Aschesauger

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
In diesem Ratgeber geht es um einen Asche Sauger mit Selbstreinigung.

Wir haben einen Pellets Ofen und einen Kaminofen, beide müssen tgl. gereinigt werden, da bietet sich ein Asche Sauger hervorragend an. Nur da gibt es Unterschiede die ich mir nicht vorstellen konnte. In Laufe der Zeit haben wir sämtliche Typen durch. So fing es an, dass wir uns zuerst für einen Asche Sauger Filter entschieden, dieser wird zwischen den Staubsauger dazwischengesteckt. Das Ergebnis war, dass sich unser Staubsauger verabschiedet hat. Somit waren wir auf der Suche nach einem Staubsauger und einem Asche Sauger mit Motor, diesen wir dann auch gekauft hatten. Es war ein Standard Modell, dass zwischen 30 € und 50 € angeboten wird. Soweit so gut, das Gerät Saugte beim ersten mal super toll die Asche weg, das zweite mal ging auch noch, aber beim dritten mal war die Saugkraft weg. Okay, dann haben wir ihn geleert und den Filter gereinigt, somit war wieder alles OK.
Somit war klar, das man 2x saugen kann und anschließend muss er geleert und der Filter gereinigt werden. Das alles war ja noch soweit in Ordnung, aber irgendwie wurde dieser von Mal zu Mal immer lauter bis nichts mehr ging. Im ganzen hatte der Asche Sauger 2 Jahre gedient. Dann war klar, es muss ein neuer her, es war wieder so ein Standard Modell, dieser hatte keine Heiz Saison durchgehalten, das Prozedere ist auch bei diesen genau das selbe gewesen.
Eines muss man noch dazu erklären, diese Sauger haben alle so einen Papierfilter (sieht ähnlich aus wie ein runder Luftfilter beim Auto) in dem sich die Asche verfängt und je nach Verschmutzung sich die Leistung reduziert, aber noch ein Problem ist, wenn man versehentlich etwas Glut mitsaugt, dann ist der Filter hin, also muss man den Filter wechseln.
Nachdem der zweite den Geist aufgegeben hatte, entschieden wir uns nach ausgiebiger Recherche  für ein ganz anderes Modell, einen Amphora mit selbstreinigender Funktion. Seit Oktober 2012 ist jetzt der Sauger im Betrieb und mussten feststellen, dass es bis jetzt die richtige Entscheidung war.
Durch die Rotation des Filters im inneren bleibt eine konstante Saugkraft bis der Behälter voll ist (bei uns entspricht dies 7 - 8 Tage), schön ist auch, dass er über den Filter eine Stoffhutze hat. Außerdem ist anzumerken, dass dieses Gerät nicht ganz so laut ist wie die zuvor verwendeten Geräte.
Natürlich gibt es auch Nachteile: die Saugkraft ist von Anfang an nicht so stark wie bei den günstigeren Modellen im Erst Betrieb, reicht aber vollkommen für den normalen Gebrauch aus. Der Schließmechanismus des Deckels erscheint mir etwas windig.

Fazit: Der Sauger ist zwar mit seinen 79€ teurer als andere Modelle, macht aber Sinn hier etwas mehr zu investieren. Man muss nicht nach jeden zweiten Saugen den Filter reinigen oder wenn etwas Glut eingesaugt wird ist nicht gleich der Filter kaputt. Also wer auf etwas Komfort steht und nicht ständig Filter reinigen möchte, ist mit diesen Modell gut bedient. Über die Langlebigkeit  kann ich jetzt noch keine Aussage machen, da das Gerät noch nicht solange im Einsatz ist.

Wenn ihnen dieser Ratgeber gefällt, dann klickt auf JA. Danke! 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden