Angebliche Porto-Abzocke

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
NIEMAND schätzt "zusätzliche Kosten" - ABER :
Wenn etwas verschickt wird, so erzeugt dies Kosten beim Versender.
Kartonage, Verpackungsmaterial, Fahrten zum Postamt und zurück etc.
Viele Ebayer glauben, dies alles müsse KOSTENLOS sein - dabei sind
ja sogar die Profi-Versender wie Otto und Quelle nicht einmal mehr bereit,
die Versandkosten alleine zu tragen und berechnen Pauschalen, die man selbst
bei Umtausch nicht zurück erhält.
So ist es nicht nur verständlich, sondern auch FAIR, das der Käufer sich zumindest
an den Kosten des Versandes beteiligt - übrigens gehen solche Kosten (rein rechtlich)
IMMER zulasten des Käufers - und zwar KOMPLETT. Es sei denn, in den Liefer -
und Zahlungsbedingungen sei etwas anderes ausgewiesen.
Wenn man nun die üblichen  Versandkosten bei HERMES, DPD und DHL  in Erfahrung
bringt (und das sollte man - auch als KÄUFER) dann fällt es leicht , sehr schnell abzusehen,
ob ein Ebay-Verkäufer "abzockt" oder nicht.
Wenig hilfreich ist es, an den Versandkosten NACH Abgabe eines Gebotes herum zu feilschen,
das erzeugt nur Ärger, zumal das Studieren der Angebotsbedingungen nun einmal VOR Abgabe
des Gebotes zu erfolgen hat.
Auch das Meckern, Feilschen und Maulen NACH Zuschlag ist kein approbates Mittel,
eine entspannte Ebay- Atmosphäre zu erzeugen - schließlich gibt es ja die "Frage an den
Verkäufer" - die sollte klugerweise VOR Auktionsende genutzt werden.
Den Verkäufer auf das DHL-"E-Paket" zu verweisen, mag zwar kostengünstiger erscheinen,
aber dazu muß der Verkäufer möglicherweise URLAUB nehmen, um die Abholung abzuwarten.
Auch die "dezente Rüpge" , er möge doch mit HERMES versenden , könnte Kosten sparen, aber
viele verkäufer haben (vor allem "auf dem Dorf") Hermes nicht vor Ort und müssen zum nächsten
Annahme-Depot  'zig Kilometer zurücklegen.
Wenn ein Verkäufer nun z.B. für das Versenden kleinerer Artikel (Handy-Akkus, Stecker,Kabel etc.)
satte 7,00 Euro für unversicherten Versand berechnet- so ist dies gewiß eine Frechheit und lediglich
ein versteckter Gewinn-Zuschlag - heir trifft das Wort "Abzocke" ins Schwarze.
Aber wenn ein Verkäufer beim Versenden größerer Artikel einen Aufschlag auf das Versendungs-Entgelt
von ca. 20 % erhebt, weil er aufwendige Verpackung betreibt (bei mir dauert z.B. das Verpacken eines Plattenspielers ca. 1,5 Stunden) - dann ist das mehr als gerechtfertigt - und die Bezeichnung "Abzocke" schlichtweg "schäbig".

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden