Asiatisches Knabbergebäck für Zwischendurch

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Asiatisches Knabbergebäck für Zwischendurch

Viel mehr als Sushi und Reis – asiatisches Knabbergebäck

Bei asiatischem Essen denken Sie vielleicht zuerst an Sushi oder auch an sehr scharfes thailändisches Essen mit Huhn oder Ente. Vielen fällt beim ersten Gedanken an asiatische Lebensmittel auch nur das beliebte Erdnuss-Huhn oder Schwein süß-sauer ein. So lecker das alles auch ist, die asiatische Küche hat noch viel mehr zu bieten, das Sie eventuell noch nicht kennen. Auch in Asien gibt es eine Vielzahl an kleinen Snacks und Knabbereien für zwischendurch. Viele davon sind uns bereits bekannt oder sogar so beliebt, dass sie längst den Weg in die westlichen Küchen und auch Wohnzimmer gefunden haben, wo sie gar nicht mehr als asiatisch erkannt werden. Oder hätten Sie gewusst, dass die beliebten Krabbenchips, die bei uns längst in jedem Supermarkt erhältlich sind, ursprünglich aus Indonesien kommen?

Krupuk – und andere Asia Cracker für zwischendurch

Für den auch Krabbenbrot genannten Snack, der hierzulande in Chipsform verkauft wird, werden zunächst Garnelen gekocht. Anschließend werden sie geschält und gesalzen, bevor man sie zu einer feinen Masse stampft. Diese wird mit Tapiokamehl zu einem Teig verarbeitet, aus dem man große Brote backt, die gar gedämpft und getrocknet werden. Die getrockneten Brotlaibe werden maschinell in Scheiben geschnitten, die in heißem Öl ausgebacken werden. Hierzu müssen sie allerdings vollkommen trocken sein. Während des Ausbackens vervielfachen die Scheiben ihr Volumen und nehmen ihre typische Form an. Beliebt in Asien und mittlerweile auch in Deutschland sind Reiscracker in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Im Handel und natürlich auch bei eBay sind sie als Mischung verschiedener Cracker, aber auch einzeln sortiert erhältlich. Reiscracker, japanisch auch Sembei (sprich Ssembee), bestehen hauptsächlich aus gedämpftem Klebreis, der gestampft, geformt und dann gegrillt wird. Direkt nach dem Grillen, in noch heißem Zustand, werden die Cracker beispielsweise mit einem Gemisch aus Sojasoße und Aromen oder auch einer Paste aus verschiedenen Gewürzen bestrichen. Anderen Sorten werden auch Algen hinzugegeben. Anschließend werden die Cracker getrocknet und sind somit verzehrfertig. Neben dem im deutschen Handel und auch bei eBay erhältlichen Reiscracker-Mischungen, werden in Japan auch Handteller große, einzeln verpackte Cracker verkauft. Diesen wird neben Sojasoße auch schwarzer Sesam hinzugegeben. Es gibt unzählige Arten von Reissnacks, die sich in ihrer Zubereitung und auch ihrem Geschmack unterschieden. Einige werden nur getrocknet, andere danach auch noch ausgebacken oder frittiert. Geschmacklich reichen die Varianten von leicht salzig mit dezentem Fischgeschmack, ähnlich den Krabbenchips, bis hin zu extrem würzigen Varianten. Reiscracker, die sehr viel Sojasoße enthalten, sind meist auch ein wenig süß. Damit die kleinen oder großen Gebäckstücke nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge verwöhnen, wird ihnen oft auch Farbstoff hinzugegeben. So sind sie nicht selten grün oder auch rot und orange. Welche Geschmacksrichtung Ihnen am meisten zusagt, können Sie nur herausfinden, indem Sie sich durch das große Sortiment probieren, das Sie unter anderem bei eBay finden.

Glückskekse – die wohl bekannteste asiatische Knabberei

Wer bei Knabbereien nur an Salziges denkt, der ist bei Glückskeksen deutlich falsch aufgehoben. Denn bei den kleinen Leckereien handelt es sich um ein knuspriges Süßgebäck. Vielleicht kennen Sie die kleinen Kekse mit dem Sinnspruch in der Mitte schon aus dem chinesischen Restaurant. Dort werden sie gerne nach einem üppigen Essen gereicht. Aber mittlerweile sind die Kekse auch im Supermarkt oder bei eBay erhältlich. Beim Verzehr der Süßigkeit geht es nicht nur im den Genuss des Kekses, sondern meist auch um sein Innenleben. Denn dort befindet sich ein kleiner Papierstreifen, der einen Sinnspruch oder auch eine Zukunftsdeutung enthält. Ursprünglich stammen die kleinen Kekse nicht aus China, wie man zunächst annehmen würde, sondern auch Japan. In ihrer heute bekannten Form traten sie allerdings erstmals an der amerikanischen Westküste zu Anfang des 20. Jahrhunderts auf. Die heute in ihnen enthaltenen Sprüche werden meist maschinell erstellt und basieren nicht mehr, wie ursprünglich, auf der fernöstlichen Philosophie. Auch die Kekse selbst werden bereits seit den 60er Jahren maschinell hergestellt und in hohen Zahlen gefertigt. Sie bestehen aus Waffelteig. Der runde Teigling wird erhitzt und von Maschinen in die bekannte Schiffchenform gebogen. Bevor er verschlossen wird, wird ein kleiner Papierstreifen mit der Botschaft hineingegeben. Da der Teig viel Zucker enthält, härtet er recht schnell aus, ist aber auch sehr brüchig. Damit die Kekse knusprig bleiben, werden sie einzeln in Folie verpackt. So ist jeder einzelne Glückskeks immer frisch und knusprig, wenn er Sie erreicht. Die Freude ihn aufzubrechen, um an die Botschaft zu kommen, wird somit nicht getrübt.

Nüsse in vielen Variationen – auch in Asien beliebte Knabberei

Obwohl die meisten Nüsse gar nicht in Asien heimisch sind, haben sie doch Eingang in die Küche Chinas, Japans oder auch Thailands gefunden. Besonders beliebt sind sie in Soßen, aber auch in verschiedenen Varianten zum Knabbern und als Snack. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die sogenannten Wasabi Erdnüsse. Für diese sehr scharfe Leckerei werden Erdnüsse zunächst geröstet. Danach werden sie in einer Teigmischung geschwenkt, die je nach Sorte der Wasabi-Nüsse mit Aroma oder auch echter Wasabi-Paste angereichert wurde. Anschließen werden die Nüsse in Fett ausgebacken und verpackt. Diese Schritte werden natürlich nicht von Hand ausgeführt, sondern maschinell. Die meisten im Handel und auch bei eBay erhältlichen Wasabi-Nüsse enthalten kein echtes Wasabi, sondern Aroma und Gewürzmischungen. Eine echte Paste aus japanischem Meerrettich, dem Wasabi, ist recht teuer in der Herstellung und man würde für die Produktion großer Chargen von Nüssen sehr viel davon benötigen. Daher wären Nüsse mit echter Wasabi-Paste kaum wirtschaftlich herzustellen oder sehr teuer. In der Regel enthalten Knabbereien mit Wasabi höchstens ein bis zwei Prozent des originalen Wasabi. Der Rest wurde durch ein sogenanntes Surrogat aus Meerrettich oder Meerrettich und Senf ersetzt, dem teilweise Chlorophyll, Spirulina und verschiedene künstliche Zusätze zugegeben wurden. Zudem enthält das Surrogat auch Senfmehl, Tapiokastärke, Kurkuma und Petersilie. Neben Wasabi-Nüssen sind im Handel auch Wasabi-Erbsen erhältlich, die ebenso mit dem Surrogat und nicht mit Original-Wasabi hergestellt wurden. Aber in Asien sind auch Nüsse als Snacks sehr verbreitet, die nur gerötet und gesalzen werden. Hierzu gehören neben Erdnüssen auch die hierzulande beliebten Cashew-Kerne. Bei diesen handelt es sich streng genommen allerdings nicht um eine Nuss, sondern um den Kern der Cashew-Frucht, die ursprünglich in Brasilien beheimatet ist. Oft werden die Nüsse und Kerne auch nicht nur gesalzen, sondern mit anderen Gewürzen und Aromen, beispielsweise Hähnchenaroma verfeinert.

Tang und Algen – gewöhnungsbedürftiges Knabbergebäck

Beliebt in Asien, hierzulande aber weitgehend unbekannt, sind gebackene oder geräucherte Speckkrusten, Fische oder auch anderes Fleisch. Gebackenes Rindfleisch beispielsweise ist ein Snack, der eigentlich gar kein Fleisch enthält, sondern aus Sojabohneneiweiß, Zucker, Salz und verschiedenen Aromen besteht, die dem gebackenen Snack ein Rindfleischaroma verleihen. So ist es nicht nur für Fleischliebhaber, sondern auch für Vegetarier geeignet. Auch Gebäck aus Algen, ähnlich den Reiscrackern, ist in Deutschland weitestgehend unbekannt. Die Mischung aus Algen, Seetang, grünen Erbsen und Gewürzen, beispielsweise Meerrettich, wird gepresst und gebacken. Seetang ist aber auch in seiner ursprünglichen Form, gewürzt und getrocknet erhältlich. Durch verschiedene Aromen schmeckt er beispielsweise nach dem in der koreanischen Küche sehr beliebten scharfen Kimchi oder auch nach Hähnchen.

Lieber süß als salzig – Knabbereien aus Sesam und Ingwer

Wenn Sie es lieber süß als salzig mögen, dann sollten Sie vielleicht zu asiatischen Knabbereien aus Sesam oder auch Ingwer greifen. Beliebt sind hier vor allem Sesamcracker, die extrem süß sind. Diese kleinen Kekse bestehen eigentlich nur aus Sesam, Zucker und Wasser und können auch selbst gemacht werden. Hierzu wird Sesam zunächst in eine Pfanne gegeben und leicht geröstet. Dann gibt man den Zucker und eine kleine Menge Wasser hinzu. Die Masse wird, sobald sie leicht aushärtet, auf ein Blech gegeben und verstrichen. Ist sie kalt, können Sie sie in einzelne Rechtecke oder auch Quadrate schneiden und haben nun die fertigen Sesamcracker. Ist Ihnen diese Variante zu süß, können Sie auch etwas Salz oder Sojasoße hinzugeben. Ingwer ist in der asiatischen Küche sehr verbreitet, kein Wunder also, dass er auch in den verschiedenen Snacks und Knabbereien, die Sie bei eBay finden, vorhanden ist. Neben Ingwergebäck, das Sie auch hier in vielen Supermärkten finden, sind in Asien kandierte Ingwerstücke und Ingwerbonbons sehr beliebt. Kandierte Ingwerstücke haben den Vorteil, dass es sich um ein natürliches Nahrungsmittel handelt, dem außer Zucker keine weiteren Zutaten zugegeben wurden. So behält diese Knabberei das natürliche Ingweraroma, ist aber durch den Zucker weniger scharf als frischer Ingwer. Kandierte Ingwerstücke schmecken nicht nur gut, sondern sollen auch gegen Übelkeit und Reisekrankheit hervorragend helfen. Ingwerbonbons wiederum sind eine sehr süße Angelegenheit, da es sich um recht zuckrige Bonbons handelt, denen Ingweraroma zugegeben wurde. Sie sind als Varianten zum Lutschen oder auch als Kaubonbons mit weicher Füllung erhältlich.

Chips – Knabbergebäck mit verschiedenen Aromen

Neben den bekannten Krabbenchips gibt es besonders auf den Philippinen und in Indonesien viele verschiedene Chips-Varianten. Beispielsweise Maischips mit Käse und Chili Aroma oder auch Cassava-Chips mit scharfem Chili. Beliebt sind aber auch Chips aus getrockneten Früchten oder Gemüse, denen eine Gewürzmischung zugegeben wurde. So gibt es süße oder auch würzige Bananenchips, aber auch Rettichchips. Das Angebot an asiatischen Knabbereien und Knabbergebäck ist also äußerst vielfältig und Sie werden sicher einige Zeit brauchen, ehe Sie Ihren Favoriten gefunden haben. Treffen Sie also nicht gleich eine Entscheidung, sondern probieren Sie sich durch die vielen verschiedenen Sorten und Varianten, die Sie unter anderem bei eBay finden. Trauen Sie sich, auch etwas Neues zu testen und wagen Sie sich an die exotischen Leckereien.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden