Artikel aus Drittländern

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wer meint ein Schnäppchen bei  teuren Marken-Artikeln aus nicht EU-Staaten(z.B. Ukraine,Russland,China,),sogenannte "Drittstaaten", bei einer Versteigerung hier bei eBay gemacht zu haben,wird sehr schnell auf den Boden der Realität zurück geholt.

Zum einen ist es immer ein Risiko auf Artikel aus dem Ausland zu bieten.Oft genug überweist man das Geld und die Ware kommt nie an.Oder die Ware kommt tatsächlich an,aber leider handelt es sich um eine Fälschung.Es gibt aber auch die Möglichkeit der Artikel kommt an,es handelt sich tatsächlich um das Original und trotzdem ist die Ernüchterung über das vermeintliche Schnäppchen niederschmetternd.

Gehen wir einmal von folgendem Beispiel aus.Ein Verkäufer aus der Ukraine bietet einen Artikel (Parfüm, Markenuhr) zur Versteigerung an.Kostenpunkt regulär im Laden ca.60,00 €.Käufer XY ersteigert den Artikel für 27,00 €.Versandkosten 10,00 €.Macht einen Gesamtpreis von 37,00 €. XY denkt sich er habe also ca 23,00 € gespart. Doch jetzt geht es erst einmal ins Engemachte..Zu erst muß XY zu seiner Bank und sich zur Überweisung in die Ukraine einen Zahlungsauftrag im Aussenwirtschaftsverkehr nach §§ 59 ff. der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) besorgen.Nach dem dieser den Antrag ausgefüllt und seiner Bank zur Überweisung eingereicht hat,wird ihm mitgeteilt das diese Überweisung in ein Drittland zusätzliche Gebühren kostet.In diesem Fall: 15,00 €!! Hat XY auf seinem Antrag nicht angegeben nur für die anfallenden Kosten bei seiner Bank aufzukommen,wird er auch per Nachnahme zur Zahlung der Buchungskosten der ukrainischen Bank verpflichtet.Macht noch mal 10,00 €!! Nach 3 Wochen endlosen wartens kommt das Paket endlich in Deutschland an.Leider beim Zoll.Der Benachrichtigt XY das eine Warensendung eingetroffen ist.Mitzubringen sind: Eine Rechnung,in zweifacher Ausfertigung bitte.XY macht sich auf den Weg zum Zoll.Dort der nächste Schock.Bevor das Päckchen ausgehändigt wird,muß XY Einfuhrabgaben (19%)bezahlen.Aber nicht für den Artikel selbst,was in diesem Fall 27,00 € gewesen wären.Nein,der Zoll erhebt Einfuhrabgaben auf alle angefallen Kosten.In diesem Fall wären das folgende Kosten:

Preis des Artikels                          27,00 €    ( + 19%)                                              

Porto und Gebühren                      10,00 €    ( + 19%)

Überweisungskosten eigene Bank  15,00 €    ( + 19%)

Buchungskosten Fremdbank          10,00 €    ( + 19%)

Macht zusammen                           62,00 €    ( + 19%)

Einfuhrabgaben(19%)                    11,78 €

Gesamtpreis                                73,78 €

Es handelt sich hier um die reinen finanziellen Barbeträge.Sollte das zuständige Zollamt,sowie die Bank nicht in Ihrer Nähe sein und sie wären auf Ihr Auto,Bus oder gar Bahn angewiesen sein,dann fallen die dementsprechenden Fahrkosten auch noch zu Buche.Vom zusätzlichen Zeitaufwand ganz zu schweigen. 

War dies wirklich ein Schnäppchen??? Also Vorsicht beim Kauf aus Drittländern!!!

*******************************************************************************

Wenn dieser Ratgeber Ihnen ein wenig weiter geholfen hat,wäre ich Ihnen Dankbar mit JA zu stimmen.Wenn nicht,dann darf es auch ein ehrliches NEIN sein!!

********************************************************************************

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber