An kalten Tagen spürbar warm halten – So finden Sie eine warme Jacke

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
An kalten Tagen spürbar warm halten – So finden Sie eine warme Jacke

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Wenn die Bäume in der Dämmerung zu glitzern beginnen, ist der Winter wirklich angekommen und verlangt nach warmer und kuscheliger Kleidung. Mit einer warmen Jacke ist man den eisigen Temperaturen nicht schutzlos ausgeliefert und kann die frische Luft auch an kühlen Tagen einfach genießen.

Wie Sie eine warme Jacke finden, erfahren Sie hier.

Verschiedene Jacken für verschiedene Anforderungen

Jacke ist nicht gleich Jacke und auch warm ist nicht gleich warm. Zunächst ist es sehr wichtig zu wissen, welchen Anforderungen die neue Jacke gerecht werden soll, denn nur so können das richtige Obermaterial und ein passendes Futter ausgewählt werden.

Die Hürden eines eisigen Winters

In unseren Breitengraden erleben wir nur selten einen sprichwörtlich sibirischen Winter. Dieser zeichnet sich in erster Linie durch Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt aus. Zusätzlich fällt bei diesen niedrigen Temperaturen kaum bis kein Schnee. Weiterhin herrscht bei so niedrigen Temperaturen häufig eisiger Wind, der die gefühlte Kälte noch einmal einige Grad kälter erscheinen lässt.

Eine Jacke für eisiges und windiges, aber trockenes Wetter sollte unbedingt über verdeckte Nähte verfügen, sodass der Wind nicht in das Innere der Jacke vordringen kann. Auch das Obermaterial sollte eine geschlossene Struktur aufweisen, sodass der Wind ausgeschlossen wird. Optimal ist ein Material, das den Luftaustausch nur von innen nach außen zulässt, sodass die Haut atmen kann und der Körper nicht unnötig schwitzt und damit auskühlt.

Was der Herbst von einer Jacke verlangt

Der goldene Herbst gestaltet sich oft als eher englisch – es regnet stark, die Temperaturen liegen niedrig, aber der Wind bleibt aus. Diese Wetterlage kennt man nicht nur im Vereinigten Königreich. Auch in unseren Landen gibt es kühle und stark verregnete Tage. Dennoch gibt es zahlreiche Gründe, wieso man hinaus muss. Mit der passenden Jacke stellt das allerdings kein Problem dar.

Für einen regnerischen Tag sollte eine warme Jacke unbedingt wasserdicht sein und die Regentropfen abperlen lassen. Auch eine Kapuze ist bei dieser Wetterlage empfehlenswert. Wenn diese zusätzlich wärmt, kann sogar auf eine zusätzliche Mütze verzichtet werden. Weiterhin ist eine warme Fütterung ein hilfreicher Bestandteil einer wärmenden Jacke.

Welche Anforderungen Übergangswetter stellt

Das klassische Übergangswetter in unseren Breitengraden wird zwischen dem Herbst und dem Winter erwartet. Die Temperaturen sind meist noch gemäßigt, aber die Tage verregnet und windig. Dieses Wetter ist besonders ungemütlich, da man in der dünnen Sommerjacke häufig friert und die dicke Winterjacke zum Schwitzen verleitet.

Die richtige, wärmende Jacke für dieses Wetter ist unbedingt wasserdicht und verfügt über abgedeckte Nähte, sodass sie winddicht ist. Die Fütterung darf bei dieser Jacke nicht zu dick sein, da der Träger sonst schnell schwitzt, was schließlich wieder dazu führt, dass er, trotz wärmender Jacke, friert.

Für wechselnde Wetterlagen, Unentschiedene und seltene Träger

In der Regel möchte man sich nicht für jede Wetterlage eine andere Jacke kaufen müssen. Optimal wäre daher eine Jacke, die sich anpasst. Eine Jacke, die gleichzeitig wärmt, vor Nässe und vor Wind schützt, sich aber bei Bedarf an die Temperaturwechsel an verschiedenen Tagen anpassen lässt.

Um eine Jacke zu finden, die flexibel tragbar ist und dem Träger bei Wind und Wetter treu zur Seite steht, ist eine Jacke, die nach dem Zwiebelprinzip gearbeitet ist, optimal. Dabei besteht die wärmende Jacke aus verschiedenen Schichten, die sich durch Druckknöpfe miteinander zu einem Ganzen verbinden lassen. Die Außenhaut ist dabei meist wind- und wasserdicht und funktioniert damit auch als Regenjacke. An diese Außenhaut lassen sich verschiedene Fütterungen mit Knöpfen anbringen. An warmen Sommertagen kann die Außenhaut auch ohne Fütterung getragen werden und schützt so vor Regen und Wind. An wärmeren Tagen mit Übergangswetter lässt sich ein dünnes Futter oder eine dünne Fleecejacke hinzufügen, die ein wenig wärmt. An richtig kalten Tagen kommt schließlich ein dickes Futter zum Einsatz. So kann die Jacke flexibel auf unterschiedliche Wetterlagen reagieren. Im Trocknen können übrigens auch die Innenjacken separat getragen werden.

Eine Jacke für jede Gelegenheit – der Allrounder für jeden Tag

Mit dem Wissen, für jedes Wetter eine warme Jacke im Schrank zu haben, können regnerische, nasse und kalte Tage getrost kommen.

Dehnbar und flexibel oder starr und robust?

In der Modebranche unterscheidet man zwischen Jacken im Hardshell-Stil oder mit Softshell-Oberfläche. Damit wird die Flexibilität des Kleidungsstücks durch das verarbeitete Material beschrieben.

Softshell

Bei einer Softshell-Jacke wird ein dehnbares Obermaterial gewählt, das in der Regel mit einem wärmenden Fleece-Futter vernäht wird. Auf diese Weise entsteht eine flexible Jacke, die vor allem beim Sport optimale Bewegungsfeinheit bietet und – je nach gewählter Größe – eng am Körper anliegt. Aufgrund des Innenfutters wärmen Softshell-Jacken sehr gut. Hochwertige Obermaterialien sind in diesem Bereich ebenfalls wind- und wasserdicht.

Hardshell

Eine Hardshell-Jacke zeichnet sich durch das feste Obermaterial aus. Bei diesem Jackentyp ist das Obermaterial mit einer atmungsaktiven Membran verwoben. Das Innenfutter ist wahlweise fest eingenäht oder per Druckknopf mit dem Obermaterial verbunden. Die Jacke ist durch das Verbundmaterial des Oberstoffs sehr reißfest, robust, wind- und wasserdicht.

Das richtige Obermaterial

Für wärmende Jacken werden verschiedene Materialien verwendet, die je nach Verarbeitung eine feste oder weiche Oberfläche bieten. Bei einer wärmenden Allround-Jacke sollte auf wasserdurchlässige oder saugende Materialien verzichtet werden.

Fleece, Fell und Baumwolle

Fleece, Tierfelle und unveredelte Baumwolle gehören zu den wasserdurchlässigen Materialien. Insbesondere Tierfelle und reine Baumwollstoffe saugen darüber hinaus noch Regen auf und halten ihn im Stoff fest. Dadurch gewinnt die Jacke nicht nur an Gewicht, sondern verliert auch wärmende Eigenschaften. Zusätzlich nässen wasserdurchlässige Jacken bald auf die weitere Kleidung durch, sodass der Träger unweigerlich zu frieren beginnt und jeglicher Tragekomfort der Kleider aufgehoben wird.

Zusätzlich benötigen saugende und wasserdurchlässige Stoffe sehr lange zum Trocknen. Da es generell nicht empfehlenswert ist, Kleidung auf dem Heizkörper zu trocknen, muss man mit einigen Tagen Trockenzeit für die feuchte Jacke rechnen, sodass sie im Alltag nicht immer zur Verfügung steht.

Tex-Materialien

Tex-Materialien bestehen meist aus Kunstfasern oder Mischungen von Kunst- und Naturfasern. Dadurch entstehen hochentwickelte Stoffe, die von der Innenseite nach außen atmungsaktiv und wasserdurchlässig sind, sodass heiße Luft und Schweiß nach außen abgeführt werden können. In die andere Richtung sind sie jedoch absolut wasser- und windundurchlässig, sodass Kälte und Feuchtigkeit geblockt werden. Auf diese Weise entsteht die Hardshell-Oberfläche einer modernen Outdoor-Jacke.

Zusätzlich sind Tex-Materialien aufgrund ihrer stabilen künstlichen Fasern sehr robust und reißen nur schwer. Dabei weisen Nylonstoffe eine höhere Belastbarkeit auf als herkömmliche Polyesterfasern.

Speziell gewebte Rib-Stop-Materialien mit Polyamid-Anteil sorgen darüber hinaus noch dafür, dass kleine Risse nicht ausfransen und sich vergrößern, sodass sie bei Bedarf einfach geflickt werden können.

Ein wärmendes Innenfutter

Die Allround-Jacke nach dem Zwiebelprinzip benötigt ein kuscheliges Innenfutter, um auch im tiefen Winter ausreichend wärmen zu können. Auf dem Markt sind verschiedene Materialien erhältlich, die aus der praktischen Außenhaut eine gemütliche Winterjacke zaubern.

Fell, Webpelz, Kunstpelz

Zahlreiche Jacken werden mit Fell oder Kunstpelz gefüttert. Diese Materialien halten warm, verfügen jedoch über ein relativ großes Volumen, was dazu führt, dass sie nur schwer zu verstauen sind. Zusätzlich gehört zum Fell meist ein leichtes Leder, was die Jacke insgesamt unbeweglicher gestaltet. Ein weiterer Nachteil ist das hohe Gewicht von Fellen, Webpelzen oder Imitaten dieser.

Webpelz bietet hingegen den Vorteil, dass er auch sehr dünn noch sehr gut wärmt. Aus diesem Grund werden vor allem Herrenjacken, bei denen das Gewicht eine untergeordnete Rolle spielt, mit Webpelz ausgeschlagen.

Greift man bei einer Jacken im Innen- oder Außenbereich auf natürlichen Pelz zurück, sollte man sich auf die Blicke von Passanten einstellen, da nicht nur Tierschützer sich öffentlich gegen die Verwendung echter Tierpelze aussprechen.

Fleece

Fleece nimmt Feuchtigkeit nur in einem sehr geringen Maße auf, sodass es Schweiß blockt. Zusätzlich wärmt Fleece besonders gut. Nachteilig bei einer Innenjacke aus Fleece schlägt sich jedoch das große Volumen nieder. Aufgrund einer leichten Steifigkeit des Materials lässt sich Fleece nur schwer zusammenlegen und verstauen. Dennoch ist eine Innenjacke aus Fleece sehr kuschelig, warm und leicht.

Sehr günstige oder großflächige Fleecestücke laden sich schnell elektrostatisch auf, sodass es zu einem unangenehmen Knistern und schmerzhaften Blitzen kommen kann. In diesem Fall muss die Fleecejacke mit einem speziellen Waschmittel behandelt werden.

Mikrofaser

Mikrofaser ist leicht, lässt sich sehr klein zusammenfalten, weist Nässe ab und wärmt. Futterwatte aus einem Mikrofasergewebe hat jedoch den Nachteil, dass sie nur wenig stabil ist und sich als Innenfutter leicht zu Knötchen zusammenrafft. Um dieses zu vermeiden, muss auf eine möglichst hohe Qualität der Futterwatte geachtet werden.

Daunen

Eine traditionelle Fütterung von Jacken, aber auch Decken und Kissen, ist die Daunenfüllung. Die kleinen Federn aus dem Unterfell der Gänse sind kuschelig und weich. Durch ihr geringes Gewicht und komprimierbares Volumen lassen sich Daunenjacken gut verstauen und wärmen den Träger in hohem Maße. Allerdings sind Daunen anfällig für die Aufnahme von Flüssigkeit, sodass die warme Jacke nach dem Tragen ausreichend gelüftet werden sollte.

Je nach Anspruch an eine Jacke können Außenhaut und Innenfutter an die Bedürfnisse angepasst werden, damit man eine wärmende Jacke für jede Gelegenheit erhält.

Das Design – Form und Farbe für die warme Jacke

Um auch bei kalten Temperaturen keinen Kompromiss zwischen gutem Aussehen und wohliger Wärme eingehen zu müssen, sollte die Jacke genauso kleidsam wie praktisch sein. Ist man sich erst einmal sicher, welche Materialien perfekt auf das eigene Verhalten in der Kälte abgestimmt sind, sollte man sich über das Aussehen Gedanken machen.

Die Form

Grundsätzlich werden Jacken in drei verschiedenen Formen gefertigt.

Die gerade Form ist im Allgemeinen für jeden Träger geeignet. Diese Form fällt von den Achseln zum unteren Saum hin gerade ab und kaschiert besonders die Brustpartie sowie den Bereich des Bauches.

Die gerade Form wirkt bei Frauen eher leger, passt aber grundsätzlich zu jedem Anlass. Bei Herren passt diese Form zu jedem Körperbau.

Bei einer taillierten Jacke verjüngt sich der Schnitt im Bereich der Taille, was sowohl die Taille als auch den Brustbereich besonders hervorhebt. Dieser Schnitt schmeichelt besonders den natürlichen Formen einer Frau und betont die typische Sanduhrform. Für Männer ist eine taillierte Jacke eher ungeeignet.

Auch die Jacke in A-Linien-Form ist eher den Frauen vorbehalten. Dieser Schnitt ist ab den Achseln leicht bis stark ausgestellt und überspielt die Partie des Bauches.

Die Farbe

Im Winter werden meist gedeckte Farben getragen. Insbesondere Schwarz und Erdtöne herrschen in der kalten Jahreszeit vor. Dem modischen Trend folgend werden jedoch auch Weiß und bunte Farben getragen. Wichtig ist in erster Linie, dass sich der Träger in der Farbe der Jacke wohl fühlt.

Knallige Farben lenken die Aufmerksamkeit auf den Oberkörper und unweigerlich auch auf die Jacke, während gedeckte Farben eher von dieser Körperpartie ablenken.

Zusätzlich sollte bei der Farbwahl bedacht werden, dass man die Jacke zu verschiedenen Kleidungsstücken unterschiedlicher Farben tragen möchte und sich diese harmonisch ergänzen sollten.

Achtet man auf diese Punkte, so lässt sich schnell und einfach die richtige Jacke für die kalten Tage finden.

Eine warme Jacke bei eBay finden

Auch in eBays Modekategorie finden sowohl Damen als auch Herren passende Mäntel für jedes Wetter zu jeder Jahreszeit. Dabei ermöglicht die Seite es, viele Suchkriterien individuell einzustellen, sodass man eine sehr detaillierte Auswahl erhält. Alternativ kann auch der Suchbegriff in die dafür vorgesehene Leiste eingefügt und die Suche anschließend über die ergänzenden Kriterien-Wahlmöglichkeiten verfeinert werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden