Aufbau der Skateboard

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.

Cruiser Board

Cruiser Board ist ein Brett mit zwei Achsen und vier Rollen, auf welchem man sich stehend durch Abstoßen mit einem Bein fortbewegen kann. Das Skateboarden  hat sich vielmehr im Lauf der Jahrzehnte zu einer Sportart entwickelt mit einem reichen Repertoire an Kunststücken und einer eigenen Begrifflichkeit. Cruiser Boards verbinden ein angenehmes Fahrgefühl auch abseits des Skateplatzes mit enormer Wendigkeit. Das Ziel ist die Fortbewegung und der Fahrspaß. Wer jedoch ein handliches Board zum Fahren kürzerer Strecken in der Stadt sucht, wird seine Freude haben

Aufbau der Cruiser Boards

Cruiser Boards bestehen aus einem Brett, auch Deck genannt, Achsen, Räder, und so weiter.

1. Größe des Brett

Da das Skateboard in Amerika erfunden wurde, sind bis heute alle Kennzahlen in Zoll beziehungsweise inch angegeben. Gängige Cruiser Boards haben eine Breite von 6 bis 8,5 " und eine Länge von 22 bis 30 ". Das kann in der Anfangszeit aufgrund der im Vergleich zu Long- und Skateboards geringen Größe etwas gewöhnungsbedürftig sein. Miniboards haben ihren Namen durch ihre Länge, die unter 26'' liegt. Die Größe des Brettes ist Geschmackssache, wird aber meist der Statur des Fahrers entsprechend gewählt.

2. Größe und Härte der Rollen

Um auch in der Stadt sicher über einen gepflasterten Weg rollen zu können, sollte der Durchmesser bei ungefähr 60 mm liegen. Eine weitere Kennzahl ist der Härtegrad der Rollen, dieser wird in A angegeben. Die Härte der Rolle hat einen enormen Einfluss auf den Fahrkomfort. Je niedriger dieser Wert ist, desto weicher sind die Rollen. (Härtegrad: 85A<87A<95A<99A<101A) Weiche Rollen bieten auf der Straße eine bessere Bodenhaftung, nutzen sich aber deutlich schneller ab. Die Reibung zwischen Straße und Rolle ist zudem höher, was die Geschwindigkeit etwas bremst. Harte Rollen hingegen laufen schneller, haben jedoch eine deutlich schlechtere Bodenhaftung. Sie dämpfen zudem Unebenheiten im Boden weniger gut ab.

3. Achse

Eine Achse besteht aus zwei Hauptkomponenten: Dem unteren Teil , der mit vier Schraubenam Brett befestigt ist, und dem oberen Teil, der zwei kugelgelagerte Rollen  aus Polyurethankunststoff trägt. Der Härtegrad kann durch das Anziehen oder Lösen einer Schraubenmutter auf die Bedürfnisse des Fahrers angepasst werden. Kugellager halten die Rollen auf der Achse und sind maßgeblich daran beteiligt, das Brett leicht rollen zu lassen. ABEC 7-Kugellager haben geringe Toleranzwerte in der Fertigung und gelten somit als hochwertig.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden