Antwort auf Auktionen aus China von fellkalkwerk

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dieser Ebayer schrieb in seinem Ratgeber :

 Das böse Erwachen kommt aber noch! Auch wenn ihr Alles bedacht habt, zur Sicherheit per "Paypal" gezahlt habt:

Ihr erwerbt einen Artikel ausserhalb der EU- es kommen in jedem Falle noch die Zollgebühren auf euch zu- UND DIESE RICHTEN SICH NICHT NACH DER GEZAHLTEN SUMME FÜR DIE AUKTION- SONDERN FÜR DEN GESAMMTPREIS; DEN IHR DANN PER "PAYPAL" GEZAHLT HABT- ALSO PLUS VERPACKUNG UND VERSCHIFFUNG!!!!!!

Und folgendes :

 ich habe auch schon das Schreiben der frankfurter Firma erhalten, die sich um die Verzollung der Sendung und die Zustellung an mich kümmert- auch Sie hat mich darauf verwiesen, dass sich die Smme der Zollgebühren nach der Summe richtet, die ich dem Anbieter per "Paypal" überwiesen habe- NICHT NACH DER EBAYSUMME-DIE ICH FÜR DIE GEGENSTÄNDE GEZAHLT HABE!!!!

 

Ich kann dazu nur sagen das diese Aussage so nicht ganz der Wahrheit entsprechen !!!

Wer in einem Nicht-EU-Land kauft sollte sich vorher über die Zollabwicklung informieren und nicht im Anscluß mit Halbwahrheiten die Leute verrückt machen !!!

Tatsache ist das es einen Zollfreibetrag gibt ( glaub derzeit 22 € Warenwert ) und ERST wenn der Überschritten wird , zahlt man für die gesamte Summe ( incl. Versandgebühren ) den Zoll.

 

Tatsache bleibt , hätte er für seine 13 Dekoartikel jedesmal den Versand einzeln bezahlt und er wäre immer unter 22 € Warenwert geblieben - hätte er auch keine Firma gebraucht die für in den Zoll abwickeln muß.

Schlagwörter:

Zoll

Warenwert

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden