Apple MacBook Windows XP mit Bootcamp oder Parallels

Aufrufe 61 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Leute und Apple Fan's..

endlich ist es da, das kleine schwarze bzw. auch in weiß erhältliche iBook Nachfolger...

Trotz aller "negativ" Grundsätze - es wird zu heiss oder oje die Anzeige taugt nicht..

Kann ich nur sagen, das es ein wenig übertrieben dargestellt wird. Ich habe es einen halben Tag

mit einem externen Apple 20" TFT mit iTunes und visuellen Effekten arbeiten lassen und muss sagen

es hält sich im Rahmen. Da die gesharte Grafikkarte schon etwas ackern musste..

Aber was will man auch erwarten, ein Porsche im Käferdesign...Man bekommt hier Power ohne Ende und das schon beim Einstiegsgerät welches knapp bei 1.080,- Euro liegt. Und der super geniale Zusatznutzen von Windows XP ist hier auch nicht zu vergessen. Effektives Arbeiten unter MAC OS X und ein paar wenige Ausnahmen unter XP machen das Gerät zu einer echten PC Alternative. Damit das ganz auch klappt, kann man sich bootcamp von der Apple Website herunterladen (kostenlos !!!!!) oder man benutzt parallels welches eine gute Alternative ist. Bootcamp funktioniert obwohl es (noch) eine Betaversion ist recht gut und sauber, wie wir es von Apple her kennen. Parallels kostet im betastadium auch nichts, hat sogar den Vorteil das beide Systeme (VMware mässig) parallel laufen. Jedoch soll parallels später ca. 40,- Dollar kosten. In Betracht das VirtualPC sowieso eingestellt wird, vermute ich mal so..ist paralles erstens günstiger und zweitens funktioniert es heute schon...

Serienmäßig sind alle Modelle mit DVI mit Dual Display-Unterstützung, optisch-digitalem Audio-Ein- und Ausgang, Gigabit-Ethernet, Sudden Motion Sensor, Scrolling TrackPad und dem magnetischen Stromanschluss MagSafe ausgestattet.

Ich kann nur sagen..weiter so Apple...

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden