bei Winnetou von Karl May. Somit bleibt viel Freiraum für aufregende Geschichten und spannende Abenteuer. Auch der Humor kommt in vielen Werken, besonders in den Bänden von Lucky Luke, nicht zu kurz. In dem einen oder anderen Roman kommt auch eine Liebesgeschichte vor. Die malerischen Szenen in der Prärie bei Vollmond und Lagerfeuer bieten die perfekte Szenerie für romantische Situationen. Somit ist auch für die Romantiker das richtige dabei unter den Wildwestromanen.

Filme über den Wilden Westen

Es gibt unzählige Filme über den Wilden Westen. Einige sind wahrheitsgetreu, die meisten jedoch sind frei erfunden und entspringen rein der Fantasie des Regisseurs. Berühmte Filme sind „Zwölf Uhr Mittags“, „Ringo“ und „Der mit dem Wolf tanzt“.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden