Auf Stahlfelgen sind Ihre Winterreifen jederzeit montagefertig

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Auf Stahlfelgen sind Ihre Winterreifen jederzeit montagefertig

Stahlfelgen sind die meistgewählte Bereifung für die Wintermonate: Die robusten Felgen aus Stahl eignen sich für alle Wetterlagen. Die meisten Autofahrer entscheiden sich dabei für Alu-Felgen für die Sommermonate und Stahlfelgen für die Wintersaison. Stahlfelgen sind eine preisgünstige Alternative zur teuren Alu-Felge und können auch bei schwierigen Wetterlagen, die Streusalz erforderlich machen, problemlos gefahren werden. Zu den wesentlichen Produkteigenschaften von Stahlfelgen gehört auch ihr günstiger Preis, der mindestens die Hälfte unter dem Preisniveau einer vergleichbaren Leichtmetallfelge liegt. Natürlich können Sie Stahlfelgen auch das ganze Jahr über fahren und entscheiden sich damit für eine besonders preisgünstige Bereifung, die ihrem Fahrer auch den Kontakt mit einer Bordsteinkante nicht übel nimmt.
In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr über die Vorteile von Stahlfelgen und darüber, was eine Stahlfelge von Leichtmetallfelgen unterscheidet. Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Bereifungen für das ganze Jahr und lesen Sie, wann ein Wechsel der Sommer- und Winterbereifung empfehlenswert ist. Mit der richtigen Bereifung sind Sie bei jeder Wetterlage sicher unterwegs und profitieren von optimalen Fahreigenschaften im Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Die richtige Bereifung für jedes Wetter: Stahlfelgen vs. Leichtmetallfelgen

Felgen sind ein Teil der Autobereifung. Zusammen mit der Felge als eigentliches Rad werden dabei die Reifen als Autobereifung bezeichnet. Es gibt zwei verschiedene Felgentypen: Stahlfelgen und Leichtmetallfelgen. Diese unterscheiden sich anhand der folgenden Produktmerkmale.

Die robuste Bereifung: Stahlfelgen

Stahlfelgen werden aus gewalztem Stahl hergestellt. Für Nutzfahrzeuge werden überwiegend Stahlfelgen verwendet, während im Kfz-Bereich die Stahlfelge vor allem in den Wintermonaten gefahren wird. Bei Stahlfelgen handelt es sich um Scheibenräder, bestehend aus einem Felgenband, der Radschüssel und Radscheibe. Moderne Stahlfelgen werden aus warmgewalztem Stahl gefertigt und ebenso wie die Radscheibe an der Innenseite in Abschnitten verschweißt. Stahlfelgen werden nicht durchgängig verschweißt, weil sich die Felgen ansonsten bei Gebrauch verziehen würden. Passende Stahlfelgen für Ihr Fahrzeug erhalten Sie bei einer Vielzahl von Herstellern.

Die elegante Bereifung: Leichtmetallfelgen

Leichtmetallfelgen sind auch als Alu-Felgen bekannt und werden von den meisten Autofahrern von Frühjahr bis Herbst gefahren. Alu-Felgen werden aus Aluminium im Gussverfahren hergestellt und mit einer Speziallackierung überzogen. Neben gegossenen Alu-Felgen werden auch geschmiedete Modelle angeboten, die sich durch ein besonders leichtes Gewicht auszeichnen. Bei herkömmlichen Leichtmetallfelgen handelt es sich um einteilige Felgen, während Sie im Premium-Segment auch mehrteilige Alu-Felgen mit separatem Felgenbett und Felgenkranz finden. Diese mehrteiligen Felgen müssen nach einem Schaden nicht komplett gewechselt werden, sondern lassen sich teileweise ersetzen.

Perfekt für Wind & Wetter - Stahlfelgen

Stahlfelgen eignen sich aufgrund ihrer robusten Materialqualität als ganzjährige Bereifung. Im Winter können insbesondere Streusalze, Sand und Splitt die Lackschicht von Leichtmetallfelgen angreifen und somit eine Korrosion begünstigen. Mit Ausnahme spezieller Winter-Leichtmetallfelgen, die sich durch eine verbesserte Korrosionsbeständigkeit auszeichnen, sollten Alufelgen nicht in den Wintermonaten gefahren werden. Zur Wintersaison tauschen Sie Ihre Bereifung daher am besten gegen Stahlfelgen. Diese sind besonders stabil und unempfindlich gegenüber Streusalzen in den Wintermonaten. Stahlfelgen sind insgesamt robuster als Leichtmetallfelgen und haben heute sogar ein leichteres Gewicht als Felgen aus Aluminium in einer vergleichbaren Größe. Auch wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug im offenen Gelände unterwegs sind oder häufig auf ungefestigten Straßen fahren, sind Stahlfelgen die beste Wahl. Da sich Stahl jedoch nicht so gut formen lässt wie Aluminium, sind dem Design von Stahlfelgen gewisse Grenzen gesetzt. Aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Autofahrer für eine Bereifung mit Leichtmetallfelgen in der Frühjahrs- bis Herbstsaison und wechseln im Winter zu robusten Stahlfelgen. Natürlich können Sie Stahlfelgen auch ganzjährig fahren: Die Fahreigenschaften von Leichtmetall- und Stahlfelgen unterscheiden sich nur unwesentlich. Mithilfe von preisgünstigen Radzierblenden lassen sich Stahlfelgen heutzutage attraktiv gestalten. Sowohl Radkappen als auch Stahlfelgen sind vergleichbar preisgünstig ab etwa 20,- Euro und 50,- Euro pro Stück erhältlich.

Reifenwechsel & Auswuchten: Ratgeber für den Wechsel der Winterreifen

Die meisten Autofahrer entscheiden sich für eine doppelte Bereifung: Sommerreifen mit Leichtmetallfelgen und Winterreifen mit Stahlfelgen für die Wintersaison. Erfahren Sie jetzt mehr über die Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen und lesen Sie, warum der Reifenwechsel für die Fahrsicherheit in den Wintermonaten ausschlaggebend ist.

Die Mischung macht den Unterschied: Sommer- und Winterreifen

Sommerreifen und Winterreifen unterscheiden sich insbesondere mit ihren Gummimischungen. Dabei eignen sich Sommerreifen für die Saison zwischen Frühling und Herbst. Die Gummimischung von Sommerreifen wird auch bei hohen Temperaturen nicht zu weich und neigt bei hohen Geschwindigkeiten nur zu minimalen Abnutzungserscheinungen. Im Vergleich zu Winter-Gummimischungen werden Sommerreifen aber bereits bei niedrigen Minusgraden hart, womit sich die Haftung auf der Straße reduziert. Winterreifen sind zudem mit speziellen Lamellen ausgestattet, die bei Witterungsverhältnissen wie Eis und Schnee einen verbesserten Grip haben. Bereits bei Temperaturen um den Gefrierpunkt übertrumpfen Winterreifen mit ihren speziellen Lamellen und ihrer optimierten Gummimischung daher den klassischen Sommerreifen im Längen. Bei eBay haben Sie die Möglichkeit zuverlässige Winterreifen mit Felgen zu erwerben. Eine Sonderform von Sommer- und Winterreifen stellen die sogenannten Ganzjahresreifen dar, die im Winter allerdings nicht mit den Eigenschaften von Winterreifen konkurrieren können und im Sommer einen höheren Kraftstoffverbrauch haben als Sommerreifen. Ganzjahresreifen eignen sich damit nur für Gegenden, in denen die Temperaturunterschiede das ganze Jahr über sehr gering sind.

Reifenwechsel leicht gemacht: alles übers Auswuchten und Reifen-Felgen-Kombinationen

Vor der alljährlichen Wintersaison sind die meisten Kfz-Werkstätten für Reifenwechsel ausgebucht. Dabei ist der Radwechsel besonders schnell erledigt, wenn zur Wintersaison die kompletten Räder getauscht werden und die Reifen nicht neu aufgezogen werden müssen. Diese Unterschiede macht man zwischen den verschiedenen Wechseltechniken:

  • Radwechsel/Umstecken: Tausch der kompletten Bereifung bestehend aus Reifen und Felge
  • Reifenwechsel: Aufziehen des Gummireifens auf eine andere Felge mit Auswuchten
  • Auswuchten: Ausgleichen einer Unwucht beim Reifenwechsel mithilfe einer Maschine.

Besonders einfach und preiswert ist der Wechsel auf Winterreifen, wenn die Kompletträder umgesteckt werden. Sie können die Reifen jedoch auch in jeder Saison problemlos auswuchten und wechseln lassen. Zwei komplette Bereifungen, bestehend aus Sommer- und Winterreifen mit Felgen, haben dabei einen deutlich höheren Anschaffungspreis als Stahlfelgen, die das ganze Jahr über mit Sommer- und Winterbereifung gefahren werden. Beachten Sie, dass ein einfacher Radwechsel etwa die Hälfte kostet wie ein kompletter Reifenwechsel. Ein Reifenwechsel bietet sich an, wenn Sie das ganze Jahr über Stahlfelgen fahren. Sind Sie hingegen mit sportlichen Leichtmetallfelgen unterwegs, empfiehlt sich der Kauf von separaten Winterrädern auf Stahlfelgen.

Um auch bei einer Reifenpanne sicher zu sein kann man bei eBay Runflat Reifen günstig kaufen. Diese Technologie ist auch unter der Bezeichnung Self Supporting Tires bekannt und ermöglicht bei einer Reifenpanne durch verstärkte Flanken auch ohne Luft eine Strecke von etwa 80 Kilometern bei einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zurückzulegen. Dadurch vermeiden Sie riskante Aktionen am Seitenstreifen und haben die Chance in einem sicheren Gelände Ihren Reifen richtig auszutauschen.

Vorschrift oder nicht? Reifenwechsel im Winter

Der obligatorische Reifenwechsel im Frühjahr und zum Beginn der Winterzeit bereitet nicht allen Autofahrern Freude: Jeder Reifenwechsel in der Werkstatt ist mit zusätzlichen Kosten verbunden und erfordert zudem Zeit. Ein rechtzeitiger Reifenwechsel ist dabei jedoch nicht nur für eine verbesserte Fahrsicherheit, sondern auch aufgrund gesetzlicher Vorschriften empfehlenswert. Seit 2010 gibt es in Deutschland eine neue Verordnung für Winterreifen, mit der die älteren Vorgaben konkretisiert wurden. Das bedeutet: Eine generelle Winterreifenpflicht gibt es nicht. Sie sind jedoch bei Wetterlagen wie Glatteis, Schneeglätte, Eis- und Reifglätte sowie Schneematsch dazu verpflichtet, eine geeignete Winterbereifung aufzuziehen. Diese Verordnung ist also mit einer Winterreifenpflicht gleichzusetzen, auch wenn sie theoretisch an warmen Wintertagen mit Sommerreifen fahren dürften. Dabei erfüllen auch M S-Reifen die Anforderung an die Verordnung für Winterreifen.

Reifenwechsel-Check: die richtige Felgen- und Reifengrößen, Profiltiefen und Qualitäten

Beim Kauf neuer Felgen oder Reifen müssen Sie die Größenangaben im Fahrzeugschein beachten. Dabei entsprechen die Größeneinteilungen für Autoreifen wie 195/65 R15 85H dem folgenden Schema:

  • Reifenbreite in Millimetern (195)
  • Verhältnis der Flankenhöhe zur Laufflächenbreite (65)
  • Bauweise der Karkasse (R)
  • Felgendurchmesser (15)
  • Tragfähigkeitsindex (85)
  • Geschwindigkeitsindex (H).

Reifen mit Profil: Luftdruck und Tiefe

Der Mindest-Reifendruck wird für jedes Fahrzeugmodell vom Hersteller vorgegeben. Dabei hat der Reifendruck einen Einfluss auf die Fahrsicherheit, den Kraftstoffverbrauch und die allgemeine Lebensdauer der Autoreifen. Prüfen Sie den Luftdruck Ihrer Autoreifen je nach Fahrleistung von Zeit zu Zeit. Die Angaben zum Mindest-Reifendruck finden Sie im Handbuch, auf Aufklebern an der Tür, im Handschubfach oder auf dem Tankdeckel. Beachten Sie, dass der Luftdruck von Autoreifen immer bei kalten Reifen erfolgt, und führen Sie die Prüfung damit nicht nach einer längeren Tour durch.

Einen entscheidenden Einfluss auf die Fahrsicherheit nimmt auch die Profiltiefe, die Sie mithilfe eines speziellen Profiltiefenmessers überprüfen können. Bereits bei einer Profiltiefe von vier Millimetern nimmt dabei die Haftung des Reifens insbesondere bei nassem Wetter merklich ab. Je weniger Wasser die Autoreifen durch ihr geringes Profil verdrängen können, desto mehr nimmt der Kontakt der Reifen zum Untergrund ab. Dies betrifft sowohl Sommer- als auch Winterreifen. Da Winterreifen bei Witterungsbedingungen wie Eis und Schnee aber noch mehr auf eine optimale Haftung angewiesen sind als Sommerreifen bei schönem Wetter, empfehlen Experten für die Winterbereifung eine Profiltiefe von vier und für Sommerreifen eine Profiltiefe von mindestens drei Millimetern. Die gesetzliche Mindest-Profiltiefe liegt übrigens bei 1,6 Millimetern, sollte aber nach Möglichkeit bis auf drei bis vier Millimeter überschritten werden.

Qualität erkennen: Winterreifen im Qualitäts-Check

Bei der Auswahl neuer Winterreifen erwartet Sie ein umfangreiches Angebot verschiedener Marken in allen Preisklassen. Nutzen Sie, wenn Sie sich bei der Auswahl eines geeigneten Reifens für die Wintersaison unsicher sind, einfach die zahlreichen Testberichte, die in jedem Jahr zur Wintersaison veröffentlicht werden. In diesen Testberichten für Winterreifen finden Sie Bewertungen aktueller Reifenmodelle und können sich somit leichter für eine neue Bereifung entscheiden. Auch hier bei eBay erwartet Sie ganzjährig ein großes Angebot neuer und gebrauchter Autoreifen, Kompletträder mit Felgen sowie einzelner Leichtmetall- und Stahlfelgen. Die Entscheidung für die der jeweiligen Jahreszeit angepassten Felgen und Reifen sollten Sie nicht zu spät treffen - ansonsten stehen Sie nicht im Stau auf der Straße, sondern im Stau vor der Autowerkstatt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden