Artikel aus dem Ausland wegen günstiger Währung kaufen?

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Dieser Ratgeber nennt das Wichtigste, was man beim Kauf von Artikeln aus den USA, aber auch aus dem restlichen Ausland im Allgemeinen beachten muss: (Import von Waren nach Deutschland)

1. Versandkosten
In der Regel sind die Versandkosten immer höher als im Inland. Daher sollte man bei Preisvergleichen und eventuellen Währungsumrechnungen immer die Versandkosten mit einbeziehen. Im Ausland sind oft auch die Spielräume der Versandkosten größer, so dass sich für die gleiche Versandart teilweise erhebliche Unterschiede ergeben. Es sollte auch möglichst eine versicherte Versandart gewählt werden, da im Streitfall ohne Versicherung man den Schaden selbst trägt, und der Verkäufer im Ausland außer per Email nur schwer herangezogen werden kann.

2. Versanddauer
Bei der Versanddauer gilt es nicht nur, die Flugdauer oder Dauer des Transportes auf dem Seeweg zur üblichen Dauer hinzuzurechnen, sondern evtl. auch noch die Lagerung und Bearbeitung bei der inländischen Zollkontrolle. So kann es schon mal passieren, das man den gewünschten Artikel erst 6-8 Wochen nach Bestellung in den Händen hält. Wägen Sie daher immer ab, ob Sie im Zweifelsfalle so lange darauf warten können.

3. Zoll
Ein wichtiger Punkt ist der Zoll, der oftmals bei Bestellungen aus dem Ausland vergessen wird. Ein guter Verkäufer wird Sie darauf hinweisen. Durch den Zoll kann es nicht nur zu den o.g. zeitlichen Verzögerungen kommen, sondern auch zu zusätzlichen Kosten, die den vermeintlichen Vorteil (z.B. den günstigen Dollarkurs) stark reduzieren oder sogar vollständig zunichte machen können. Es gibt leider keinen allgemeinen Steuersatz, da dieser Abhängig vom Wert der Sendung (Ware + Versandkosten!) und von der Art der Ware abhängig ist. Es gibt zwar bestimmte Freigrenzen, diese sind aber sehr gering. Konkrete Zollauskünfte im Voraus zu erhalten ist leider nicht ganz einfach, wie das Steuerrecht im Allgemeinen. Zwar bieten die deutsche Seite www.zoll.de und auch die europäische Seite www.europa.eu viele Informationen, sind aber auch dementsprechend unübersichtlich. Überschlagsmäßig würde ich von 15% ausgehen. Damit hat man die meisten Produktkategorien erfasst und ist auf der sicheren Seite, wenn man den Preisvorteil ggü. einem inländischen Produkt ermitteln will. Es kann natürlich auch passieren, das man gar keine Steuer bezahlen muss ;-)

4. Zahlungsmöglichkeiten
Es gibt zwar verschiedene Möglichkeiten, z.B. Auslands-Überweisung oder Verrechnungsscheck, aber die klassischen Zahlwege sind heute nicht mehr zeitgemäß und praktikabel. Auch bezahlt man für eine Auslands-Überweisung schnell 15-30 EUR Gebühren bei der Bank. Hier muss man ganz klar sagen, dass Paypal die beste Zahlungsmöglichkeit ist. Paypal-intern kann man ja bei jeder Zahlung entscheiden ob Lastschrift, Überweisung oder z.B. Kreditkarte gewählt wird, von daher ist es die flexibelste und einfachste Variante für Auslandszahlungen.

5. Währungsumrechnung
Währungsumrechnungen zwischen Käufer und Verkäufer werden bei Paypal komplett automatisch vorgenommen. Zu berücksichtigen gilt jedoch, dass die Abrechnung unter Umständen zu einem (zeitlich) anderen Umrechnungskurs vorgenommen wird. Die Differenzen sind hierbei aber eher gering. Bei anderen Zahlungsmethoden kann es auf Grund größerer zeitlicher Verzögerungen zu stärkeren Differenzen kommen.

6. Artikeleigenschaften
Oftmals vergessen, aber eines der wichtigsten Kriterien, ist die Beschaffenheit eines Artikels. Beispiel: Sie kaufen einen Akku-Rasierer in den USA. Als der Akku leer ist und Sie ihn zum 1. Mal aufladen wollen, stellen Sie fest, das am Ladekabel nur ein Stecker für amerikanische Steckdosen mit 110 Volt vorhanden ist - absolut ungeeignet und ärgerlich, und ein guter Adapter ist auch nicht besonders preiswert. Selbst bei Widerspruchsrecht und Artikelrücksendung bleiben Sie wenigstens auf den Versandkosten sitzen. Daher sollten Sie vorher prüfen, ob Sie ausländische Artikel uneingeschränkt benutzen können.

Fazit:
Man kann durchaus Schnäppchen im Ausland machen, sollte aber immer mehrere Kriterien beachten. Hier nochmal die Zusammenfassung:
- bei Währungsumrechnung die Versandkosten mit einbeziehen
- längere Versanddauer berücksichtigen
- immer versicherten Versand wählen
- vorsichtshalber ca. 15% Zoll annehmen
- am besten immer mit Paypal bezahlen
- vorher überprüfen, ob das Produkt im Inland überhaupt nutzbar ist

Hinweis
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden