Artgerechte Laufräder!!

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Viele der derzeit noch immer angebotenen Laufräder sind viel zu klein. Das Tier muss seinen Rücken dann krümmen, was zu Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen führt/führen kann.
Ein Laufrad sollte für Mäuse mindestens 20 cm (besser größer) und für Hamster mindestens 27 cm (besser größer) sein.
Auch sind Laufräder, die keine durchgehende Lauffläche haben, ungeeignet, da das Tier sich beim laufen verletzen kann, wenn es an einer Sprosse abrutscht.
Desweiteren ist darauf zu achten, dass das Laufrad eine seitliche Aufhängung hat, an der das Laufrad nicht bestiegen werden kann. Viele Laufräder haben jedoch an beiden Seiten eine offene Aufhängung, an denen das Tier das Laufrad besteigen kann. Durch die seitliche Aufhängung kann es aber durch den Schereneffekt zu Quetschungen und anderen schmerzhaften Verletzungen kommen.
Außerdem wird von sog. Joggingbällen abgeraten. Dabei wird das Tier in eine Kugel gesperrt, aus der es nicht selbständig raus kommt. Es rollt dann in der Kugel durch die Wohnung, bekommt oftmals nur sehr schlecht Luft was dann wiederum zu Panik führen kann. Außerdem kann es Treppen hinunter fallen, was durchaus tödlich enden kann.
Für weitere Informationen und Bildern (man kann das im Text oft schlecht erklären) verweise ich auf die Internetseite http://www.diebrain.de/hi-laufrad.html bzw. www.diebrain.de. Dort gibt es auch Informationen zur Haltung und Pflege folgender Tierarten:
Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern, Farbmäusen, Ratten, Chinchillas, Degus, Rennmäusen, Zwerghamstern und Lemmingen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden