Antennenverstärker und -filter für eine optimale Leistung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Antennenverstärker und -filter für eine optimale Leistung

Die Antenne ist neben dem Receiver das wichtigste Bauteil bei der Nutzung von Antennenfernsehen. Sie nimmt die Signale der Sendemasten auf und leitet sie an den Receiver weiter. Dieser wandelt sie in Videosignale um, die der Fernseher darstellen kann. Bei der Weiterleitung der Signale von der Antenne zum Receiver kommt es häufig zu Störungen.
Einflüsse wie unerwünschte Signale, Energiesparlampen und angegriffene Spannungsquellen beeinträchtigen die Empfangsqualität.

Zum Schutz davor stehen Ihnen zwei einfach zu installierende Bauteile zur Verfügung, Antennenverstärker und -filter. Im vorliegenden Ratgeber erfahren Sie, wie sie installiert werden, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Hersteller es gibt. Bei der Auswahl nutzen Sie die kurze Einführung als Orientierungshilfe.

Wie funktioniert DVB-T?

Um die Güte von Filtern und Verstärkern differenzierter beurteilen zu können, halten Sie sich die Funktionsweise von DVB-T vor Augen. Die internationale Abkürzung steht für Digital Video Broadcast – Terrestrial. Man fasst darunter alle Formen des digitalen Antennenrundfunks zusammen.

Gegenüber dem analogen Vorgänger bietet DVB-T zahlreiche Vorteile. Das Signal ist unempfindlicher gegen Störungen, platzsparender und hochwertiger. Bei gleichem Bandbreitenverbrauch werden mehr Sender in höherer Auflösung übertragen. Zur Komprimierung nutzt man MPEG-2. Die Ausstrahlung erfolgt in Paketen mit jeweils mehreren Sendern. Welchen davon Sie empfangen, hängt von Ihrem Standort ab. Die Angebote der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten stehen Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung. Privatsender empfangen Sie nur in begrenztem Umfang, vorzugsweise in städtischen Ballungszentren.

Das Fernsehprogramm wird in Form elektromagnetischer Wellen übermittelt. Die Ausstrahlung erfolgt über flächendeckend verteilte Sendemasten. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Sie DVB-T nahezu überall empfangen können. Für den mobilen Fernsehgenuss nutzen Sie DVB-T-fähige Handys und Laptops mit USB-Antenne.

Zum Empfang benötigen Sie lediglich ein Fernsehgerät, einen DVB-T-Receiver, eine Antenne und Antennenkabel. Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften verwendet man Koaxialkabel. Auf eBay finden Sie eine große Auswahl. Wie eine Antennenanlage eingerichtet wird, erfahren Sie im folgenden Abschnitt. Die Auswahl der richtigen Antenne ist in der Beschreibung inbegriffen.

Welche Antennentypen gibt es?

Man unterscheidet zwei Grundtypen, Zimmer- und Außenantennen. Welchen von beiden Typen Sie benötigen, hängt von der Entfernung Ihres Standorts zum nächsten Sendemast ab. Informationen erhalten Sie im Internet. Eine Auflistung der wichtigsten Sendemaste gibt überdies Auskunft über die gesendeten Signale.

Steht der Mast weit weg, brauchen Sie eine Dachantenne. Sie nimmt die Signale besser auf. Bei etwas geringerer Entfernung nutzen Sie eine Wandantenne. Wohnen Sie in der unmittelbaren Nähe eines Sendemastes, verwenden Sie eine Zimmerantenne. Man unterscheidet zwei Subtypen, die aktive und die passive.

Passive Zimmerantennen sind angeraten, wenn die Entfernung zum Mast gering und die Empfangsqualität gut ist. Bei eingeschränkter Empfangsqualität nutzen Sie eine aktive Zimmerantenne. Sie verfügt über einen integrierten Verstärker und eine eigene Stromversorgung. Aktive Zimmerantennen werden über die Stromversorgung des Receivers mit Strom gespeist. Der Betrieb mit einem externen Netzteil ist optional möglich. Deaktivieren Sie in diesem Fall die Antennenversorgung im Receivermenü.

Wie installieren Sie eine Antennenanlage?

Verbinden Sie zunächst Fernsehgerät, Receiver und Antenne mit dem Stromnetz. Im Anschluss rufen Sie das Bildschirmmenü des Receivers auf. Im Untermenü 'Empfang' finden Sie eine Messanzeige vor, die die Signalstärke anzeigt. Nehmen Sie die Antenne in die Hand und bewegen sie im Raum. Indem Sie sich dabei an der Messanzeige auf dem Bildschirm orientieren, nähern Sie sich der Position des besten Empfangs an.
Probieren Sie Positionen wie das innere Fensterbrett und die Oberseite von Schränken aus. Erfahrungsgemäß ist der Empfang dort am besten. Verwenden Sie ein möglichst langes Kabel. Sie haben damit bei der Positionierung größeren Spielraum.

Um störende Einflüsse zu minimieren, sollte die Antenne nicht zu nah am Receiver stehen. Die Signale überlagern sich andernfalls und wirken sich auf die Bildqualität aus. Auch zu anderen Geräten ist eine größere Distanz empfehlenswert. Alarmanlagen, ungeschirmte Leitungen, alte Steckdosen, Energiesparlampen und Telefone wirken sich negativ auf die Empfangsqualität aus.

Haben Sie die optimale Position der Antenne festgestellt, beginnen Sie mit der Feinjustierung. Drehen Sie die Antenne, bis auf dem Receivermenü der höchste Ausschlag angezeigt wird. Aktivieren Sie anschließend den Sendersuchlauf.

Die Konstanz des Signals prüfen Sie im folgenden Schritt. Schalten Sie einmal quer durch alle Sender und vergleichen die Qualität. Sind große Differenzen feststellbar, verändern Sie die Position und wiederholen den Vorgang.

Welchem Zweck dienen Antennenverstärker?

Antennenkabel weisen eine spezifische Dämpfung auf. Die Amplitude (maximale Auslenkung) der elektromagnetischen Welle nimmt mit zunehmender Kabellänge ab. Mit der Abnahme ist eine Abschwächung des Signals verbunden. Die Qualität des ausgegebenen Fernsehbildes ist entsprechend gemindert.

Um dies zu verhindern, schließt man einen Verstärker zwischen Antenne und Receiver. Seine Position ist idealerweise direkt vor der Antenne. Schließen Sie ihn nicht direkt vor dem Receiver an. Er jede Störung mitverstärken.

Bedenken Sie, dass ein Verstärker aus einem schlechten Signal kein gutes macht. Er gleicht lediglich Übertragungsverluste im Kabel aus. Wenn der Empfang trotz Verstärker schlecht bleibt, ist ein anderes Problem die Ursache.

Es gibt Geräte mit einer unterschiedlichen Anzahl von Anschlüssen. Sie verteilen damit entstörte Signale auf mehrere Receiver. Der gleichzeitige Anschluss von Radio und Videorekorder ist ebenfalls möglich.

Verstärkungsgrad und Verstärkungsbereiche

Ein Verstärker wird durch zwei Werte charakterisiert, den Verstärkungsgrad und die Verstärkungsbereiche. Den Verstärkungsgrad gibt man in dB an. Er beträgt zwischen 15 – 50. Der Verstärkungsbereich setzt Sie darüber in Kenntnis, welche Wellenarten unterstützt werden. Meistens gehören FM, VHF, UHW, UKW und DVB-T dazu.

Signalverstärker verbessern nicht nur DVB-T. Auch beim Kabelempfang steht Ihnen das System zur Verfügung. Geräte des gehobenen Preissegments haben einen zusätzlichen Drehschalter. Mit ihm regulieren Sie die Leistung des Verstärkers stufenlos.

Beim Kauf achten Sie auf die Impedanz. In der Einheit Ohm gibt Sie den Wechselstromwiderstand an. Betriebsspannung und Verbrauch sind ebenfalls wichtige Werte. Sie erkennen daran, ob Ihr Receiver mit dem Gerät kompatibel ist. Mehrkosten für den Strom leiten Sie daraus ebenfalls ab.

Namhafte Hersteller von Antennenverstärkern

Auf eBay finden Sie verschiedene Antennenverstärker. Für jeden Bedarf ist das passende Gerät vorhanden. Die namhaften Hersteller sind vertreten. Anbei finden Sie einige Beispiele. Bei der Auswahl dienen Sie Ihnen als erste Anlaufstelle:

Welche Aufgabe hat ein Antennenfilter?

Die Funktion des Filters ist der des Verstärkers ähnlich. Er dient der Verbesserung der Signalqualität. Hierzu verhindert er das Brummen in Tonanlagen, die Ausbreitung waagerechter Balken auf dem Bildschirm und die Einstreuung von Störsignalen. Auf eBay finden Sie viele Modelle unter der Bezeichnung Mantelstrom- oder Entstörfilter.

Es handelt sich dabei um Kabelzwischenstücke mit zwei Anschlüssen. Sie sind 10 cm lang und werden zwischen Receiver und Antenne geschlossen. In einigen Kabeln ist der Filter bereits integriert.

Zum Verständnis der Funktionsweise halten Sie sich den Aufbau eines Koaxialkabels vor Augen. Es hat einen Innenleiter, den man als Seele bezeichnet. Um den Innenleiter herum befindet sich ein Dielektrikum. Es leitet keinen Strom. Nur das Fernsehsignal wird übertragen. Ein Außenleiter grenzt das Dielektrikum ein. Ihn selbst umgibt eine robuste Außenhülle. Der Mantelstromfilter verhindert ungleiche Stromflüsse zwischen Innen- und Außenleiter.

Es gibt zwei Arten von Mantelstromfiltern, Trenntransformatoren und kapazitive Koppler. Für das Antennenfernsehen wird letztere Art verwendet. Durch die Kopplung werden Brummströme zwischen den Leitern verhindert. Handelsübliche Geräte verarbeiten eine Frequenz von bis zu 1 GHz. Ultrahochfrequente Signale sind in diesem Frequenzspektrum enthalten und filterbar.

Beachten Sie, dass die Filter nicht zur Verwendung mit Antennenkabeln von Sat-Anlagen verwendet werden können. Es würden die Steuersignale vom Receiver an den LNB herausgefiltert. Ähnliches beträfe die Versorgungsspannung des LNB, die über den Receiver eingespeist wird.

Worauf ist bei der Auswahl eines Antennenfilters zu achten?

Man nutzt folgende Werte zur Beschreibung von Filtern: Anschlusstyp, Schirmung, Dämpfung, Frequenzbereich und Impedanz. Zum Anschluss werden die bei Koaxialkabeln verbreiteten F-Buchsen genutzt. Sie haben ein Gewinde und lassen sich leicht aufschrauben. Das Schirmungsmaß gibt an, wie viele Signalanteile von außen in das Kabel und von innen aus dem Kabel geleitet werden. Es wird in dB angegeben. Je höher der Wert, desto besser ist das Signal geschützt.
Die Dämpfung gibt an, wie sehr die Signalstärke in Relation zur Kabellänge abnimmt. Ihre Einheit ist ebenfalls dB. Der Frequenzbereich gibt an, welche Teile des Frequenzspektrums über das Kabel übertragen werden können. Informieren Sie sich vor dem Kauf darüber, welche Frequenzen Sie regelmäßig in Anspruch nehmen. Sie differieren bei Radio und Fernsehen. Gute Filter lassen Frequenzen zwischen 5-1000 MHz durch. Die letzte wichtige Größe ist die Impedanz. Sie gibt den Wechselstromwiderstand des Filters an. In der Regel beträgt sie 75 Ohm.

Achten Sie auf den Funktionsumfang der Filter. Einstreuungen, Potenzialunterschiede, Brummschleifen und Massefehler sollten effektiv gemindert werden.

Viele Filter nutzt man nicht nur beim Fernseher. Häufig tritt bei der Verbindung von Stereoanlage und PC ein Brummen auf. Die Filter sind für diese Verwendungsdomäne ebenfalls geeignet. Der Kauf mehrerer Filter ist aufgrund ihres geringen Preises nur mit einem unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Im Autoradio leisten Ihnen die Filter ebenfalls gute Dienste. Hören Sie Drehzahlveränderungen im Autoradio, schaffen sie zuverlässig Abhilfe.

Achten Sie beim Kauf auf die richtigen Anschlüsse. Bei einigen Modellen werden Cinchstecker- und Anschlüsse verwendet. Für Koaxialkabel gibt es spezielle Kupplungen. Sie gewähren Kompatibilität auch bei unterschiedlichen Anschlüssen.

Namhafte Hersteller von Antennenfiltern

Auf eBay finden Sie Modelle verschiedener Hersteller. Anbei erhalten Sie einige Beispiele:

Für den Filter finden Sie mitunter die englischen Bezeichnungen Ground Breaker, Ground Loop Isolator, Feed-Thru und Surge Protector. Zur Ausweitung der Suche auf mehr Geräte und Zubehör können Sie diese Begriffe nutzen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden