Anleitung: Naturnagelverstärkung

Aufrufe 56 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was muss ich bei einer Naturnagelverstärkung beachten?

Bei einer Naturnagelverstärkung wird – wie der Name schon sagt – der natürliche Nagel verstärkt damit er eine höhere Haltbarkeit erhält. Meist wird natürlich auch hier eine optische Verschönerung vorgenommen. Hier gibt es ein paar grundlegende Dinge die man unbedingt beachten sollte damit die Kundin lange Freude daran hat.

Die absolut gründliche Naturnagelvorbereitung ist auch hier genauso durchzuführen wie bei einer Modellage mit Tips oder Schablone.
Der Aufbau der Modellage lehnt sich in ihren Arbeitsschritten auch an die normale Tipmodellage an, dass heißt es wird eine Haftschicht, eine Aufbauschicht, auf Wunsch eine Frenchschicht und eine Versiegelungsschicht gearbeitet.
Bei der Verstärkung von kurzen flachen Nägeln kann hier z.B. auf einen ausgeprägten Aufbau verzichtet werden. Bei langen Nägeln ist ein gut ausgearbeiteter Aufbau natürlich unumgänglich.

Eine Naturnagelverstärkung hat als Schwachpunkt in der Modellage den Rand der freien Nagelspitze. Hier ist normalerweise der Tip geklebt und schützt so den NN-Rand vor Stößen und daraus folgenden Absplitterungen des Gels.

Bei einer NN-Verstärkung muss ganz besonders auf eine sehr gute Ummantelung der Nagelspitze geachtet werden.

Bei einem freien Nagelrand ab 4-5 mm kann man dies ohne Probleme sehr gut mit dem Pinsel machen in dem bereits ab der 1. Gelschicht dieser immer wieder mit dem Pinsel nachgefahren wird. Das wird bei jeder Schicht gemacht. So erhält man auch hier einen schützenden Rand.

Wenn die NN jedoch kürzer sind, MUSS mit einer Schablone gearbeitet werden um ein Top-Ergebnis zu erhalten. Viele sind dann erst einmal verunsichert – weil sie keine Verlängerung wollen. Man sollte da auch gar nicht viel erklären – die wenigsten Kundinnen verstehen warum welche Schritte bei der Nagelmodellage nötig sind.
Wenn Sie ihrer Kundin erklären, dass sie diese Schablone als Arbeitshilfe benötigen, damit das Gel nicht auf die Haut gelangt dann reicht das in der Regel aus.

Durch das Ansetzen der Schablone können sie den kurzen NN so um ca. 1-2 mm verlängern damit der Nagelrand gut eingebettet wird und sie noch genügend Spielraum für das Zurechtfeilen des Nagels haben.
Nur mit dem Pinsel ist das leider nicht zu erreichen da das Gel dann lediglich auf der Haut landet und hinterher wieder weggefeilt wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden