Artikelbeschreibung : Der erste Eindruck zählt

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die Artikelbezeichnung gehört zu den wichtigsten Dingen bei einer Versteigerung. Sie ist der erste Eindruck, den die Bieter von Ihrer Ware gewinnen.
Versuchen Sie hier Ihren Artikel in wenigen Worten zu beschreiben. Sein Sie dabei möglichst spezifisch und konkret, wie Sie es auch bei einer Zeitungsannonce wären. "Sehr gepflegter und pfeilschneller VW Golf" wäre beispielsweise ein schlechter Titel, während "VW GOLF 3 - rot - 87.000 km - BJ 05/01 - 90 PS - TÜV/AU 2/04" die Sache auf den Punkt bringt. Versuchen Sie also, wichtige Produkteigenschaften schon im Titel wiederzugeben. Das hat den Vorteil, daß diese Dinge auch bei Verwendung der Suchfunktion gefunden werden. Wenn jemand nämlich "VW 90 PS" eingibt, zählt Ihre Auktion zu den Suchergebnissen.
Dinge, die Ihr Produkt gegenüber anderen aus der gleichen Kategorie abheben, sollten Sie unbedingt erwähnen. Attribute wie "neuwertig", "ohne Gebrauchsspuren", "NEUWARE" können - soweit sie denn zutreffen und Sie noch Platz in der Artikelbezeichnung haben - den erzielten Auktionserlös deutlich steigern. Vorsichtig sein sollten Sie allerdings mit Pauschalattributen wie "super toll" oder "total genial". Das macht schnell unglaubwürdig und stellt Sie schnell in eine Ecke mit den "Schmuddelkindern" der Auktionsszene.
Beschreiben Sie Ihren Artikel möglichst ausführlich und gehen Sie dabei sowohl auf die typischen Eigenschaften als auch auf Alter und Zustand der Ware ein. Haben Sie keinen Angst davor, daß kleine Mängel den Auktionserlös zu stark mindern. Im Gegenteil: Ehrlichkeit ist ein schlagendes Verkaufsargument und ein verschwiegener Mangel kann dazu führen, daß der Auktionsgewinner vom Kauf zurücktritt.
Bei technischen Artikeln sollten Sie unbedingt die genaue Typenbezeichnung und eventuell die Seriennummer nennen. Denn gerade Technikinteressierte ziehen gerne andere Internetquellen zur Kaufberatung heran und brauchen dazu diese Angaben. Unter dem Begriff "Sammlerstück" oder "Rarität" kann sich auch nur ein schlecht verkäufliches Fahrzeug verbergen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden