Älter als die Menschheit - die Vergangenheit in Ammoniten lesen

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Älter als die Menschheit - die Vergangenheit in Ammoniten lesen

Leben ist Bewegung, Verwandlung, Veränderung. Einfach durch seine Entwicklung erzählt es die eigene Geschichte von den Anfängen bis heute. Bei vielen Rätseln aus vergangenen Tagen tappen wir im Dunkeln und sind auf besondere „Zeitzeugen“ angewiesen.
Zu den schönsten, erhalten gebliebenen Fossilien gehören die Ammoniten. Wie plastische Fotografien gehören sie zu Zeugen einer Zeit, die oft als Epoche vor der Zeit bezeichnet wird.  

Ammoniten erzählen wortlos beeindruckende Geschichten

Die Geschichte der Menschheit ist nicht einmal ein Halbsatz innerhalb des großen Romans, der seit der Entstehung des Universums über das Leben geschrieben wurde. Und doch fällt es dem Menschen schwer, allein für diese wenigen „Worte“ eine gesicherte Historie vorzuweisen.
Epochen, in denen der Mensch noch gar nicht auf der Erde gelebt hat, sind noch schwerer zu beschreiben. Hierfür bedarf es der Untersuchung von Zeugnissen aus der damaligen Zeit. Auf dem Meeresgrund, im Eis von Arktis und Antarktis und in tief unter der Oberfläche liegenden Höhlen lagern unzählige Informationen. In die fossilen Überreste von Ammoniten sind die Geschichten ihres Lebens eingeschrieben, als wären es Bücher aus prähistorischen Zeiten.
Diese Geschichten wurden über einen Zeitraum von 350 Millionen Jahren gesammelt. So lange sollen die Ammoniten auf der Erde gelebt haben, bevor sie ausstarben.  

Was sind Ammoniten?

Die Optik ist nahezu jedem bekannt. Spätestens, wenn Ihnen die versteinerten Kopffüßer oder besser die Überreste seines „Schneckenhauses“ als Bild oder vielleicht als Schmuckstück begegnen, werden Sie sich erinnern. Das haben Sie schon einmal gesehen. Als Logo, als Hinweis, als Symbol oder Emblem.
Die Ammoniten sind eine Zwischenstufe auf dieser Entwicklungsleiter. So wie bei Kraken und Tintenfischen, die heute noch in den Meeren leben, waren auch bei den Ammoniten die Tentakel ohne Rumpf oder andere Zwischenstücke mit dem Kopf verbunden. Das brachte ihnen den Namen Kopffüßer ein. Sie lebten in einem schützenden Gehäuse, dessen aufeinanderfolgende Kammern sie jeweils ihrem Größenbedarf anpassten und neu bauten.
So entstand die an ein Schneckenhaus erinnernde Spiralstruktur, die umso weiter wuchs, je älter das Tier wurde. Ammoniten gehören zu den begehrten Sammlerstücken der Mineralien und Fossilien, speziell zu den Tierfossilien. Sammler entdecken sie auch immer wieder unter dem Etikett der Mineralien, was allerdings nicht ganz korrekt ist. Auch bei eBay können Sie diese interessanten Gebilde finden.  

Ammoniten im Reich der Fossilien

Manchmal sind es die Lebewesen selbst, manchmal nur die Spuren, die sie hinterlassen haben. Was vom vergangenen Leben auf diesem Planeten zeugt, ist ein Fossil. Die Versteinerungen, die heute gefunden werden, sind wie Überreste von Schätzen einer abgebrannten Bibliothek. Nur ein Bruchteil von allen vorhandenen Möglichkeiten ist erhalten geblieben oder wurde jemals zu einem versteinerten Relikt und Zeugen.
Von den zwischen einer Milliarde und 1,6 Milliarden entstandenen Arten sind nur knapp 1 Prozent in fossiler Form erhalten geblieben. Vieles von dem, was heute gefunden wird, ist demnach Teil eines allumfassenden Puzzles. Ein Bild kann nur durch Interpretation und das Kombinieren von alten Fundstücken mit der Kenntnis heutiger Arten entstehen. Doch dieses Bild weist Lücken auf und bis heute weiß niemand, ob es jemals vollständig gezeichnet sein wird.
Die aus den Überresten von Ammoniten zu entziffernden Geschichten wirken oft wie unvollständige Kapitel. Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass Fossilien in erster Linie zu den Auffassungen der Evolutionstheorie Beiträge leisten. Ihre Funde lassen eine immense Artenvielfalt in der Vergangenheit vermuten. Das dient der Hypothese, Leben wäre nur durch Auslese einer „Überlebenselite“ dazu imstande, sich weiterzuentwickeln.
Nicht nur im Zusammenhang mit der von Darwin entwickelten Theorie sind Fossilien wie archivierte Zeitungen. Lernt man ihre Sprache zu verstehen, erteilen sie vielfältig Auskunft über die Lebensverhältnisse damaliger Zeit. Sie erzählen über die Vorfahren eines Teils unserer heutigen Welt, wissen aber auch über untergegangene Lebewesen und ganze bewohnte Reiche zu berichten.
Die ersten Erkenntnisse liefern die Abfolgen der Gesteinsschichten. Je tiefer man bei der Suche vordringt, desto älter sind die dort erhalten gebliebenen Fossilien und desto schlichter sind sie als Lebewesen zu ihrer Zeit auch aufgebaut und strukturiert gewesen.  

Ammoniten, der älteste Schmuck der Welt

Die sich an einer Spirale entlang krümmenden Kammersegmente, die sozusagen das „Schneckenhaus“ eines Ammoniten bilden, muten an wie die einzelnen Teile eines Schatzlabyrinths. Ihr Aussehen wird dadurch vom Menschen aus tiefstem Empfinden heraus als ästhetisch und schön empfunden.
Schmuckstücke in Ammoniten-Form werden gern getragen, da sie angenehm wirken und auffallen. Weit verbreitet sind Ammonit-Ketten und dazugehörige Anhänger, die an einfachen Lederschnüren befestigt sind. Ein besonders beliebtes Accessoire bildet auch ein Paar Ohrringe.  

Über Jahrmillionen gesammelte Kraft in Ammoniten

Zeit ist die Dauer der Vervollkommnung. Was in Fossilien und damit auch in Ammoniten zur Reife gelangte, ist nicht das Gegenständliche. Zum einen sind es die mit wissenschaftlichen Methoden herauszufilternden Geschichten, zum anderen die Kräfte, die den Dingen zugeschrieben werden.
Für die Wissenschaft bedeuten Ammoniten spektakuläre Funde, um die Geschehnisse vor Millionen von Jahren zu deuten. In esoterischen Kreisen fanden die faszinierenden Gesteinsgebilde keine weite Verbreitung. Vielleicht erscheinen sie Heilern und Heilsuchenden aufgrund ihrer äußerlich schlichten Optik nicht imposant genug. Dabei könnte und sollte es anders sein. Hat man doch mit einem derartigen Fossil ein zu ewigem Zeugnis erstarrtes Lebewesen in der Hand. Denn was könnte möglicherweise eine größere Kraft enthalten und entfalten, als eine Daseinsform, die vor langer vom Leben bewegt worden ist.

In vielen vergangenen Kulturen wurde den Funden mariner Fossilien große Bedeutung beigemessen, ohne dass man genau wusste, was man da vor sich hatte. Das Bedeutsame wurde eher gespürt, als dass es Informationen über den Wert seiner Entdeckung lieferte. Möglicherweise neigen auch Sie dazu, von der filigranen Gestalt einer Sache, von dem künstlerischen Können der Natur, auf die Wertigkeit von Dingen zu schließen. Das ist menschlich, und aus der Erfahrung heraus liegen Sie mit diesem meist unbewussten Verhalten sehr oft richtig.
Bei Ammoniten bedeutet das, dass die Wertschätzung für die Versteinerungen eher auf ihrer ästhetischen Ausstrahlung beruht als darauf, den in den Stein eingeschriebenen „Code“ zu entziffern. Das ist den Menschen erst heute mit den Mitteln fortschrittlicher Wissenschaft möglich. Anmut, Schönheit und Seltenheit von Ammoniten führten in einigen alten Kulturen zur Verehrung der Fossilien als Symbole von Sonnengöttern. Aus heutiger Sicht lagen die Ahnen damit gar nicht so verkehrt. Das Dasein der Lebewesen und seine Umstände wurden gleichsam vom Sonnenlicht über die Jahrmillionen in den Stein eingeschrieben.

Esoterik spricht Ammoniten eine positive Wirkung auf Trinkwasser zu

In der esoterischen Tradition taucht der Ammonit als Kraft- und Heilstein nicht besonders häufig auf. Aus wissenschaftlicher Perspektive ist es weder ein als edel einzustufendes Mineral, noch ist es überhaupt ein Stein im eigentlichen Sinn. Gelegentlich wird Ammonit jedoch als Edelstein bezeichnet. Es existieren Berichte über seine Wirkungen auf einem speziellen Gebiet.

Die versteinerten Ammoniten sollen Wasser mit positiven Eigenschaften qualitativ verbessern. Dieser Effekt wird auch vielen Edelsteinen zugesprochen. Man legt einfach eine Anzahl der ausgewählten Mineralien in frisches, klares Wasser und die ihnen zugeschriebenen Eigenschaften sollen sich damit zunächst auf die Flüssigkeit übertragen und in der Folge auf den, der sie trinkt.
Sehr bekannt für diese Anwendung ist der Bergkristall, der für Reinheit und Klarheit steht. Bei Ammoniten soll die Wirkung durch die vielen Einschlüsse zustande kommen, die im Laufe ihrer Entwicklung den Weg in das Gemisch aus Materialien verschiedener Art gefunden habe.

"Kinderschutzsteine"

Weil sie an der Wiege und am Kindbett des Lebens auf diesem Planeten gestanden haben, bezeichnet man die Ammoniten auch als Kinderschutzsteine. Ihnen wird nachgesagt, dass sie unsere jüngsten und jungen Nachkommen zu schützen imstande sind und eine heilende Wirkung bei allen Kinderkrankheiten entfalten sollen.
Zu diesem Zweck werden Ammoniten gern in Form eines Amuletts getragen, dem schützende Kräfte innewohnen sollen. Ob Sie an verborgene Energien glauben oder für Sie das besondere Schmuckstück im Vordergrund steht, Amulette aus Ammoniten finden Sie auch bei eBay.
Anders als sonst bei Edelsteinen in der klassischen Theorie üblich, wird der Ammonit keinem Tierkreiszeichen zugeordnet. Auch nach der alten indischen Lehre über die Energiefelder des Menschen (Chakralehre) gibt es keinen mit dem Fossil korrespondierenden Energiepunkt beim Menschen.

Vergessen Sie nicht, dass alle esoterischen und Heilwirkungen, die hier erwähnt wurden oder auf die Sie anderweitig stoßen könnten, keine fundierten Aussagen einer medizinischen Wissenschaft sind. Sie sind weder anerkannt noch ausreichend belegt. Anwendungen erfolgen immer auf eigenes Risiko und sollten daher stets mit einem Arzt oder zugelassenen Heiler abgestimmt werden.  

Tipps für Sie als Sammler von Ammoniten

Auf der Suche nach „Ihren“ ganz persönlichen Ammoniten bieten sich viele Möglichkeiten. Lassen Sie sich nicht verwirren von Einteilungsbegriffen, die auf den ersten Blick vielleicht nichts direkt damit zu tun haben. Angeboten werden die versteinerten Zeitzeugen immer wieder auch ganz allgemein als Fossilien.
Wegen der Ähnlichkeit bei der Struktur werden Ammoniten öfters auch gemeinsam mit Muscheln und Schnecken angeboten. Wenn Sie zu den Sammlern von Ammoniten gehören, tragen Sie im Lauf der Zeit Ihre eigene kleine Kollektion von Geschichten zusammen. Storys, die von längst vergangenen Zeiten auf diesem Planeten erzählen. Eher sind es Artikel als Geschichten, denn als Zeugnisse der Zeit haben die in den fossilen Resten verborgenen Informationen einen durchaus journalistischen Charakter.
Pflegen und hegen Sie Ihren eigenen Schatz journalistischer Kleinode. Es lohnt sich. Altes Wissen ist selten und muss entdeckt werden und bewahrt bleiben. Immer wieder werden Sie für Ihre Sammlung auch bei eBay fündig.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden