Anscheinend nicht ganz einfach: das Wort scheinbar

Aufrufe 55 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Manchmal hat es den Anschein, als ob diese beiden Wörter " anscheinend" und " scheinbar" leicht verwechselt würden. Denn immerhin hat sich  Bastian Sick bereits dieses Themas angenommen, ohne Erfolg, anscheinend... 

(Hier der Verweis auf den Zwiebelfisch: www  spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,315125,00  html)


Dabei wäre es doch so einfach:

  • Mit "anscheinend" wird nur die Vermutung zum Ausdruck gebracht, dass etwas (wirklich) so ist, wie es erscheint.

  • Dagegen bedeutet "scheinbar", dass etwas nur so scheint, aber nicht wirklich so ist.



So könnte man also die Begriffe ersetzen:

Wer sich nicht sicher ist, wählt einfach eines der untenstehenden Synonyme und streicht die Wörter " scheinbar" und " anscheinend" einfach aus seinem Wortschatz, dann gibt's auch keine Verwechslungen mehr.
  • scheinbar 

=  nur zum Schein, angeblich, vorgeblich, nicht in Wirklichkeit , (nur) vorgetäuscht, vorgespielt, trügerisch, nicht wirklich...  
  • anscheinend 

=  vermutlich, wahrscheinlich, eventuell, möglicherweise, allem Anschein nach, wohl, womöglich...



Konkret:

viele sogenannte Ratgeber sind nur scheinbar welche, denn sie geben keinen Rat, sondern werden missbraucht; sie sind eine Mogelpackung, ein Trugbild, eben: nur scheinbar ein Ratgeber. Und anscheinend gibt es in diesem Sumpf immer wieder einige wenige gute Schreiber, die zu lesen sich ganz offensichtlich lohnt. Auch wenn man z.B. nicht den Kauf eines Simson-Rollers erwägt, kann man bestimmt Freude bei solchen Texten  empfinden...

Ob ebay das mangelnde Qualitätsmanagement in dieser Sache anscheinend wirklich (oder nur scheinbar egal) ist, das wissen wir nicht. Man kann es nur vermuten. Die einzigen, bei denen das Thema immer wieder "Blutdruck" auslöst, sind einige ganz wenige, die übrigens nicht durch bemerkenswerte oder gar gut geschriebene Beiträge auffallen, sondern vor allem durch rüde Sprache, belanglose Themen oder ganz einfach durch Textklau.

Allerdings - das muss man anerkennen - werden so immer wieder unfreiwillig komische Selbstdarstellungen veröffentlicht, die zwischen Forschung (Psychogramme) und Unterhaltung (Realsatire) am besten eingeordnet sind.  Der eine oder andere   Beobachter   hat sich darüber anscheinend köstlich amüsiert...
.

Mehr zum Thema Textgestaltung und Sprache:

      

Viel Freude am guten Deutsch in Wort und Schrift wünscht "die Textschmiede"!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden