Alte Spirituosen - Ideen für ein besonderes Geschenk

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ideen für ein besonderes Geschenk wie Alte Spirituosen & Raritäten

Die richtige Idee für ein Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder zu Ostern zu finden, kann oft schwierig sein. Kennen Sie die zu Beschenkenden nicht so gut oder können diese selbst keinen spezifischen Wunsch benennen, empfiehlt es sich, auch mal einen Blick in die Welt der Spirituosen zu werfen. Whiskys, Cognacs oder Weinbrände warten darauf, verschenkt zu werden, um diese dann zum Beispiel gemeinsam zu genießen. Dabei können Sie wahre Raritäten aufspüren, nicht nur in Bezug auf die Spirituose an sich, sondern auch auf deren Verpackung. So gibt es beispielsweise ungewöhnlich schöne, handgefertigte Flaschen, die kleine Kunstwerke sind und ihren Inhalt um einiges aufwerten. Wenn Sie Spirituosen online kaufen möchten, dann sollten Sich sich unbedingt bei eBay umschauen. 

Whisky & Cognac – klassische Geschenk-Spirituosen

Gerade als Geschenk für Männer sind alte Whiskys und Cognacs beliebt. Natürlich wissen auch viele Frauen den harmonisch, runden Geschmack eines alten Cognacs oder Whiskys zu schätzen. Möchten Sie einen alten Whisky oder Cognac verschenken, sollten Sie einige Dinge beachten, damit ihr Geschenk auch wirklich gut ankommt.

Alter Cognac – Rarität und Geschenk

Cognac stammt ausschließlich aus der Gegend um die gleichnamige französische Stadt. Es handelt sich dabei um einen Weinbrand, der unter besonderen Auflagen hergestellt wird. Alter Cognac ist für viele Gelegenheiten, wie Jubiläen oder runde Geburtstage, wie beispielsweise als Geschenk zum 30., das richtige. Mit dem richtigen Wissen über Herkunft und Alter werden Sie sicher einen Cognac auswählen, der beim Beschenkten und dem Anlass entsprechend ins Schwarze trifft.

Die Herkunft des Cognac

Cognac wird aus Weißwein gebrannt und anschließend in Holzfässern für minimal zwei Jahre gelagert. Die Weine kommen aus der Region um die französische Stadt Cognac. Dabei unterscheidet man sechs Weinbaugebiete, die für unterschiedliche Weine bzw. Brände und damit Cognacs stehen. Cognacs, die aus Bränden mit Weinen der Grande Champagne und Petite Champagne hergestellt wurden, gelten als die best schmeckenden. Es gibt auch Cognacs mit der Bezeichnung Fine Champagne, was bedeutet, dass hier mindestens 50 Prozent aus der Grande Champagne stammen und der Rest aus der Petite Champagne. Andere Weinbaugebiete sind die Borderies, die Fins Bois, die Bons Bois sowie die Bois Ordinaires. Auch Cognacs aus diesen Gegenden sind sehr wohlschmeckend, wobei sie den Vorteil haben, dass sie wesentlich weniger Reifezeit benötigen als die Cognacs aus der Grand und Petite Champagne.

Das Alter des Cognac

Beim Cognac ist nicht das Alter der Flasche entscheidend, sondern wie lange er im Fass reifte. Für diese Reifezeit haben sich unterschiedliche Bezeichnungen herausgebildet. Die Wichtigsten sind: V.S. oder drei Sterne, V.S.O.P. oder Vieux, V.O., Réserve, Napoléon, XO, Extra, Hors d‘âge, Royal, Très Vieux oder Vieille Réserve.

V.S. oder mit drei Sternen gekennzeichnet Cognacs haben mindestens zwei Jahre Reifung hinter sich und sind vor allem für Mixgetränke geeignet. Als Geschenk kommen sie weniger infrage. Cognacs mit der Bezeichnung V.S.O.P., Vieux, V.O. oder Réserve sind mindestens vier Jahre gereift. Meist jedoch ist die Reifezeit sogar länger. Sie sind sehr gut als Geschenk geeignet und hier können Sie ruhig zu Varianten etwa aus der Borderies, Fins Bois oder Bons Bois greifen. Cognacs, die auf dem Etikett mit Napoléon, XO, Extra, Hors d‘âge, Royal, Très Vieux oder Vieille Réserve gekennzeichnet sind, haben eine Reifezeit von minimal sechs Jahren hinter sich. In aller Regel sind sie aber wesentlich älter und sind sicher ein besonders wertvolles Geschenk. Hier eignen sich alle Varianten aber besonders natürlich Cognacs aus der Grand und Petite Champagne.

Guter Whisky als überraschendes Geschenk

Alter Whisky ist ohne Zweifel ein klassisches Geschenk. Meist wird allerdings davon ausgegangen, dass Whisky einen sehr scharfen, alkoholischen Geschmack hat. Jedoch ist dies nur bei preiswerten und meist jungen Whiskys der Fall. Ein guter Whisky hat ein rundes, harmonisches und sehr variantenreiches Aroma, das je nach Sorte von nussig herb bis fruchtig süß reichen kann. Mit einer guten Flasche Whisky können Sie den oder die Beschenkte sicherlich mit neuen Geschmackserlebnissen überraschen, zum Beispiel als Geschenk zum 18. Geburtstag.

Whisky aus aller Welt

Whisky wird in fast allen Teilen der Welt gebrannt. Besonders Großbritannien ist für seine Whisky-Produktion bekannt. Hierher stammen Scotch und Irish Whisky. Weiterhin hat die Whiskeyherstellung in den USA eine lange Tradition und viele amerikanische Brennereien genießen einen ausgezeichneten Ruf. Das trifft auch auf die kanadischen Whiskeys zu. Aus dem fernen Japan finden ebenfalls immer öfter Whiskys ihren Weg in die heimischen Regale. Auch aus Deutschland kommt der ein oder andere edle Whisky. Leider ist es nicht möglich, zu sagen: Scotch schmeckt immer so und Kanadischer Whiskey hat immer diesen Geschmack. Es ist ähnlich dem Bier, hier würde auch niemand behaupten, dass sämtliche deutschen Biere gleich schmecken, denn es ist von der Brauerei abhängig. Beim Whisky kommt es demnach weniger auf die geografische Region, denn auf die Brennerei an.

Der Geschmack des Whiskys

Der Geschmack des Whiskys hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab. Hierzu zählen das Wasser und die Getreidesorten, die für die Maische genutzt werden. Diese Maische wird vergoren und destilliert. Das Destillat ist klar und schmeckt vorwiegend nach Alkohol. Das daraus ein edler Whisky wird, hängt letztendlich von der Lagerung ab. In einem Holzfass reift der Brand mehrere Jahre und sogar Jahrzehnte. Das Holz gibt Farbe und Aroma an den Brand ab und der unnachahmliche Whiskygeschmack entsteht. Um unterschiedliche Geschmacksnuancen zu erhalten, werden unterschiedliche Holzfässer genutzt, beispielsweise Fässer, in denen Sherry reifte.

Den richtigen Whisky schenken

Je nach Brennerei hat jeder Whisky seinen eigenen Geschmack und Aroma. Bei den bekannten Markenprodukten können Sie mit ruhigen Gewissen davon ausgehen, dass der Geschmack bei jeder Flasche gleich ist, da hier aus verschiedenen Whiskys der Markenwhisky immer wieder gleich zusammengesetzt wird. Darauf gibt die Bezeichnung ‚blended‘ auf dem Etikett einen Hinweis. Schwierig wird es, wenn Sie den Whisky nicht kennen. Bei Händlern vor Ort ist es in der Regel möglich, Kostproben zu nehmen. Sagen Sie dem Händler, welche Geschmacksnuancen sie bevorzugen. Soll der Whisky etwa fruchtig süß sein oder nussig, soll er weich und rund schmecken oder eher herb und rau? Wenn Sie beim Kauf auf Nummer sicher gehen wollen, dann nehmen Sie einen Ihnen bekannten Markenwhisky und kaufen einen möglichst lang gereiften, denn je älter der Whisky im Fass lagerte, desto besser ist sein Geschmack.

Weitere Spirituosen als Geschenk und Rarität

Alte Weinbrände

Schon im Jahr 1000 wurden in der Türkei Weine zu Weinbränden destilliert. Danach wurden sie in Holzfässern gelagert und schnell stellte man fest, dass die Brände dadurch ein besonderes Aroma bekamen. Auch heute noch werden in allen Teilen der Welt Weinbrände hergestellt, von denen die edelsten mehrere Jahrzehnte im Holzfass reifen. Wirklich rare Weinbrände kommen natürlich aus Frankreich: der berühmte Cognac. Aber auch aus Deutschland oder den USA stammen etablierte Weinbrände, wobei die der USA die Bezeichnung Brandy tragen. Echte Fans schwören außerdem auf Armenian Brandy. Dieser Weinbrand kommt, wie der Name bereits sagt, aus Armenien und wird meist in wertigen Sammlerflaschen und Boxen angeboten.

Wirklich gute Weinbrände erkennen

Einen wirklich guten Weinbrand erkennen Sie am Alter. Damit ist allerdings nicht das Alter der Flasche gemeint, sondern die Reifezeit im Fass. Oft werden von Privat alte Flaschen mit Weinbrand angeboten. Anders als bei Wein wirkt sich das Alter der Flasche nicht auf den Inhalt aus. Ein Weinbrand der 2 Jahre im Fass reifte, schmeckt auch nach 100 Jahren in der Flasche, nur wie ein zweijähriger Weinbrand. Wollen Sie also einen wirklich alten Weinbrand erstehen, fragen Sie beim Verkäufer unbedingt nach, wie lang die Reifezeit im Fass war. Nur daran erkennen Sie die Qualität der Spirituose. Ausgenommen von diesem Hinweis sind natürlich Sammlerflaschen und spezielle Editionen. Hier kommt es mehr auf die Verpackung und die Flasche an. Sammelt der zu Beschenkende etwa alte Brandyflaschen, dann hat er sicher auch Freude an einer alten oder kunstvollen Flasche, auch wenn der Inhalt keine lange Reifezeit hinter sich bringen konnte.

Ungewöhnliche Spirituosen-Flaschen als Geschenk

Um Spirituosen zu verkaufen, wurden im Laufe der Jahre viele skurrile, komische und sehr elegante Flaschenformen entwickelt. Beispielsweise brachten Likörhersteller eine Flasche für ihre Spirituosen heraus, in deren Mitte eine Glaskuppel ist, in der sich eine Spieluhr befindet. Hierdurch erscheint es, als ob die Ballerina im Likör ihre Pirouetten drehen würde. Auch gibt es Wodka, der in einer Kalaschnikow-Flasche erhältlich ist oder amerikanischen Whisky in einer Kopie der Freiheitsstatue. Sammler und Freunde von Kuriositäten wissen solche Flaschen sehr zu schätzen. Besonders edle Spirituosen sind meist in wertvollen, geschliffenen Kristallflaschen erhältlich, die den teuren Inhalt stilecht präsentieren. Sehr alte Spirituosen sind fast immer in recht unscheinbaren Flaschen untergebracht, da zur Zeit ihrer Abfüllung die technischen Möglichkeiten der Glasherstellung beschränkt waren. Außerdem brachten und bringen die Spirituosenhersteller regelmäßig Sondereditionen meist mit Zugaben in Form von Gläsern oder Flaschenverschlüssen auf den Markt. Diese werden sehr schnell zu begehrten Sammlerstücken und sind Raritäten, die nicht nur Sammlern Freude bereiten.

Alte Spirituosen und Raritäten als Geschenk

Alte Spirituosen sind nicht nur für Kenner ein treffendes Geschenk, denn ob Cognac, Whisky oder Brandy, mit dem Alter entwickeln sie erst ihr unvergleichliches Aroma. Selbst Menschen, die vorher skeptisch dem Whisky gegenüberstanden, lernen schnell den exzellenten Geschmack eines alten Scotchs zu schätzen. Auch auffällige Flaschen oder besonderes Zubehör wie Trinkgläser oder Flaschenöffner sind selten und können viel Freude bereiten. Als Schenkender sind Sie damit auf der richtigen Seite, da Sie garantiert etwas Besonderes schenken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden